Home / Forum / Sonstiges / Sachkundenachweis nach Paragraph 11 Tierschutzgesetz (TierSchG)

Verfasser-Bild
Michaela
Einleitungs-Beitrag
Anzahl der Antworten 24
zuletzt 15. Nov.

Sachkundenachweis nach Paragraph 11 Tierschutzgesetz (TierSchG)

Hallo zusammen, ich interessiere mich für den Sachkundenachweis nach Paragraph 11 TierSchG (nicht f!), den ich gerne erwerben möchte. Nun gibt es ja verschiedene Varianten, um den zu bekommen. Man kann sich beim Veterinäramt direkt zu einer Prüfung anmelden, aber es werden ausreichende Vorkenntnisse erwartet (z.B. durch eine passende Ausbildung). Da ich leider keine allzu großen Vorkenntnisse habe, habe ich nach Alternativen gesucht. Eine wäre z.B. eine berufsbegleitende Ausbildung zu machen (z.B. Fernstudium Hundepsychologie) und dann ggf. den Sachkundnachweis ohne Prüfung anerkennen zu lassen (muss vorher mit dem Veterinäramt geklärt werden). Ansonsten habe ich auch verschiedene Lehrgänge gefunden, die 3 Tage gehen und am 4.Tag die Prüfung stattfindet. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein 3-tägiger Lehrgang fehlende praktische Erfahrung ersetzen kann (oder gleichwertig ist mit einer 12-18-monatigen Ausbildung). Hat schonmal jemand solch einen Lehrgang besucht (z.B. an der IDH oder an der Akademie in Köln) und kann mir etwas dazu sagen? Ich freue mich über jede Antwort/Anregung zu dem Thema.
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Michaela
Beliebteste Antwort
24. Jan. 10:02
So, für alle, die es interessiert: Ich habe nun mit dem Veterinäramt gesprochen. Ein 3-tägiger Lehrgang inkl. Prüfung reicht für meinen Fall völlig aus. Nur, wenn ich auch Hunde erziehen möchte, dann brauche ich eine umfangreichere Ausbildung.
 

Du willst mitreden?

