Spaß & Tratsch

Verfasser-Bild
Maja
Anzahl der Antworten 77
zuletzt heute 00:06

Falscher Tag, falsche Zeit, falscher Ort

Hallo Zusammen, ich frage mich immer wieder wieso die mir begegnenden Hundehalter so empathielos sind. Mir begegnen natürlich auch ganz tolle Menschen, aber viel zu oft ärgere ich mich. Lilly und ich sind immernoch nicht gut darin an anderen Hunden vorbei zu laufen. Zwei Hundebegebnungen schaffen wir auf engerem Raum ( Weg von ca 3m), bei der dritten geht nichts mehr. Wir haben hart daran trainiert. Vor 1 Jahr waren 50 Meter noch kaum händelbar. Nun brauch ich mal euren Rat, was sagt man denn anderen Hundehaltern, wenn man ein wenig Raum benötigt. Oft geh ich anderen aus dem Weg, drehe um oder laufe durchs Dickicht. Manchmal geht aber nichts. Hinter uns ist ein anderer Hund, links und rechts ist alles voller Dornen und vor uns biegt ein Hund mit Halter ein. Ich hab es nun mit: "Könnten Sie bitte links weiter gehen, mein Hund hat Mühe an anderen vorbei zu gehen." oder "Wir wollen keinen Kontakt." versucht. Oft fragt man dann "Warum?" Für Erklärungen hab ich in dem Moment keine Zeit, ich muss mich ganz auf meinen Hund konzentrieren um sie ganz bei mir halten zu können, bin ich nur 2 Sekunden zu spät schießt sie nach vorne und ich kann sie nicht mehr erreichen, erst wenn wir am Hund vorbei sind. Bedeutet für uns beide enormen Stress, für die uns entgegenkommenden oft nur einen "Umweg" von 2 Minuten. Was sagt man also, um freundlich den Gegenüber zu erreichen?
 
Verfasser
Dogorama-Mitglied
Anzahl der Antworten 1375
zuletzt 1. Dez. 09:59

Was ist das Absurdeste, was ERWACHSENE Menschen mal gesagt oder mit eurem Hund gemacht haben?

Hallo. Mein Hund wird für mich zum Behindertenbegleithund ausgebildet. Das bedeutet, dass ich mehr als andere Hundehalter mit erwachsenen Menschen konfrontiert bin, die sich absolut distanzlos verhalten und ihre Impulse nicht unter Kontrolle haben. Ein paar Bespiele: Mia ist 9 Wochen alt und ich trage sie, weil sie weint und keine Lust mehr hat zu laufen (es war unser erster Tag und ich musste zum Postkasten, ich habe das falsch eingeschätzt). Eine ältere Dame nähert sich von hinten, fasst mir über die Schulter und will Mia einfach anfassen. Ohne zu fragen oder so. Ich sage ihr, dass ich das nicht will. Sie antwortet ich sei aber empfindlich … . Ich bin mit Mia in der Mensa und warte auf eine Freundin. Eine Küchenhilfe kommt angerannt und schreit: „Oh was bist du denn für ein süßes Wufiiiiiiii!“ Ich sage ihr 7 Mal laut und deutlich, dass sie bitte den Hund in Ruhe lassen soll. Sie schaut mich mehrmals verständnislos an und macht weiter, als wenn ich Luft wäre. Ich drehe mich um und verlasse mir Mia die Mensa. Sie ruft mir hinterher: „Ich will doch nur mal streicheln!“ … Ich gehe mit Mia gekennzeichnet Gassi. Sie ist im Dienst. Wir üben auf einem Baum balancieren. Von hinten kommt ein unangeleinter Hund angerannt und schubst Mia von Baum, die mich ganz schockiert anschaut. Ich rufe der Halterin zu, sie solvierte ihren Hund zu sich holen. Sie fragt verständnislos ob mein Hund läufig ist. Ich antworte nein, sie ist im Dienst, es gibt eine Leinenpflicht und ich will es schlichtweg nicht. Sie ranzt mich an: „Sie gönnen ihrem Hund auch gar keinen Spaß…!“ Sowas erlebe ich jeden Tag 10-30 Mal. Weil mein Hund ein Diensthund ist, ist sowas nicht nur nervig, sondern auch gefährlich für mich. Was sind eure absurdesten Erlebnisse mit Erwachsenen. Menschen, die ja eigentlich ihre Impulse unter Kontrolle halten können sollten.
 
