Allergiker-Hunde – Seite 4 – Gesundheit – Hundeforum von Dogorama – Dogorama App

Home / Forum / Gesundheit / Allergiker-Hunde

Verfasser-Bild
Sandra
Einleitungs-Beitrag
Anzahl der Antworten 127
zuletzt 20. Aug.

Allergiker-Hunde

Liebe Hundefreunde!! Hiermit würde ich mich gerne mit Euch austauschen, die auch wie ich einen Allergiker haben. Joy ist gegen sämtliche Milbenarten allergisch und hat auch eine Futtermittelunverträglichkeit. Wer kann mir da noch wertvolle Tipps geben? VlG Sandra
 

Du willst mitreden?

Lade dir Dogorama kostenlos im App Store oder Play Store herunter und schon kann es losgehen!
Playstore-Button Appstore-Button
Beitrag-Verfasser-Bild
Janina
2. Aug. 10:11
Wir sind gerade mitten in der Ausschlussdiät und hoffen sehr, dass es nur am Futter liegt. Nala bekommt momentan Apoquel, damit geht's ihr ganz gut, aber begeistert bin ich davon nicht. Cytopoint hat sehr gut bei ihr geholfen, allerdings haben die gerade wohl Lieferschwierigkeiten 🙄 Ansonsten noch einen Tipp zum Ausprobieren: 1 Tablette Ceterizin pro 10 kg Körpergewicht. Wirkt zwar nicht bei allen Hunden, aber bei den geringen Nebenwirkungen (im Gegensatz zu Apoquel) definitiv einen Versuch wert
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Sandra
4. Aug. 10:31
Hallo Sandra, deine Rückfrage ist leider schon etwas her und ich hoffe sehr, dass ihr eure Futterproblematik gelöst bekommen habt. Ich füttere meiner Hündin noch immer von Royal Canin das Hypoallergenic Trockenfutter, da wir nichts anderes gefunden haben, was ihr so recht bekommt. Die frisst allerdings auch alles unser kleiner Staubsauger 🙈😂
Hallo! Leider nicht wirklich. Heute geht es Joy auch wieder nicht gut. Sie hat, trotz dem guten Futter, immer mal in Intervallen Durchfall und Erbrechen.😢 Trotz Allergietabletten, Futterumstellung......und sie kann soooo mäkelig sein. Gibt es das Futter auch als Nassfutter? VlG Sandra
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Sandra
4. Aug. 10:32
Wir haben die beste Erfahrung mit der langsamen Umstellung auf Barf gemacht. Bzgl Milben, Zecken etc. Kommen Kokosflocken über das Futter. Wir geben Wild, Geflügel, Lamm und Pferd. Nach ca 4 Wochen waren erste Erfolge zu sehen und wir haben inzwischen keine Probleme mehr
Hallo! Das Barfen habe ich auch ausprobiert. Ging super.... bis Joy es nach einem halben Jahr nicht mehr fressen wollte. War nichts zu machen🤷‍♀️🤷
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Maren
4. Aug. 14:49
Hallo! Leider nicht wirklich. Heute geht es Joy auch wieder nicht gut. Sie hat, trotz dem guten Futter, immer mal in Intervallen Durchfall und Erbrechen.😢 Trotz Allergietabletten, Futterumstellung......und sie kann soooo mäkelig sein. Gibt es das Futter auch als Nassfutter? VlG Sandra
Soweit ich weiß, gibt es das als Nassfutter. Aber da habe ich keine Erfahrung mit.
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Maren
4. Aug. 14:57
Habt ihr einen Tierarzt, der im Bereich Dermatologie spezialisiert ist? Seitdem wir diesbezüglich den Tierarzt gewechselt haben, ist es bei unserer Hündin sehr viel besser geworden
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Mona
5. Aug. 00:50
Hallo, wir füttern unserem Snoopy seit über einem Jahr das Hypoallergenic von Royal Canin. Wir haben das Nass- und Trockenfutter. Es gibt auch bei uns Zeiten, wo er das TroFu nicht möchte. Dann gibt es halt mal 'n Löffel von dem hypoallergenen Nassfutter mit etwas Wasser drüber. Meist frisst er dann irgendwann auch das TroFu. Verhungern wird er schon nicht. Auf jeden Fall nicht ständig wechseln und Neues ausprobieren. Wir haben nicht testen lassen gegen was er allergisch ist bzw. was er nicht verträgt, hält unser Tierarzt auch nix von, alles zu vage. Wir hatten keine andere Wahl, Snoopy bekam von einem auf den anderen Tag im Alter von 7 Jahren im letzten Jahr April blutigen Durchfall, vorher nix gehabt. Kotabsatz immer super. Er erbrach sofort, wenn er was aufnahm, binnen 7 Tagen auf dem OP-Tisch, offene Bauch-OP. Magen u. Darm waren paralytisch, also hatten ihre Tätigkeit komplett eingestellt. Der Darm musste durch Ausmassieren der Verklebungen wieder angeregt werden. Biopsie machen lassen. Angeblich alles wegen Unverträglichkeit. Nach 4 Tagen Klinik durfte er nach Hause. Das Tierarztpaar hat selbst zwei Allergiker...es gab nach der OP nur das Hypoallergenic für uns. Bei zwei Hunden nicht immer einfach, wenn der andere alles fressen darf, aber es funktioniert, wenn man konsequent ist und alle Familienmitglieder darauf achten. Wir passen auf, dass er wirklich nichts außer seinem Futter aufnimmt. Fällt eine Nudel runter, muss ich schneller sein. Frisst der Hundekumpel nicht auf, hochstellen bevor er sich was klauen kann. Ein halbes Jahr nach der OP fragte ich bei einer Kontrolle ob wir mal etwas anderes probieren könnten. Sie rieten dringend ab, und erzählten, dass sie glaubten, er würde nie ohne Cortison auskommen. Das bekam er aber nur anfangs und ich ließ es ausschleichen. Wir hatten wirklich Schwein, denn es war sehr ernst, Snoopy wäre fast gestorben.