Versicherungen & Recht

Hallo liebe Community, Ich arbeite in einem sehr Hundefreundlichen Büro. Jeder darf hier seinen Hund mitbringen solange dieser sich benimmt. Seit einem 3/4 Jahr arbeite ich nun mit diesem Kollegen in einer Abteilung um den es primär geht. Dieser Kollege hat 2 Hunde. Einen Husky Mix und einen rumänischen Alles-Mögliche Mix (beide fallen unter die 20/40 Regel). Beide Hunde sind leider kaum erzogen was das arbeiten oft sehr schwer macht. Seit meiner Versetzung in die Abteilung ist noch eine Kollegin hinzugekommen die auch einen Hund hat. Es wird also voll und die Hunde geraten ab und zu aneinander, der Husky Mix zeigt deutliches Dominanz Verhalten und markiert teilweise im Büro oder versucht den anderen Hunden die Leckerli zu entwenden. Nun mussten wir feststellen, das beide Hunde weder steuerlich angemeldet, noch Haftpflicht versichert sind und der Kollege keinen Sachkundenachweis abgelegt hat. Dies ist laut Gesetz allerdings Pflicht in NRW. Nun fühlen meine Kollegin und ich uns nicht mehr wohl die Hunde mit ins Büro zu bringen da wir eine Auseinandersetzung auf engen Raum zwischen den Hunden fürchten. Als wir den Kollegen darauf angesprochen haben, war seine Antwort dass dies nicht von Nöten sei. Er habe seine Hunde unter Kontrolle und so eine Versicherung/Meldung sei Geldverschwendung. Wir überlegen nun dem Ordnungsamt einen anonymen Tipp zu geben, auch auf Grund anderer Auffälligkeiten. Dem Personaler ist die Situation bekannt. Dass die Hunde auffällig sind ist vorher oft untergegangen da keine anderen Hunde in der Abteilung waren. Also was tun?