Home / Forum / Spaß & Tratsch / Die Besserwisser und Hundeversteher

Verfasser-Bild
Angi
Einleitungs-Beitrag
Anzahl der Antworten 35
zuletzt 1. Nov.

Die Besserwisser und Hundeversteher

Wem gehen auch die Hundebesitzer auf den Keks, die alles besser wissen als renomierte Hundetrainer? Mein 1jähriger Hund aus dem Tierschutz darf nur kontrolliert, bedeutet an der Schleppleine, frei laufen. Hintergrund u.a. ist, dass er teilweise auf rasende Fahrradfahrer reagiert. Wenn dann Fragen wie "Du lässt deinen Hund immer noch nicht ohne Leine laufen?" Oder "Der braucht doch soziale Kontakte" etc. gehen mir auf den Keks. Ich entscheide mit welchen Hunden er toben darf und wann. Und da mein Hund beim Toben noch nicht auf meinen Rückruf reagiert, lass ich ihn auch nicht mit allen Chaoten toben. Der Hundetrainer sagt sogar, dass es reicht wenn ich ihn auslaste. Bedeutet nicht einfach nur Gassi gehen, sondern es als Trainingseinheit machen. Dazu auch zu Hause ihn auslasten mit Suchspielen etc. Also an alle #Möchtegernbesserwisser: schiebt die Verantwortung zur Auslastung eurer Hunde nicht auf andere Hunde, sondern tut selbst etwas.
 

Du willst mitreden?

Lade dir Dogorama kostenlos im App Store oder Play Store herunter und schon kann es losgehen!
Playstore-Button Appstore-Button
Beitrag-Verfasser-Bild
Angi
18. Okt. 14:33
Mir gehen die Fragen auch auf drn Keks. Aber ich antworte immer alle Fragen. Ich habe den Luxus, dass ich immer den selben Hundebesitzern über den Weg laufe (Landleben). Daher hören die Fragen auch bald auf.
Ich geh morgens auch immer die gleiche Route. Und es stellt immer die gleiche fiese dämliche vorwurfsvolle Frage. Vielleicht sollte ich mir ein Schild umhängen mut "Nein ich lasse ihn nicht frei laufen. Basta!" 🤣
 
