Welpen & Junghunde

Hallo zusammen, ich hab glaub ich schon hunderte Posts hier gelesen aber vll hat ja noch einer von euch einen Tipp für uns...und gleich vorweg vielen lieben Dank für jeden der bis zum Ende liest 🙈🙏 Unser BorderColli-Pudelmix ist jetzt 16 Wochen alt. Aktuell ist er wahrscheinlich eher dressiert als erzogen so gut reflektiert bin ich. Da ich zuhause arbeite ist er halt auch nie wirklich ohne mich. Er folgt mir absolut überall hin, bin ich in der Küche sitzt/liegt er vor der Tür (rein darf er nicht) wechsle ich den Raum kommt er hinterher. Mir ist klar dass das in dem Alter bis zu einem gewissen grad normal ist, es wird aber extremer nicht weniger. Er sucht sich auch zum schlafen strategisch günstige Plätze neben Türen etc. (Nachts schläft er in seinem Bettchen oder am Boden neben meinem Bett, da ist alles wunderbar auch wenn ich mal auf Toilette gehe etc) Und springt sofort auf sobald ich mich bewege. Box hat er nicht gelernt, da unsere Trainerin uns von Beginn an empfohlen hatte ihn anzuleinen bzw. Bei mir im Büro in sein Welpengehege zu setzen. Das hat auch gut funktioniert um ihn zur Ruhe zu bringen, meist schläft er nach wenigen Minuten ein aber auch hier kann ich den Raum nicht ohne Drama verlassen. Gerade sind wir stark im Deckentraining. Schicke ich ihn auf die Decke kann ich mich einige Minuten frei bewegen, das hat aber natürlich nichts mit Entspannung zu tun, er wartet eben. Ich denke auch dass er mich stark maßregelt, war ich ein paar Stunden nicht da (Mein Mann war bei ihm) und komme nach Hause flippt er aus versucht mir den Weg zu verstellen, springt, bellt, zwickt. Teils tut er das auch ihm Garten wenn ich von ihm weggehe oder generell ihm keine Aufmerksamkeit schenke. Ich versuche jetzt ihn im Alltag mehr zu ignorieren und ihm auf Aufforderung keine Aufmerksamkeit zu geben. Ihm deutlicher zu zeigen, wer hier die Entscheidungen trifft, wann wird gespielt, gekuschelt, die Richtung gewechselt beim spazieren gehen etc. Er bekommt natürlich aber kuscheleinheiten, spielen etc. Eben nur nicht auf Aufforderung. Für alleine Bleiben sehe ich hier noch völlig schwarz, hauptsächlich geht es mir aber darum, dass es für ihn purer Stress sein muss, wenn er mich derart kontrolliert und das Gefühl hat die Entscheidungen treffen zu müssen. Da das sicher sonst gefragt wird, wie Beschäftigen ihn genug und ich versuche immer ein Auge drauf zu haben nicht zu viel zu machen. Er geht morgens eine Runde „Zeitung lesen“ ganz entspannt 20-30 Minuten vll durch ein ruhiges Wohngebiet, keine lange strecke nur, je nachdem wie lange er schnüffelt. Am Nachmittag gehen wir noch eine Runde in die Natur damit er an der schleppleine ein bisschen toben/Hund sein kann, mit kurzen Bleib-Übungen oder dergleichen. Zuhause machen wir Suchspiele mit Leckerchen oder Spielzeug.Apportieren oder Ähnliches, alles in Maßen. Toben und aufgeregtes spielen versuchen wir aktuell zu vermeiden. Bin für jeden Tipp dankbar, der meinem Knirps einen entspannteren Alltag verschafft🤗