Lade dir Dogorama kostenlos im App Store oder Play Store herunter und schon kann es losgehen!
Playstore-Button Appstore-Button
Beitrag-Verfasser-Bild
Michi
18. Jan. 11:18
Hallo Michaela, wofür wirst du den Schein brauchen? Ich habe den Paragraf 11 Schein für gewerblichen Hundehandel. Darüber könnte ich dir ein bisschen was sagen.
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Michaela
18. Jan. 11:58
Hallo Michaela, wofür wirst du den Schein brauchen? Ich habe den Paragraf 11 Schein für gewerblichen Hundehandel. Darüber könnte ich dir ein bisschen was sagen.
Hallo Michi, ich arbeite seit Kurzem in einer Hundepension und darf aber nicht mit den Hunden alleine arbeiten. Es muss immer jemand anwesend sein, der den Nachweis besitzt. Deshalb wäre es schön, wenn ich den selber hätte.
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Michi
18. Jan. 12:06
Hallo Michi, ich arbeite seit Kurzem in einer Hundepension und darf aber nicht mit den Hunden alleine arbeiten. Es muss immer jemand anwesend sein, der den Nachweis besitzt. Deshalb wäre es schön, wenn ich den selber hätte.
Ah, dann brauchst du einen Anderen als ich. Ich denke, dass der nicht so schwierig zu bekommen ist. Direkt beim Veterinäramt würde ich das nicht machen. Ich weiß ja nicht wo du wohnst, aber schau mal bei der Kölner Hundeakademie. Dort werden spezielle Lehrgänge mit abschließender Prüfung angeboten.
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Patrick
18. Jan. 12:25
Ja die Prüfungen werden dann von der Tierärzte Kammer anerkannt Obwohl da auch einige Organisationen dran sind das zu ändern Das beste ist du rufst bei deinem vet Amt an und fragst nach was Die haben wollen. Ansonsten die Kollegen fragen wie die das gemacht haben. Des Weiteren gibt es natürlich Ausbildungen zu dem Thema die ein paar Monate gehen oder auch über ein Jahr und dementsprechend auch kosten.
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Michaela
18. Jan. 12:31
Ah, dann brauchst du einen Anderen als ich. Ich denke, dass der nicht so schwierig zu bekommen ist. Direkt beim Veterinäramt würde ich das nicht machen. Ich weiß ja nicht wo du wohnst, aber schau mal bei der Kölner Hundeakademie. Dort werden spezielle Lehrgänge mit abschließender Prüfung angeboten.
Danke für Deine Antwort. Auch, wenn ich die Prüfung nicht direkt beim Veterinäramt mache, muss ich vorher klären, ob die dann dort anerkannt wird. Und da ist wohl jedes Amt anders. Für mich wäre das Amt in Luckenwalde zuständig. Vielleicht hat da jemand Erfahrung?
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Michaela
18. Jan. 12:32
Ja die Prüfungen werden dann von der Tierärzte Kammer anerkannt Obwohl da auch einige Organisationen dran sind das zu ändern Das beste ist du rufst bei deinem vet Amt an und fragst nach was Die haben wollen. Ansonsten die Kollegen fragen wie die das gemacht haben. Des Weiteren gibt es natürlich Ausbildungen zu dem Thema die ein paar Monate gehen oder auch über ein Jahr und dementsprechend auch kosten.
Meine Kollegen haben tatsächlich alle eine entsprechende Ausbildung, die anerkannt wurde (Hundeernährungsberatung, Dogwalking,...). Ich bin auch nicht ganz abgeneigt, ein Fernstudium in Hundepsychologie zu machen, aber ich wollte trotzdem vorher wissen, ob ich den Nachweis auch einfacher haben könnte.
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Michaela
18. Jan. 12:36
Bei einem der Lehrgänge (ich weiß nicht, ob man hier Namen nennen darf) stand als Voraussetzung: "Für das Bestehen der Prüfung sind ausreichende Vorkenntnisse und praktische Erfahrungen erforderlich. Geeignet sind ein langjähriger beruflicher oder sonstiger Umgang mit den betreffenden Tierarten, Aus- und Fortbildungen sowie Tätigkeiten in Vereinen und Vereinigungen, die entsprechende Kenntnisse und Fertigkeiten vermitteln." Und das ist ja genau das was mir fehlt.
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Michi
18. Jan. 12:48
Danke für Deine Antwort. Auch, wenn ich die Prüfung nicht direkt beim Veterinäramt mache, muss ich vorher klären, ob die dann dort anerkannt wird. Und da ist wohl jedes Amt anders. Für mich wäre das Amt in Luckenwalde zuständig. Vielleicht hat da jemand Erfahrung?
Also bei uns ist es so, dass das Vetamt die bestandene Prüfung nicht anerkennen MUSS, aber kann. Die machen sich dann noch ein eigenes Bild über dich. Das kommt auch immer auf den Amtsvet selber an. Ich denke bei dem 11 er, den du brauchst, hast du gute Chancen.
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Michaela
18. Jan. 20:08
Also bei uns ist es so, dass das Vetamt die bestandene Prüfung nicht anerkennen MUSS, aber kann. Die machen sich dann noch ein eigenes Bild über dich. Das kommt auch immer auf den Amtsvet selber an. Ich denke bei dem 11 er, den du brauchst, hast du gute Chancen.
Es wäre wohl am Besten, einfach mal beim Veterinäramt anzurufen. Das mache ich dann und werde berichten, was rausgekommen ist. Danke nochmal für eure Antworten.
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Michaela
24. Jan. 10:02
So, für alle, die es interessiert: Ich habe nun mit dem Veterinäramt gesprochen. Ein 3-tägiger Lehrgang inkl. Prüfung reicht für meinen Fall völlig aus. Nur, wenn ich auch Hunde erziehen möchte, dann brauche ich eine umfangreichere Ausbildung.
 

Du willst mitreden?

Lade dir Dogorama kostenlos im App Store oder Play Store herunter und schon kann es losgehen!
Playstore-Button Appstore-Button