Verfasser
Lexi
Anzahl der Antworten 18
zuletzt 30. Nov. 22:01

Vehrmehrerhunde / illegaler Welpenhandel Austausch und Erfahrungen

Hallo an alle :) Ich hoffe mich verurteilt hier niemand, aber ich glaube leider, dass ich meinen Hund von einem Vermehrer habe. Ich wollte schon lange einen Hund und habe im März 2021 ein wenig auf einer Tiervermittlungsseite geschaut. Dort habe ich ein Inserat mit (angeblich) 12 Wochen alten Labradormischlingen gefunden, alle beige und einer in schwarz. Ich habe mit der Dame telefoniert und ein kennenlernen vereinbart. Die Dame sagte mir bereits am Telefon, dass es sich bei den Bildern um die Bilder des Züchters handle und sie nur eines der Mädchen zu Hause hätte und es leider abgeben müsse, weil Sie allergisch reagiere. Wir haben ein Kennenlernen vereinbart und sind zusammen durch einen Park in Herne spaziert. Unsere Hündin wurde zu den Zeitpunkt noch Chica genannt und hatte einen Impfpass. Die Frau hat uns ihren "allergischen" Ausschlag an den Händen gezeigt und erzählt, dass Bekannte von ihrem Ex-Mann Welpen bekommen hätten und ihr Ex-Mann ihr einen geschenkt habe. Wir haben Sie zur Probe mitgenommen und uns am nächsten Tag entschieden Sie zu behalten und einen Kaufvertrag gemacht. Wir waren glücklich und auch unserem neuen Welpen hat man beinahe sofort angemerkt wie glücklich sie bei uns ist. Paar Wochen später beim Tierarzt hat sich herausgestellt, dass sie vermutlich jünger ist als gesagt wurde. Außerdem war sie voll mit Würmern und Giardien. Mittlerweile ist sie zum Glück ein gesunder Hund. Sie war/ist sehr ängstlich egal ob Gegenstände, Geräusche und ganz besonders Menschen. Wir arbeiten stark daran und es ist schon ein gutes Stück besser geworden. Weitere Gründe warum ich glaube unser Hund kommt von Vermehrern: sie waren angeblich grade erst am einziehen (paar Monate später waren die Fenster sogar mit Bettlaken verhangen), außerdem waren die Bilder mit den Welpen vom Inserat eindeutig aus der Wohnung. Sie hat uns nicht ihren echten Namen genannt (ihre Freundin hatte sie einmal ausversehen mit dem Spitznamen ihres echten Namens genannt. Ihren Personalausweis hatte sie nur als Foto. Sie wirkten besorgt, dass wir herausfinden was in einem Zimmer in ihrer Wohnung ist. Sie haben uns bem Vertrag unterschreiben, das Futter aus der Packung ungefüllt in eine Plastiktüte, weil sie die Packung mit dem restlichen Futter drin behalten wollten. Das Inserat mit den Welpen war zweimal drin, nur mit unterschiedlichen Bildern. Der Impfpass ist vom 3. März, an dem Tag haben wir sie kennengelernt und zur Probe mitgenommen. Bitte steinigt mich nicht, mir ist das alles erst im Nachhinein so richtig bewusst geworden... Sie war mein erster Hund und ich muss zugeben, dass ich zu wenig Ahnung hatte worauf man bei einem Hundekauf achten muss Ich frage mich, ob es vielleicht noch mehr Leute hier gibt, die ihren Hund aus "mysteriösen" Verhältnissen haben oder ganz klar sagen können, dass es ein Vermehrer Hund ist. Hier könnte man sich doch toll austauschen, seine Erlebnisse berichten, seinem Ärger Luft machen oder sich einfach klar werden, dass man nicht die einzige Person ist, die auf diese Machenschaften reingefallen ist ohne verurteilt zu werden. Und noch was, falls jemand auch einen Hund aus Herne von womöglich der selben Frau hat, dann muss ich leider sagen, dass meine Hündin eine ED hat und ihre Geschwister evtl auch eine ED haben könnten. Ich bin gespannt auf eure Erfahrungen und auf den Austausch und wünsche allen, dass ihr mit euren Hunden ein wundervolles Leben habt, egal ob Vermehrerhund oder nicht :)