Hallo ihr lieben, Ich muss hier einfach mal ein bisschen Dampf ablassen da ich vermehrt bei frischen Hunde Eltern Dinge/ Theorien und Methoden höre und mitbekomme wo ich ehrlich gesagt durch die Decke gehen könnte. 🤯 Es soll sich hier niemand angegriffen fühlen, und mir ist auch klar das es grundsätzlich unterschiedliche Meinungen dazu gibt, welche ihr auch gerne kommentieren könnt. 😇 Ich habe den Eindruck das viele keine Ahnung davon haben was mit der Anschaffung eines Hundes auf sie zu kommt, geschweige denn wie viel Arbeit es ist und was genau Erziehung bedeutet & das es eine große Rolle spielt welche Rasse der Hund und somit welche Bedürfnisse hat. Fangen wir mal mit dem Thema Anschaffung an: Es soll ein super süße Welpe sein, der ruhig und Verschmust ist, selbstverständlich soll er auch mit seinen 8-10 Wochen stubenrein sein und natürlich auch schon die Kommandos können. Da frage ich mich, wieso Menschen sich überhaupt einen Welpen holen; aber die Antwort ist natürlich weil er so süß ist 🙂 Teilweise wird kein Hundebett o.ä. Gekauft da der Hund ja eh mit ins Bett darf, und das Futter soll auch auf keinen Fall mehr als 10€ kosten, während direkt 10-15 verschiedene Spielzeuge gekauft werden „weil man ja nicht weiß womit der kleine gerne spielt“. Bei aller liebe, aber damit nehmt ihr eurem Welpen damit seinen Rückzugsort in dieser neuen Welt und seinem neuen Zuhause. Zu den Spielzeugen: Welpen sind nicht so ruhig wie ein 4-5 Jahre alter Hund, sie sind sehr verspielt und es ist super das ihr euch Gedanken um Beschäftigung macht; aber 2-3 Spielzeuge reichen für den Anfang. Er muss erst mal verstehen was seine Spielzeuge überhaupt sind, und er wird eure unbeaufsichtigte Fernbedienung, deko, Wäsche etc. Auch zum Anfang als Spielzeug ansehen. Deshalb reichen ein bis zwei Stück, mit denen er lernen kann das er diese zu benutzen hat anstatt der o.g. Sachen. Neulich habe ich gelesen das jemand der Meinung war das sein 14 Wochen alter Welpe ja so aggressiv wäre. Abgesehen davon das er zuhause dauernd Sachen anknabbern würde, hätte er ab und zu eine Phase die zwar wenige Minuten dauern würde, aber wo er dann „durchdreht“ wild durch die Wohnung rennt teilweise bellt. Und beim spielen mit anderen Hunden würde er ja nicht normal mit seiner Labrador Freundin mit rennen sondern würde sie attackieren indem er auf sie springt und so eine Art „Ringen“ versuchen würde. 👀 Sooooooo...... wenn Welpen zahnen, haben sie dementsprechend schmerzen, welchen sie durch kauen kompensieren. Wenn dein Hund nicht ausgelastet ist weil man Max. 30 min am Tag draußen ist (raus, Geschäft gemacht und sofort wieder rein) ist es klar das er sich auspowern möchte. Das bellen dabei mit der beschriebenen Körperhaltung klang deutlich nach einer spielaufforderung. Dazu kommt, das jede Rasse andere Bedürfnisse bezüglich spielen und Bewegung hat. Das ein Labrador viel läuft sollte jedem klar sein, während wenn ein Molosser (so wie er ihn hatte!!!) da zum einen gar nicht mit halten kann, und die beim spielen mit Artgenossen tatsächlich „ringen“. Das kann für unerfahrene Gefährlich aussehen, ist es in den meisten Fällen aber überhaupt nicht. Dazu liest man dauernd warum der 10 Wochenalte Welpe nicht stubenrein ist.... zum einen kommt es darauf an ob der Welpe vorher schon gelernt hat draußen sein Geschäft zu machen, oder bisher nur die Matte kennt. Dazu kommt, das Hunde ab frühestens 6 monate wirklich ihre Blase kontrollieren können. Deshalb geht man vorbeugend auch alle 2-3h raus, sowie nach dem Spielen, aufwachen etc. Damit eben gar nicht erst was in der Wohnung daneben geht. Wenn das alles super läuft kann man die Zeiten ja immer mehr ausdehnen, aber ich höre so oft wie Leute sich darüber beschweren und nur 3-4x am Tag mit dem Welpen raus gehen. Teilweise heißt es das es ja daran liegen würde das der welpenzu viel trinkt und dann wird auch noch das trinken zugeteilt damit er keinen freien Zugang darauf hat 🤦🏽‍♀️ Jeder Hund trinkt anders, das ist abhängig von Gewicht, Temperatur, Anstrengung, alter sowie Futter etc.... Solange euer Hund gesund ist, und es nicht tierärztlich verordnet ist ihm das trinken zu zuteilen (was in dem Fall keiner machen würde) lasst es bitte auch. Ein bspw. 20kg Hund hat ein Minimum von 1,2L am Tag die er trinken sollte. Genau so wird erwartet das er nach einem Mal üben die Kommandos spätestens kann, wenn nicht schon bei Ankunft im neuen Zuhause. 