Mythen und warum sie sich so hartnäckig halten – Seite 2 – Spaß & Tratsch – Hundeforum von Dogorama – Dogorama App

Home / Forum / Spaß & Tratsch / Mythen und warum sie sich so hartnäckig halten

Verfasser-Bild
Elizaveta
Einleitungs-Beitrag
Anzahl der Antworten 68
zuletzt 21. Juni

Mythen und warum sie sich so hartnäckig halten

Es gibt ja inzwischen wirklich sehr viele Mythen, in egal welchem Bereich oder welche Spezies betreffend z.B. Dass der Mensch vom Affen abstammt. Was für Mythen kennt ihr und was glaubt ihr warum sie sich so dominant halten? Dass der Mensch vom Affen abstammt könnte ich mir vom Verhalten einiger Menschen ableiten 🙈😂 Aber warum besteht der Mythos Hund und Wolf? Selbst die Enzyme unterscheiden sich mehr als die von Mensch und Affe. Was meint ihr? Bitte beim Thema bleiben und freundlich diskutieren. Möchte keine Durchsetzung dieser Mythen hervorrufen!
 

Du willst mitreden?

Lade dir Dogorama kostenlos im App Store oder Play Store herunter und schon kann es losgehen!
Playstore-Button Appstore-Button
Beitrag-Verfasser-Bild
Connor
21. Jan. 14:50
Hast du eine Quelle zu diesen Informationen?
Zur Systemik reicht ein Blick in Wiki oder jedes Biologiebuch. Der Rest ist Information aus dìversen Lehrgängen. Bei Gelegenheit suche ich dir die Studien/Quellen dazu raus...
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Connor
21. Jan. 15:57
Hast du eine Quelle zu diesen Informationen?
Die ältesten Fossile des Canis Lupus (Grauwolf) werden auf ein Alter von bis zu 1 Millionen Jahre mindestens aber 300,000 Jahre datiert. Der direkte Vorfahre des C. Lupus ist, nach wissenschaftlichem Konsens, C. Mosbachensis. Dieser ist bis vor ca 100.000 Jahren nachgewiesen. Die Spaltung des Hundes vom Wolf wird mittlerweile auf vor 30.000 bis 19.000 Jahren geschätzt. Die Quellen, die ich in meinen Unterlagen dazu auf die Schnelle finden konnte: Sotnikova, M (2010). "Dispersal of the Canini (Mammalia, Canidae: Caninae) across Eurasia during the Late Miocene to Early Pleistocene". Mech & Boitani (2003) Kurtén, B. (1968). Pleistocene mammals of Europe Ist aber auch schon wieder über 7 Jahre her seit ich mich intensiv mit den Studien zum Thema befasst habe. Seitdem hab ich nur ein Auge auf bedeutende Änderungen zur geltenden Theorie...
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Carina
21. Jan. 21:37
Ja da bin ich mir sicher. Deshalb hab ich auch nix dagegen wenn Dora ab und an die Reste von uns bekommt. Allerdings kriegt sie nichts stark gewürztes das soll ja gar nicht gut sein.
Cooper darf keine Reste haben, krankheitsbedingt. Die große bekommt aber auch mal Reste, wenn was übrig bleibt
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Katrin
23. Jan. 10:00
Kennen wir hatten wir auch dasdauerte bei uns 3 Wochen bis sie weg waren
 
Beitrag-Verfasser
Dogorama-Mitglied
23. Jan. 11:05
Cooper darf keine Reste haben, krankheitsbedingt. Die große bekommt aber auch mal Reste, wenn was übrig bleibt
Ja klar man muss auch immer auf den hund schauen. Unser früher hat kein rohes Fleisch bekommen (musste dann immer erbrechen) und schon gar nix von uns.
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Anne
23. Jan. 12:51
Der Mythos das das Gehirn von Dobermännern gegen den Schädel drückt und sie deswegen durchdrehen und zubeißen. Ich sag dann immer " jetzt weiß ich warum Windhunde immer hinter einem elektronischen Hasen hinterherrennen 🤣🤣🤣 ursprünglich haben Menschen diesen Mythos in die Welt gesetzt da deren Dobermänner sie angegriffen haben aber sie diese Hunde jahrelang misshandelt haben......aber sowas gibt man ja nicht zu. Daher dieser Mythos.
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Elizaveta
23. Jan. 13:07
Die ältesten Fossile des Canis Lupus (Grauwolf) werden auf ein Alter von bis zu 1 Millionen Jahre mindestens aber 300,000 Jahre datiert. Der direkte Vorfahre des C. Lupus ist, nach wissenschaftlichem Konsens, C. Mosbachensis. Dieser ist bis vor ca 100.000 Jahren nachgewiesen. Die Spaltung des Hundes vom Wolf wird mittlerweile auf vor 30.000 bis 19.000 Jahren geschätzt. Die Quellen, die ich in meinen Unterlagen dazu auf die Schnelle finden konnte: Sotnikova, M (2010). "Dispersal of the Canini (Mammalia, Canidae: Caninae) across Eurasia during the Late Miocene to Early Pleistocene". Mech & Boitani (2003) Kurtén, B. (1968). Pleistocene mammals of Europe Ist aber auch schon wieder über 7 Jahre her seit ich mich intensiv mit den Studien zum Thema befasst habe. Seitdem hab ich nur ein Auge auf bedeutende Änderungen zur geltenden Theorie...
Das ist inzwischen auch schon überholt, da letztes Jahr ein neues Fossil Bzw. Eingefrorener Welpe gefunden wurde müssen diese Theorien neu aufgestellt werden.
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Elizaveta
23. Jan. 13:08
Der Mythos das das Gehirn von Dobermännern gegen den Schädel drückt und sie deswegen durchdrehen und zubeißen. Ich sag dann immer " jetzt weiß ich warum Windhunde immer hinter einem elektronischen Hasen hinterherrennen 🤣🤣🤣 ursprünglich haben Menschen diesen Mythos in die Welt gesetzt da deren Dobermänner sie angegriffen haben aber sie diese Hunde jahrelang misshandelt haben......aber sowas gibt man ja nicht zu. Daher dieser Mythos.
Das habe ich noch nicht gehört 🙈😂 Ich kenne noch das Mythos Pitbulls haben ein Haigebiss 🤣
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Anne
23. Jan. 13:54
Das sagte man in den 80 er und 90 er Jahren. Aber da hat man den Dobermann extrem hart behandelt.....noch immer höre ich diese Storys hier. Genauso Dobermänner wollen alle 2 Jahre die Rangordnung auf harte Weise testen. 🙄 Klar wenn ich einen Dobi unterjoche und mit Druck erziehe dann versucht er natürlich die Rangordnung in Frage zu stellen weil erst nicht gerecht findet. Und man darf ein Dobermann nicht als Ersthund nehmen. Da habe ich dann aber was falsch gemacht🤣 dafür hört sie aber besser als andere Hunde 😅
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Esther
4. Feb. 11:06
Es ist ja auch schon eine Weile her, dass der Hund domestiziert wurde. Natürlich wurde später auch nochmal mit Wölfen gezüchtet, aber gerade bei der Flaschenhalszucht, die betrieben wird, kommt es schneller mal zu Mutationen.
 

Du willst mitreden?

Lade dir Dogorama kostenlos im App Store oder Play Store herunter und schon kann es losgehen!
Playstore-Button Appstore-Button