Spaß & Tratsch

Verfasser-Bild
Clau
Anzahl der Antworten 25
zuletzt 30. Jän. 21:49

Wann sollte Hundeerziehung beginnen...?

Erst mal ein Hallo an alle, die diesen Thread lesen 🙋. Ich würde gern eure Meinungen zu folgendem kürzlich Erlebten hören: Gestern auf unserer GassiRunde im Park trafen wir auf einen jungen Boxer (wie ich erfuhr, war er 5 Monate alt) . Das "dazu gehörende" Frauchen war grundsätzlich ein gutes Stück entfernt. Der junge Boxer war für sein Alter bereits recht groß, Schulterhöhe ca.50-60cm. Wie junge Hunde meist sind, tobte er herum, sprang Leute an, von vorn, auch von hinten, von der Seite...das war kein Betteln nach Leckerlis, sondern für meine Begriffe war das schon "Pöbeln". Mit kleinen Hunden spielte er "Fussball" , wobei der kleine Hund als Fussball diente 🥺 Und die Besitzerin?! Alles, was sie tat: sie rief den Jungboxer beim Namen; der hörte natürlich nicht und pöbelte weiter. Die Frau unternahm gar nichts, lief einfach rufend weiter, ignorierte völlig das Benehmen ihres Hundes. Meine Bekannte, die ca. 1,60m gross ist, hatte Mühe, sich des Hundes zu erwehren, der sie von allen Seiten ansprang...und die Hundehalterin rief nur weiter.... Man sollte doch einem Junghund, der auch noch recht groß ist, nicht alles durchgehen lassen, oder!? Wenn das Pöbelverhalten vom Hundehalter akzeptiert wird, fühlt sich doch der Hund in seinem Benehmen bestätigt!? Rückruf muss gelernt werden, das ist klar! Aber vorher sollte dem Hund ein Mindestmaß an Sozialverhalten beigebracht werden!? Ich würde einen jungen, pöbelnden Hund anleinen und ihm somit klar machen, dass Pöbeln gar nicht geht, bei jedem Pöbeln, egal ob bei Mensch oder Hund, sofort anleinen und weitergehen. Und wenn das beherrscht wird, dann kann man sich voll auf den Rückruf konzentrieren.