Home / Forum / Gesundheit / Kräuterwurmkur, wer kennt sich aus? Erfahrungen erbeten

Verfasser-Bild
Kärstin
Einleitungs-Beitrag
Anzahl der Antworten 97
zuletzt 15. Mai

Kräuterwurmkur, wer kennt sich aus? Erfahrungen erbeten

Wer kennt sich mit Kräuter Wurm Kur aus . Wer verzichtet auf die Chemiekeule ? Wie zuverlässig sind Kräuter ? Freue mich auf eure Rückmeldung. LG kärstin
 

Du willst mitreden?

Lade dir Dogorama kostenlos im App Store oder Play Store herunter und schon kann es losgehen!
Playstore-Button Appstore-Button
Beitrag-Verfasser-Bild
Sandra
14. Mai 06:15
Bitte entwurmt euren Hunden, euch und allen anderen zur Liebe regelmäßig eure Hunde 🥲 Kotproben sind nicht immer 100% zuverlässig, es kann sein, dass Würmer vorhanden sind und die Kotprobe trotzdem negativ ausfällt. Ebenso Kräuter und sonstige Hausmittel: können helfen, müssen aber nicht. Wer seinen Hund nicht alle 3 Monate entwurmen möchte, kann damit vielleicht etwas Zeit rausschlagen, aber Hunde über mehrere Jahre nicht zu entwurmen ist meiner Meinung nach fast fahrlässig. Soweit ich weiß gibt es sogar Wurmerkrankungen, die man auch nicht/nur schlecht im Kot erkennen kann und die der Hund dann fröhlich durch die Weltgeschichte trägt. Beim letzten Punkt bin ich aber nicht 100% sicher, meine es aber zu wissen.
Sorry, so ein Blödsinn. Ich habe meine Hunde 12 Jahre nicht entwurmt. Sind fast 18 und 16 Jahre alt geworden und waren fitter, als mancher deutlich jüngerer Hund. Entweder hatten sie keine Würmer, oder es hat keine Auswirkungen gehabt. Aber nur mal vorsorglich reine Chemiekeulen zu geben, die nur für einen aktiven Befall wirken, erschließt sich mir überhaupt nicht. Bereits 1 Tag nach der Wurmkur kann es wieder zur Ansteckung kommen.
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Franziska
14. Mai 06:52
Sorry, so ein Blödsinn. Ich habe meine Hunde 12 Jahre nicht entwurmt. Sind fast 18 und 16 Jahre alt geworden und waren fitter, als mancher deutlich jüngerer Hund. Entweder hatten sie keine Würmer, oder es hat keine Auswirkungen gehabt. Aber nur mal vorsorglich reine Chemiekeulen zu geben, die nur für einen aktiven Befall wirken, erschließt sich mir überhaupt nicht. Bereits 1 Tag nach der Wurmkur kann es wieder zur Ansteckung kommen.
Das ist schön, jedoch hat das eine nichts mit dem anderen zu tun 😊 unser früherer Hund ist auch 18 geworden und hat täglich ein Stück Schokolade bekommen, mein Opa ist 85 geworden und hat seit seinem 50 Lebensjahr einen Liter Cola am Tag getrunken. Gesund ist das alles trotzdem nicht, auch wenn jemand so alt wird. Ebenso ist nicht jeder Mensch, der noch nie einen Unfall gebaut hat, ein sicherer Autofahrer. Das sind alles Schein-Kausalitäten die gerne herangezogen werden, um Dinge zu beweisen, deren Gegenteil schon längst bewiesen ist. Schokolade ist nicht gesund für den Hund, Cola nicht für den Mensch und Würmer lassen sich von Kräuter und Pulver nicht (immer) beeindrucken, weshalb entwurmen ab und an angesagt ist. Mehr will ich dazu aber gar nicht sagen. Wer bei diesem Thema unbedingt auf bio und alternativ machen will, soll das tun. Das Bewusstsein, sich dann gegen die Wissenschaft zu stellen, sollte dann jedoch auch da sein. Mir hat noch nie eine Tierärztin dazu geraten, meinem Hund doch regelmäßig Kräuter ins Essen zu mischen 😅🤷🏻‍♀️