🤯 Das das ganze Zeit braucht, bis der Welpe überhaupt verstanden hat WAS genau du überhaupt von ihm möchtest dauert es, genauso bis er es verinnerlicht hat.. Am besten BEVOR oder wenn ihr einen Welpen zuhause habt, stellt euch einfach folgendes vor: Ihr würdet alleine nach China auswandern, ohne jemals vorher mit der Kultur dort oder der Sprache euch auseinander gesetzt zu haben. Frisch nach der Landung wollt ihr jemanden fragen wie ihr zu euerer Gastfamilie kommt. Doch abgesehen davon das ihr komplett verschiedene Sprachen sprecht ignorieren dich die Menschen oder stürzen sich auf dich und reden ohne das du etwas verstehst. Jetzt hast du auch noch so einen eigenartigen Geruch in der Nase, der zwar nach essen riecht aber den du nicht zuordnen kannst. Da fällt dir ein das deine letzte Mahlzeit schon länger her ist und du folgst dem Geruch. Jetzt packt dich Jemand am Ärmel, zieht dich in die andere Richtung und redet wie wild auf dich ein. Wie reagierst du? Erst als der Mann lächelt und dir eine Banane/ Apfel hin hält und auf sein Auto und sein Schild mit deinem Nachnamen deutet verstehst du das er dich nachhause bringt. Bei der Gastfamilie angekommen, fallen dir 6 Leute um den Hals, reden wild durcheinander. Das Haus sieht ganz anders aus als sein altes Zuhause, und natürlich riecht es hier auch ganz anders. Deine Tasche wird dir abgenommen und in ein Zimmer gestellt, wo anscheinend dein Bett ist. Die Familie hält dir ganz viele Geschenke hin, mit einem Laptop, 7 Büchern, und einigen traditionellen chinesischen Hobbys. Nachdem du auf Toilette warst nach der langen Reise, musst du jetzt auch noch fest stellen das du keine Ahnung hast wie du es runterspülst. Da sind so viele Knöpfe und Schalter, das du unangenehmerweise jemanden holen musst. Nun wirst du sichtbar angepöbelt als die Haus Herrin die Toilette sieht, aber du verstehst nicht was sie sagt. Genervt drückt sie einen Knopf und geht raus. Du gehst erst mal in dein Zimmer um erst mal anzukommen und alles zu verarbeiten was in den letzten 20h alles passiert ist, aber direkt kommt jemand zu dir zerrt dich dort raus um dir etwas zu zeigen was du noch nie gesehen hast und auch nicht im geringsten verstehst was es sein soll und vorallem was du damit machen sollst. SO ungefähr geht es eurem Welpen auf seinem Weg zu euch nachhause. Mir ist klar das es dazu Unterschiedliche Meinungen gibt, aber bitte informiert euch VORHER was euer Welpe braucht, was normal und was abnormal ist je nach Rasse und vorallem verlangt nicht zu viel von ihm. 99% der „Probleme“ liegen leider einfach am Menschen, da sie ihren Hund nicht lesen können und sich nicht ausreichend informiert haben wie sie ihn trainieren können, was sie trainieren müssen und wie lange es dauert bis das jeweilige der vielen Ziele erreicht ist. Ich hoffe es fühlt sich niemand angegriffen & das ich den ein oder anderen Mythos trotzdem in den Wind schlagen konnte. 🙏🏾♥️ Ich freue mich zu lesen was eure Erfahrungen und Gedanken dazu sind 🙋🏽‍♀️