Home / Forum / Gesundheit / Zu hoher Proteingehalt? Was stimmt?

Verfasser-Bild
Mina
Einleitungs-Beitrag
Anzahl der Antworten 65
zuletzt 18. Dez.

Zu hoher Proteingehalt? Was stimmt?

Nachdem ich hier im Forum nun einige Themen über Hundefutter gelesen habe und es unfassbar viele verschiedene Meinungen gab, frage ich mich nun, was tatsächlich stimmt und was ihr für Erfahrungen gemacht habt. Kann der Proteingehalt im Hundefutter zu hoch sein? Wie äußerte sich das? Was auffällt: viele vermeintlich hochwertige Futtermarken haben einen hohen Proteingehalt z.B The Goodstuff oder Orijen.
 

Du willst mitreden?

Lade dir Dogorama kostenlos im App Store oder Play Store herunter und schon kann es losgehen!
Playstore-Button Appstore-Button
Beitrag-Verfasser-Bild
Tom
20. Dez. 12:28
Ich sage ja, ein sehr komplexes Thema 😂 Mein Charly bekommt noch Wolfsblut, obwohl ich mit dem Fleischanteil und mit seinem Output nicht wirklich zufrieden bin, aber die Futtermarken, die für mich in Frage kommen, haben mindestens 30% Protein.
Für mich persönlich wäre das kein KO Kriterium mit den 30%, obwohl es insgesamt einfach nicht nötig ist. Solange der Hund es gut verträgt und das Protein aus vernünftigen Zutaten kommt und nicht aus irgendeiner ggf. auch noch ungenannten Quelle stammt und einfach dazu gekippt wurde. Aber das muss natürlich am Ende jeder selbst entscheiden.
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Julia
20. Dez. 14:32
Der "hohe" Protein Gehalt der genannten Trockenfutter ist ein völlig normaler Wert in den meisten Nassfuttern. Und die sind bekanntlich alles andere als schädlich 😉 Meine Couchpotatoe futtert sehr gerne Purizon, ich konnte bisher keinen gesteigerten Bewegungsdrang oder ähnliches feststellen. Schade eigentlich bei dem guten Wetter heute😄
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Julia
20. Dez. 14:42
Einigen Rassen oder Hundetypen bekommt gegen Nervosität ein Anteil Kohlenhydrate sehr gut. Das ist allerdings in allen Trockenfuttern enthalten. Meistens sind das dann eher Nassfutter oder Barf Fütterer die entsprechend einen Anteil ergänzen. Wichtig ist vor allem auch woher das Protein stammt. Ist der Hauptbestandteil beispielsweise Erbse oder andere Hülsenfrüchte kann man einen hohen Proteingehalt erreichen ohne, dass der Hund davon wirklich was hat. Meistens wird dann auch entsprechend viel vom Hund ausgeschieden. Achte auch darauf, dass viele Hersteller mit hohem Fleischanteil werben, aber diesen dann in "frisch" angeben. Bspw. Frisches Hühnchen. Das schrumpft im Trockenfutter auf die Hälfte zusammen 😉
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Mina
20. Dez. 15:05
Einigen Rassen oder Hundetypen bekommt gegen Nervosität ein Anteil Kohlenhydrate sehr gut. Das ist allerdings in allen Trockenfuttern enthalten. Meistens sind das dann eher Nassfutter oder Barf Fütterer die entsprechend einen Anteil ergänzen. Wichtig ist vor allem auch woher das Protein stammt. Ist der Hauptbestandteil beispielsweise Erbse oder andere Hülsenfrüchte kann man einen hohen Proteingehalt erreichen ohne, dass der Hund davon wirklich was hat. Meistens wird dann auch entsprechend viel vom Hund ausgeschieden. Achte auch darauf, dass viele Hersteller mit hohem Fleischanteil werben, aber diesen dann in "frisch" angeben. Bspw. Frisches Hühnchen. Das schrumpft im Trockenfutter auf die Hälfte zusammen 😉
Das ist mir bewusst, deswegen kommen für mich auch nur Marken wie The Goodstuff, Granatapet oder Orijen in Frage, wenn ich wechseln sollte.
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Tom
20. Dez. 15:12
Einigen Rassen oder Hundetypen bekommt gegen Nervosität ein Anteil Kohlenhydrate sehr gut. Das ist allerdings in allen Trockenfuttern enthalten. Meistens sind das dann eher Nassfutter oder Barf Fütterer die entsprechend einen Anteil ergänzen. Wichtig ist vor allem auch woher das Protein stammt. Ist der Hauptbestandteil beispielsweise Erbse oder andere Hülsenfrüchte kann man einen hohen Proteingehalt erreichen ohne, dass der Hund davon wirklich was hat. Meistens wird dann auch entsprechend viel vom Hund ausgeschieden. Achte auch darauf, dass viele Hersteller mit hohem Fleischanteil werben, aber diesen dann in "frisch" angeben. Bspw. Frisches Hühnchen. Das schrumpft im Trockenfutter auf die Hälfte zusammen 😉
So kenne ich das auch und ich würde denken, dass Retriever mit einem hohen Proteingehalt ganz gut zurechtkommen. Empfindlichkeit und besonders Nervosität würde ich eher bei Schäferhunden, Aussies und sonstigen Hütehunden vermuten und vielleicht noch bei verschiedenen Listies. Aber genau genommen WEIß ich das gar nicht wirklich, das es mehr so ein Bauchgefühl. Hast du da irgendwelche Infos über bestimmte Rassen, die eher empfindlich sind gegen zu viel Protein?
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Barbara