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Lali
14. Mai 07:31
Bitte entwurmt euren Hunden, euch und allen anderen zur Liebe regelmäßig eure Hunde 🥲 Kotproben sind nicht immer 100% zuverlässig, es kann sein, dass Würmer vorhanden sind und die Kotprobe trotzdem negativ ausfällt. Ebenso Kräuter und sonstige Hausmittel: können helfen, müssen aber nicht. Wer seinen Hund nicht alle 3 Monate entwurmen möchte, kann damit vielleicht etwas Zeit rausschlagen, aber Hunde über mehrere Jahre nicht zu entwurmen ist meiner Meinung nach fast fahrlässig. Soweit ich weiß gibt es sogar Wurmerkrankungen, die man auch nicht/nur schlecht im Kot erkennen kann und die der Hund dann fröhlich durch die Weltgeschichte trägt. Beim letzten Punkt bin ich aber nicht 100% sicher, meine es aber zu wissen.
Du kannst deinen Hund heute entwurmen und zwei Tage später steckt er sich woanders an. Entwurmung ist alle drei Monate eine Chemiekeule. Bevor man entwurmt Kotprobe einschicken, halt dann alle drei Monate,
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Lali
14. Mai 07:34
Sorry, so ein Blödsinn. Ich habe meine Hunde 12 Jahre nicht entwurmt. Sind fast 18 und 16 Jahre alt geworden und waren fitter, als mancher deutlich jüngerer Hund. Entweder hatten sie keine Würmer, oder es hat keine Auswirkungen gehabt. Aber nur mal vorsorglich reine Chemiekeulen zu geben, die nur für einen aktiven Befall wirken, erschließt sich mir überhaupt nicht. Bereits 1 Tag nach der Wurmkur kann es wieder zur Ansteckung kommen.
Pflichte dir bei. Habe fünf Hunde gleichzeitig plus zwei Katzen gehabt. Nur als Welpen die Grundimmunisierung erhalten danach nie mehr geimpft bzw nie Wurmkuren gemacht. Alle Tiere gesund und munter.
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Lali
14. Mai 07:35
Das ist schön, jedoch hat das eine nichts mit dem anderen zu tun 😊 unser früherer Hund ist auch 18 geworden und hat täglich ein Stück Schokolade bekommen, mein Opa ist 85 geworden und hat seit seinem 50 Lebensjahr einen Liter Cola am Tag getrunken. Gesund ist das alles trotzdem nicht, auch wenn jemand so alt wird. Ebenso ist nicht jeder Mensch, der noch nie einen Unfall gebaut hat, ein sicherer Autofahrer. Das sind alles Schein-Kausalitäten die gerne herangezogen werden, um Dinge zu beweisen, deren Gegenteil schon längst bewiesen ist. Schokolade ist nicht gesund für den Hund, Cola nicht für den Mensch und Würmer lassen sich von Kräuter und Pulver nicht (immer) beeindrucken, weshalb entwurmen ab und an angesagt ist. Mehr will ich dazu aber gar nicht sagen. Wer bei diesem Thema unbedingt auf bio und alternativ machen will, soll das tun. Das Bewusstsein, sich dann gegen die Wissenschaft zu stellen, sollte dann jedoch auch da sein. Mir hat noch nie eine Tierärztin dazu geraten, meinem Hund doch regelmäßig Kräuter ins Essen zu mischen 😅🤷🏻‍♀️
Da verdient die Tierärztin auch nichts dran.
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Sandra
14. Mai 07:35
