Erziehung & Training

Verfasser-Bild
Gkizem
Anzahl der Antworten 65
zuletzt 22. Jan. 21:46

Erziehung wieder bei Null, Tipps für Auslastung?

Hallo Leute, meine Golden-Dame ist jetzt etwas über 11 Monate alt, an der Leine laufen läuft so langsam, Abschalttraining, Rückruf etc. hat letztendlich alles mit viel Geduld und Konsequenz geklappt. Jetzt habe ich leider ein neues Problem und ich weiß nicht, wie ich damit umgehen soll: seit ca. 10 Tagen spinnt meine Hündin komplett.. ich weiß, Pubertät ist voll im Gange und wir hatten auch schon einige Schübe.. aber diesmal ist es schlimmer, an der Leine kann sie sich keine Minute konzentrieren, Freilauf klappt nicht mehr, weil sie einfach losstürmt und wir sie nicht mehr sicher rufen können, Schleppleine schaffe ich alleine nicht, da sie mit ihren 25 Kilo mich zu Fall bringt😣 irgendwie muss ich sie ja auslasten können, ohne dass sie mich wie eine Wilde an der Leine zieht. ich habe auch Angst, dass sie das mühevoll erlernte Laufen an der Leine sich wieder abgewòhnt, wenn ich sie zu viel ziehen lasse. Was ich bis jetzt probiert habe: 1. kein Essen mehr aus dem Napf, nur noch draußen = klappt nur für 2 Minuten, danach dreht sie durch 2. Weniger ansprechen zu Hause, damit sie aufmerksamer ist draußen = keine Wirkung, alles andere ist spannender 3. Futterbeutel drinnen und draußen = klappt gut, aber keine Besserung draußen, wenn sie satt ist Vielleicht hat hier jemand noch Ideen, wie ich sie auslasten kann, ohne mir die Hände zu brechen und sie machen zu lassen, was sie will.. ich weiß, dass das nur eine Phase ist, die wir überstehen müssen🤍
 
Verfasser
Katrin
Anzahl der Antworten 22
zuletzt 22. Jan. 17:31

Rüde (1;5) greift anderen Rüden an (6)

Moin ihr Lieben! Unser Basset Rüde macht uns grad ein paar Probleme. Er ist 1,5 jahre alt uns super sozial. Er mag jeden Hund, ob groß oder klein, jung oder alt, ob Rüde oder Hündin. Die Schwiegereltern haben einen Altdeutschen Schäferhund (Rüde 1,5) und einen Rauhaardackel (Rüde 6). Unser Harry wird ständig von den beiden abgerammelt seit er 12 Wochen alt ist. Der erste Vorfall war letzte Woche. Der Dackel hat unseren Basset abgerammt, ihn dann wieder in Ruhe gelassen und dann kam ein knurren von Harry ( unser Basset) und er stand über dem Dackel und hatte ihm im Nacken. Die Hunde wurden getrennt, aber Harry wollte noch zwei mal nach setzten. Wir habdn die Situation dann aufgelöst. Diese Woche waren wir wieder da. Wir sind alle zusammen spazieren gegangen und alles war gut. Liefen nebeneinander und haben sich beschnuffelt. Als es ins Haus ging ( bei den Schwiegereltern) ist Harry sofort wieder auf den Dackel los. Harry wurde von uns aus der Situation genommen und auf einen Platz geschickt. Als er nicht aufhörte und den Dackel weiter anknurrte wurde er ins Auto gebracht. Wir möchte das natürlich unterbinden. Hat jemand Tipps wie wir dieses pupertäre Verhalten händeln können? Unsere Idee ist, immer erst spazieren gehen und dann ins Haus Harry an der Leine zur besseren kontrolle ( sicherhalthalber mit Maulkorb 30kg Basset gegen 9kg Dackel) und sobald er knurrt oder den Dackel fixiert kommt er auf einen Platz. In der Art eine " stille Treppe" und dann nach ein paar Minuten wieder von vorne. Ist das sinnvoll? Für jeden Tipp oder Erfahrungen sind wir dankbar! Liebe Grüße