Hallo, heute wurde ich von einen "Hundekenner" mehr oder weniger freundlich darauf hingewiesen, dass es UNMÖGLICH sei, mit einem Tierschutzhund Agility und andere Hundesportarten auszuführen. Er hat sich speziell auf Tierschutzhunde aus dem Ausland bezogen, da wir uns überlegen, einen zu adoptieren. Wir haben schon einen Deutschen Schäferhund aus einem Tierheim hier in Deutschland, mit dem ich auch gerne Hundesport anfangen wurde, wenn es Corona wieder zulässt. Er sagte, dass ich mich nur ärgern würde und frustriert seien würde, da man mit Auslandshunden auf keinen Fall Hundesport machen könne. Man bräuchte dafür einen Welpen von einem Züchter und müsse schon mit einen halben Jahr zu trainieren anfangen. Ein Welpe, auch aus dem Tierschutz, kommt für mich allerdings nicht in Frage. Ich denke immer noch, dass es möglich ist Hundesport mit einem Tierschutzhund zu betreiben und verstehe nicht, warum es nicht möglich seien soll. Ich habe auch nicht vor irgendwelchen Wettkämpfen beizuwohnen. Es ist nuf damit die Hunde feistig und Körperlich ausgelastet werden können und sich meine Bindung und Kommunikation mit ihnen verbessert. Natürlich haben sie auch erstmal ihre eigenen Probleme, wenn sie in Deutschland ankommen, da sie die Umgebung und neuen Reize erst kennenlernen müssen, aber ich sehe keine Probleme mit ihnen nach der Eingewöhnung und des normalen Trainings Hundesport zu betreiben, solange es Gesundheitsbedingt möglich ist und es ihnen Spaß macht. Ich würde mich über eure Meinungen freuen, da ich mich in diesen Gebiet wirklich nicht sehr gut auskenne.🤗