Das ist schön, jedoch hat das eine nichts mit dem anderen zu tun 😊 unser früherer Hund ist auch 18 geworden und hat täglich ein Stück Schokolade bekommen, mein Opa ist 85 geworden und hat seit seinem 50 Lebensjahr einen Liter Cola am Tag getrunken. Gesund ist das alles trotzdem nicht, auch wenn jemand so alt wird. Ebenso ist nicht jeder Mensch, der noch nie einen Unfall gebaut hat, ein sicherer Autofahrer. Das sind alles Schein-Kausalitäten die gerne herangezogen werden, um Dinge zu beweisen, deren Gegenteil schon längst bewiesen ist. Schokolade ist nicht gesund für den Hund, Cola nicht für den Mensch und Würmer lassen sich von Kräuter und Pulver nicht (immer) beeindrucken, weshalb entwurmen ab und an angesagt ist. Mehr will ich dazu aber gar nicht sagen. Wer bei diesem Thema unbedingt auf bio und alternativ machen will, soll das tun. Das Bewusstsein, sich dann gegen die Wissenschaft zu stellen, sollte dann jedoch auch da sein. Mir hat noch nie eine Tierärztin dazu geraten, meinem Hund doch regelmäßig Kräuter ins Essen zu mischen 😅🤷🏻‍♀️
Ich spreche nicht ab, bei nachgewiesenen Wurmbefall, Chemie zu benutzen. Aber vorsorglich, ohne dass etwas nachgewiesen wurde? Das ist für mich fahrlässig.
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Joe
14. Mai 07:55
Ich spreche nicht ab, bei nachgewiesenen Wurmbefall, Chemie zu benutzen. Aber vorsorglich, ohne dass etwas nachgewiesen wurde? Das ist für mich fahrlässig.
Nachdem die Tests auf Wurmbefall nicht zuverlässig sind und durchaus falsch negativ ausfallen können, obwohl der Hund sehrwohl Würmer hat, ist das einzig Fahrlässige, nicht regelmäßig zu entwurmen. Das ist gefährlich für dein Tier und für alle Hunde und Menschen, die mit ihm oder seinen Ausscheidungen in Kontakt kommen.
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Joe
14. Mai 08:03
Finde es furchtbar zu lesen, wie viele etwas gegen Tierarzneimittel haben, die gegen Parasiten wirken, um dann ein Haufen Geld in nicht sorgfältig getestete Pülverchen und Kuren zu werfen.
Ja da greif ich mir auch immer an den Kopf!!! Erst sagen, die Tierärzte wollen mit Wurmkur etc nur Kohle machen (von einer Tab alle 3 Monate wird keiner reich!) und dann das Geld irgendwelchen Scharlatanen oder Pülverchenmachern für 0 Wirkung nachwerfen. Wie selten unintelligent kann man sein!?!?
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Joe
14. Mai 08:07
Sorry, so ein Blödsinn. Ich habe meine Hunde 12 Jahre nicht entwurmt. Sind fast 18 und 16 Jahre alt geworden und waren fitter, als mancher deutlich jüngerer Hund. Entweder hatten sie keine Würmer, oder es hat keine Auswirkungen gehabt. Aber nur mal vorsorglich reine Chemiekeulen zu geben, die nur für einen aktiven Befall wirken, erschließt sich mir überhaupt nicht. Bereits 1 Tag nach der Wurmkur kann es wieder zur Ansteckung kommen.
Ah, du gehörst auch zu der Fraktion, die nicht versteht, wie Wurmkur wirkt. Es ist aber auch extrem schwierig zu erfassen, dass es hier nicht um die Vorbeugung eines Befalls sondern um die Reduzierung der Befallslast und damit um die Vorbeugung von Erkrankungen bzw weiteren massiven Ansteckungen geht...🤦
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Joe
14. Mai 08:13
Da verdient die Tierärztin auch nichts dran.
Aber die Pülverchenmacher sind ein Wohltätigkeitsverein und verschenken ihre Wundermittel, wa? Keinerlei kommerzielles Interesse auf deren Seite...?
 

Du willst mitreden?

Lade dir Dogorama kostenlos im App Store oder Play Store herunter und schon kann es losgehen!
Playstore-Button Appstore-Button