Wie ich diese Themen liebe. Ich wohne mit meinem Schäferhund auf St Pauli, er ist immer angeleint weil er am Anfang von Hundebegegnungen immer super gestresst rumpöbelt. Wir arbeiten daran. Dennoch werden wir regelmäßig von fremden, unangeleinten Hunden gestellt und verbellt. Ich muss dann 40kg zurückhalten, werde in meinem gesamten Training mit ihm zurückgeworfen, und bekomme noch dumme Kommentare. Letztens hab ich im Affekt, während die Franz Bulldogge 50cm vor mir bellend stand und der Besitzer 20m dahinter war, zu ihm gebrüllt wieso er denn keine Leine benutzt und dass meiner beim nächsten Mal urplötzlich 2m mehr Leine hat. Vll lernt es das andere Team ja dadurch. Nicht die feine Art, aber ich hab es mittlerweile so satt, dass ich immer auf alle achte und niemanden gefährden will, während alle anderen gefühlt einen Scheiß drauf geben. Rücksichtnahme ist nicht schwer, scheint aber eine Monsteraufgabe für viele zu sein. Einfach ne Leine benutzen, wenn dein Hund nicht abrufbar ist und bei dir bleibt. Bringt niemanden um, macht aber so viel aus. Wieso verbringen manche jeden Tag Stunden mit dem Hundetraining während andere so tun als gehört ihnen die Welt und keiner kann ihnen was? Ich werde mittlerweile richtig sauer bei dem Thema. Wenn dein Hund in deiner Nähe bleibt, oder wieder abrufbar ist, juckts mich auch nicht, ob ne Leine dran ist. Dann gefährdet es weder mich noch meine Brut. Ab jetzt werde ich konsequent die Blauen rufen, wenn uns das passiert. Soll wohl auch helfen 🙄 Was habt ihr für Erfahrungen gemacht? Oder bin ich die Einzige, der es so geht ? 😅
Rücksichtslose Hundehalter