Beitrag-Verfasser
Dogorama-Mitglied
18. Okt. 14:52
Ich geh morgens auch immer die gleiche Route. Und es stellt immer die gleiche fiese dämliche vorwurfsvolle Frage. Vielleicht sollte ich mir ein Schild umhängen mut "Nein ich lasse ihn nicht frei laufen. Basta!" 🤣
Das ist wie beim Hundetraining du musst ihnen zeigen wer der Boss ist 🤣🤣🤣
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Annett
18. Okt. 15:06
Ich habe diese Frage auch schon öfter mal jemanden gestellt. Warum auch nicht, bin halt neugierig. Suki hat auch immer mal wieder Leinenzeiten aus verschiedenen Gründen. Kommt ja auch immer ein wenig darauf an wie der Hund an diesem Tag drauf ist. Es gibt allerdings etwas das ich echt nicht nachvollziehen kann und zwar die Faulheit mancher Hundebesitzer. Wenn nach 5 Jahren der Rückruf auch beim dritten Hund nicht sitzt (Bernersennen) obwohl man diesen vom Welpenalter an hat liegt das definitiv nicht am Vierbeiner. Spätestens wenn gesagt wird ist halt so, kapiert er nicht muss ich mir auf die Lippen beißen. Die meisten haben aber tatsächlich gute Gründe und arbeiten auch daran um irgendwann auch die Leine abmachen zu können. Denen wünsche ich dann auch viel Erfolg beim Training.
Dem kann ich mich nur anschließen. Keine Frage, dass Hunde im Training und mit sehr großen Jagdtrieb an der Leine (Schleppleine) sind. Es gibt aber tatsächlich auch bei uns genügend Hunde, mit denen nie trainiert wird und die nur aus Faulheit lebenslänglich an der Leine bleiben und das finde ich nicht o.k. Oft werden diese Hunde auch nicht anderweitig ausgelastet und die Beschäftigung erstreckt sich auf 3 mal täglich an der kurzen Leine um den Block zum Entleeren und das finde ich dann schon sehr grenzwertig. Wie gesagt, es sollen sich bitte nicht die Hundehalter angesprochen fühlen, die trotz Leine ihren Hund ausreichend auslasten und beschäftigen und ihm auch ausgewählte Hundekontakte z.B. dann in umzäuntem Gelände mal ohne Leine ermöglichen.
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Vanessa
18. Okt. 21:14
Wenn du deinen Hund jetzt noch an die Retrieverleine legst, hast du doppelten Besserwisserspaß 😜 Meine läuft meistens frei (kein Jagdinstinkt, kleiner Radius, Rückruf klappt gut), daher gibts bei uns nur die Retrieverleine, die pro forma übergeworfen wird, wenn es mal ein paar Meter an einer Straße entlang geht oder Hunde entgegenkommen, wo es gewünscht ist, dass ich meine bei mir hab. Ich wurde schon mehrfach angesprochen, wie ich so eine Tierquälerleine verwenden kann.. Anfangs war ich genervt. Aber wenn die dann von ihren Halsband tragenden Hunden durch die Gegend gezogen werden oder mir mit ihrer Hundepfeife zum dritten Mal ins Ohr trällern und deren Pfiffi kommt immer noch nicht zurück, dann hört man irgendwann auf, auf die Meinung solcher Menschen wert zu legen 😌
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Wolfgang
18. Okt. 21:49
Bin auch immer genervt, warum hast du den noch an der Schleppleine, den Kleinen kannst Du doch rennen lassen. Nein, kann ich nicht, das ist ein Ratonero, der jagt alles was kleiner ist als er. Also Hase, Karnickel, Wiesel, Ratte, Maus. Außerdem sind wir noch im Rückruftraining und ich bin so stolz auf ihn. Wenn er 20m vor mir ist brauche ich nur leise seinen Namen sagen und er kommt angeflitzt. Vorausgesetzt wir sind allein unterwegs. In Gesellschaft wirds schon schwieriger, da lässt er schon mal auf sich warten. Aber es wird. Ich lasse mich da nicht mehr beeinflussen. Der bisherige Erfolg gibt mir recht. Geduld und konsequentes Durchziehen der eigenen Linie bringts. Wir sind zwar nur zweimal am Tag unterwegs, aber zuhause wird draußen gearbeitet.
 