20. Dez. 15:49
So kenne ich das auch und ich würde denken, dass Retriever mit einem hohen Proteingehalt ganz gut zurechtkommen. Empfindlichkeit und besonders Nervosität würde ich eher bei Schäferhunden, Aussies und sonstigen Hütehunden vermuten und vielleicht noch bei verschiedenen Listies. Aber genau genommen WEIß ich das gar nicht wirklich, das es mehr so ein Bauchgefühl. Hast du da irgendwelche Infos über bestimmte Rassen, die eher empfindlich sind gegen zu viel Protein?
Das finde ich jetzt mal interessant. Als ich völlig unwissend mit meinem ersten BorderMix gestartet bin, habe ich Bücher über die Rasse gelesen. Da stand grundsätzlich drin, dass man auf einen niedrigen Proteingehalt im Futter achten solle ( Bücher aus England) In den Foren hier, war aber immer Getreidefreiheit das große Thema und nie dass es ein Zuviel an Protein geben könnte. Ist allerdings schon ein paar Jährchen her...
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Simone
20. Dez. 15:53
Der "hohe" Protein Gehalt der genannten Trockenfutter ist ein völlig normaler Wert in den meisten Nassfuttern. Und die sind bekanntlich alles andere als schädlich 😉 Meine Couchpotatoe futtert sehr gerne Purizon, ich konnte bisher keinen gesteigerten Bewegungsdrang oder ähnliches feststellen. Schade eigentlich bei dem guten Wetter heute😄
Purizon hat ein viel zu hohen protein Gehalt Schau dir auf YouTube die Bewertungen von nature trail an die mit den Husky sie schaut sich oft Futter an find ich sehr gut
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Simone
20. Dez. 15:56
Das finde ich jetzt mal interessant. Als ich völlig unwissend mit meinem ersten BorderMix gestartet bin, habe ich Bücher über die Rasse gelesen. Da stand grundsätzlich drin, dass man auf einen niedrigen Proteingehalt im Futter achten solle ( Bücher aus England) In den Foren hier, war aber immer Getreidefreiheit das große Thema und nie dass es ein Zuviel an Protein geben könnte. Ist allerdings schon ein paar Jährchen her...
So ist es auch man soll grad bei großen rassen auf wenig protein achten und das hat nichts mit dem Fleischanteil zu tun der kann auch hoch sein mit nicht so viel protein ein Hund im Wachstum bekommt richtig probleme mit zu hohem protein knochenhaut endzündung usw
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Tom
20. Dez. 16:48
So ist es auch man soll grad bei großen rassen auf wenig protein achten und das hat nichts mit dem Fleischanteil zu tun der kann auch hoch sein mit nicht so viel protein ein Hund im Wachstum bekommt richtig probleme mit zu hohem protein knochenhaut endzündung usw
Es gibt seit langem diese Theorie mit dem Zusammenhang zwischen Wachstum und Proteingehalt im Futter. Vielleicht stimmt die auch, obwohl das nicht ganz unumstritten ist. Ich selber bin kein Anhänger davon. Bei fast allen warmblütigen Jungtieren - Hunde eingeschlossen - gibt es einen klaren Zusammenhang zwischen Wachstum/Gewichtsabnahme mit der Energiezufuhr insgesamt: Tust du viel Kalorien ins Tier, wird es schnell groß und schwer. Trotzdem natürlich besonders im Wachstum lieber etwas weniger und dafür gutes als viel schlechtes Protein. Wenn darüber hinaus dann natürlich das Verhältnis von Fett zu Kohlenhydrate zu Protein als Energieträger nicht stimmt, wird viel vielleicht wertvolles und zum Aufbau notwendiges Protein stattdessen in den Energiestoffwechsel eingespeist. Bis dahin gehe ich noch mit, dass das nicht sinnvoll ist und wahrscheinlich zu Problemen führt. Aber ich glaube, das führt hier zu weit...🤔
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Simone
20. Dez. 17:03
Es gibt seit langem diese Theorie mit dem Zusammenhang zwischen Wachstum und Proteingehalt im Futter. Vielleicht stimmt die auch, obwohl das nicht ganz unumstritten ist. Ich selber bin kein Anhänger davon. Bei fast allen warmblütigen Jungtieren - Hunde eingeschlossen - gibt es einen klaren Zusammenhang zwischen Wachstum/Gewichtsabnahme mit der Energiezufuhr insgesamt: Tust du viel Kalorien ins Tier, wird es schnell groß und schwer. Trotzdem natürlich besonders im Wachstum lieber etwas weniger und dafür gutes als viel schlechtes Protein. Wenn darüber hinaus dann natürlich das Verhältnis von Fett zu Kohlenhydrate zu Protein als Energieträger nicht stimmt, wird viel vielleicht wertvolles und zum Aufbau notwendiges Protein stattdessen in den Energiestoffwechsel eingespeist. Bis dahin gehe ich noch mit, dass das nicht sinnvoll ist und wahrscheinlich zu Problemen führt. Aber ich glaube, das führt hier zu weit...🤔
Ich fütter zwischen 21 und 24 Prozent protein den dsh. Und fahr gut damit. Im trockenfutter geb morgens nassfutter und abends trocken
 

Du willst mitreden?

Lade dir Dogorama kostenlos im App Store oder Play Store herunter und schon kann es losgehen!
Playstore-Button Appstore-Button