Erziehung & Training

Hallo, in die Runde, wir haben aktuell ein paar Baustellen bei unserer 3,5 Monate alten Beagle-Hündin. Wir möchten gerne jetzt gegensteuern, bevor sich hier etwas dauerhaft verfestigt und fragen deshalb mal hier in die Runde nach Rat und Tipps. Lotta ist insgesamt sehr aufgeweckt, schnüffelt viel bei den Gassi-Runden, versucht alles zu fressen, was so im Weg rumliegt (typisch Beagle halt 😉 ), kann schon einige Signale, lässt sich aber draußen sehr schnell von vielem ablenken (und wenn es nur Blätter sind, die sich durch Wind bewegen - freuen uns schon auf den Herbst 🙂 ) und kann sich zu Hause auch ganz gut ausruhen und schlafen. Seit einigen Tagen versucht sie uns aber viel zu beißen, springt, wenn wir am Tisch essen, an uns bzw. am Tisch hoch und lässt sich auch durch ein scharfes Nein oder Ab und durch Wegschieben nicht wirklich davon abbringen - im Gegenteil, sie verbindet das dann noch mit dem Beißen. Hier hat sie beim Hochspringen am Tisch insbesondere meinen 9-jährigen Sohn als "Schwachen im Rudel" auserkoren. Und abends dreht sie jetzt immer nochmal komplett frei - das machen zwar scheinbar viele Hunde, trotzdem würden wir sie hier gern beruhigen, wissen aber gerade nicht wie. Habt Ihr ggf. auch einen Tipp für einen gute/-n Hundetrainer/-in in Leipzig für eine individuelle Unterstützung? Und Tipps für sinnvolle und fordernde und fördernde Schnüffel- und Suchtrainings? Danke schon einmal für Eure Unterstützung und viele Grüße von Doreen, Lotta und Michael
Erziehungsbaustellen Beagle-Welpe