Beitrag-Verfasser
Patricia
18. Okt. 22:34
Ehrlich gesagt hatte ich Mal das Erlebnis das ich jemand gesehen hatte wo der Hund an der Schleppleine war .Aus Rücksicht ,man weiß ja nicht warum rief ich meinen Hund damit sie bei Fuß läuft und am Hund vorbei ging .Das Kommentar desjenigen verblüffte mich der arme Hund darf ja gar nichts 🤔. Es ist etwas seltsam gewesen , denn das mein Hund hört ist für mich eine Grundvoraussetzung daß er ohne Leine Laufen kann. Ein Hund an der Schleppleine zu sichern , wenn er nicht abrufbar ist auch wenn's am Halter liegen sollte zeugt von. Verantwortung .
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Angi
18. Okt. 22:35
Bin auch immer genervt, warum hast du den noch an der Schleppleine, den Kleinen kannst Du doch rennen lassen. Nein, kann ich nicht, das ist ein Ratonero, der jagt alles was kleiner ist als er. Also Hase, Karnickel, Wiesel, Ratte, Maus. Außerdem sind wir noch im Rückruftraining und ich bin so stolz auf ihn. Wenn er 20m vor mir ist brauche ich nur leise seinen Namen sagen und er kommt angeflitzt. Vorausgesetzt wir sind allein unterwegs. In Gesellschaft wirds schon schwieriger, da lässt er schon mal auf sich warten. Aber es wird. Ich lasse mich da nicht mehr beeinflussen. Der bisherige Erfolg gibt mir recht. Geduld und konsequentes Durchziehen der eigenen Linie bringts. Wir sind zwar nur zweimal am Tag unterwegs, aber zuhause wird draußen gearbeitet.
So ist es bei uns auch. Wenn wir alleine sind, brauch ich ihn nur rufen und er kommt. Oder ich rufe stop und er wartet. Ich bin auch sehr stolz auf uns beide.
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Ina
19. Okt. 07:38
Ich habe diese Frage auch schon öfter mal jemanden gestellt. Warum auch nicht, bin halt neugierig. Suki hat auch immer mal wieder Leinenzeiten aus verschiedenen Gründen. Kommt ja auch immer ein wenig darauf an wie der Hund an diesem Tag drauf ist. Es gibt allerdings etwas das ich echt nicht nachvollziehen kann und zwar die Faulheit mancher Hundebesitzer. Wenn nach 5 Jahren der Rückruf auch beim dritten Hund nicht sitzt (Bernersennen) obwohl man diesen vom Welpenalter an hat liegt das definitiv nicht am Vierbeiner. Spätestens wenn gesagt wird ist halt so, kapiert er nicht muss ich mir auf die Lippen beißen. Die meisten haben aber tatsächlich gute Gründe und arbeiten auch daran um irgendwann auch die Leine abmachen zu können. Denen wünsche ich dann auch viel Erfolg beim Training.
Fragen kann man, habe ich kein Problem mit und eine gute Unterhaltung mit jemanden der sich für seinen Hund interessiert finde ich super. Bei mir ist es so.. Mein Alter Hund 😔 war immer ohne Leine hörte perfekt ging weder Rehen Hasen oder sonst was hinterher. Sprang keine Menschen an, jagte nicht Joggern Radfahrern hinterher Kurz ein Traumhund. Ich bin zu seiner Zeit Angesprungen, gejagt angekläfft worden habe Stunden geholfen Hunde zu suchen.. Habe nie etwas gesagt war für mich selbstverständlich.. Alles gut. Jetzt habe ich 2 Junghunden die jagen Menschen Anspringen kläffen.. 🙈 Wir sind am arbeiten jeden Tag habe Trainer vor Ort und gehe zur Unterordnung in eine HS. Ich bin wahnsinnig stolz darauf was wir schon geschafft haben. Nur genau DIE Menschen denen ich beim Suchen geholfen habe deren Hunde meine Klamotten versaut haben DIE wollen mir jetzt erklären wie ich meine Hunde zu erziehen habe. Deren Hunde funktionieren jetzt wo sie 11 oder 12 sind auf einmal super. Echt!!! ja deren Hunde sind einfach im Alter ruhiger geworden nicht mehr und nicht weniger.. Das macht mich wahnsinnig und einfach nicht hinhören... Boa das bin ich nicht. Leider muss ich sagen reagiere Ich dann schon etwas genervt auch wenn jemand wirklich nett ist und evtl. Gute Ideen hat. Sorry kann ich da nur sagen aber die schlechten Erfahrungen überwiegen leider.
 
Beitrag-Verfasser
Dogorama-Mitglied
19. Okt. 08:06
Oh da bist Du hier genau richtig, hier wissen es auch immer alle besser. 😅
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Madeleine
19. Okt. 09:43
Alle anderen kennen den eigenen Hund eh besser und können die Erziehung viel besser einschätzen! Nehmt die Tips doch einfach dankend an 🤪🤪🤪🤪😂 Spaß beiseite.. einfach lächeln und weiter gehen 😄
 

Du willst mitreden?

Lade dir Dogorama kostenlos im App Store oder Play Store herunter und schon kann es losgehen!
Playstore-Button Appstore-Button