🥺 Deshalb gibt es für uns auch keine Futter-Experimente und Ausnahmen. Ausschließlich hydrolisierte Leckerchen und Reisknochen, damit er mal was knabbern kann und das war's. Da gibt es keine große Auswahl im Netz, aber man kommt damit zurecht. Wenn es dem Hund Leid erspart oder sogar sein Leben rettet, muss das eben sein. Hundeeis mache ich z.B. aus dem hydrolisierten Nassfutter. Muss ja nur 'n bissken Geschmack am gefrorenen Wasser sein. Ich hole das Futter übrigens nicht in der Praxis, sondern bestelle es selber. Da hier ja einige das Royal Canin füttern, schicke euch gerne den Link zum günstigeren Shop, auch zu den möglichen Leckerchen. Oder darf ich das hier so sagen? Sonst googeln. Snoopy geht es damit sehr gut. Tolles Fell, geringer Output. Braucht keine Medis. Hoffen, es bleibt so.🙏🍀 Sandra, wenn du meinst diese teuren Tabl. nützen nix, dann hol dir eine Zweitmeinung. Die Erfahrungen der meisten anderen sprechen ja nicht gerade für eine Weiternahme. Alles Gute für eure Allergiker hier🙏
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Mona
5. Aug. 01:01
Wir hatten Apoquel und Cytopoint. Letzteres hat 2 Monate lang geholfen, dann nicht mehr. Inzwischen kriegt Maggie 10 mg Kortison täglich und ist juckreizfrei. Keine aufgekratzte blutige Ohren mehr. Keine aufgebissenen Pfoten. Sie ist nach Jahren vergeblicher Suche nach DEM Mittel endlich ein Hund.
Sollst du das Cortison dauerhaft nehmen? Ich frage nur, weil unser Flat Coated es während seiner letzten 2 Lebensjahre nehmen musste. 35kg-Hund ...wir fingen hochdosiert mit 50mg an (er hatte ein Larynxödem), konnten aber bis auf 5mg ausschleichen. Damit kam er zurecht, war auch schon 12,5 J. bei Beginn der Therapie. Eine Dauermedikation mit Cortison hat ja durchaus Folgen und deiner ist erst 6 J. und erhält die doppelte Dosis! Jacques' Haut war schon pergamentig davon. Hoffe du kannst evtl. auch mal geringer dosieren, denn 10mg ist schon eine erhöhte Dosis für erwachsene Menschen, die ja sicher locker 2-3 x soviel wiegen wie deine Maggie. Würde das mal beim Arzt ansprechen.😉
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Tom
5. Aug. 11:50
Hallo! Leider nicht wirklich. Heute geht es Joy auch wieder nicht gut. Sie hat, trotz dem guten Futter, immer mal in Intervallen Durchfall und Erbrechen.😢 Trotz Allergietabletten, Futterumstellung......und sie kann soooo mäkelig sein. Gibt es das Futter auch als Nassfutter? VlG Sandra
Hi Sandra, hattest du schon irgendwo geschrieben, was die Maus im Moment zu fressen bekommt? Wäre interessant zu wissen, um was dazu sagen zu können.
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Meli
5. Aug. 11:56
Ach ja. Joy bekommt auch Allergietabletten. "Apoquel", von denen ich glaube, daß sie davon Durchfall bekommt. Die Tierärzte glauben aber nicht, daß es davon kommt. Diese Tabletten sind echt teuer.... über 200€, aber gegen den Juckreiz helfen sie schon sehr gut. Und für meine Joy ist mir nichts zu teuer.
Unser Hund verträgt die auch ganz schlecht und bekommt Magenprobleme davon. Wir geben Sie nur wenn es dringend sein muss und dann 1/4 am Tag für 26 Kg
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Meli
5. Aug. 12:11
Hallo, mit der Gefahr einer Doppelung hier unsere ganz persönliche Erfahrung und Maßnahmen. Wir haben erst Ruhe seit wir kochen. Das Trockenfutter ist so eine Sache. Man muss es gleich nach dem Öffnen gefrieren damit sich keine keine Milben "vermehren" denn je nachdem wie lange das Futter oder die Zutaten an der Luft lagerten, bilden sich Milben. Da das Protein der Milben bei der Herstellung erhalten bleibt, hat man nicht einen 100%igen Ausschluss der Milben. Je nach Grad der Allergie reagiert der Hund darauf bereits. Deshalb war es "bei uns" nicht erfolgreich. Gegen die Staubmilben haben wir jetzt Encasting Bezüge über alle Bettsachen und waschen die Decken regelmäßig mit Anti-Milben Waschmittel. Teppiche haben wir alle rausgeschmissen. Wir haben hauptsächlich für den Winter (mehr Staub und trockene Luft) einen Luftreiniger im Schlafzimmer der auch die Luftqualität anzeigt. Der läuft vor dem schlafen gehen. Die Desensibilisierung haben wir begonnen, lief auch wirklich gut. Auf die Dosissteigerung hat er aber stark reagiert, sodass wir abbrechen mussten. Mit den Oben genannten Maßnahmen klappt es aktuell zumind. über den Sommer ganz passabel.. natürlich gibt es immer wieder Tiefs, das lässt sich nicht ganz ausschließen .. ☺️
 

Du willst mitreden?

Lade dir Dogorama kostenlos im App Store oder Play Store herunter und schon kann es losgehen!
Playstore-Button Appstore-Button