Home / Forum / Gesundheit / Ibd Verdacht

Verfasser-Bild
Barbara
Einleitungs-Beitrag
Anzahl der Antworten 54
zuletzt 7. Jan.

Ibd Verdacht

Ich hab eine Frage. Komme gerade vom Tierarzt und konnte mich noch nicht genauer mit dem Thema auseinandersetzen. Bei Oscar steht der Verdacht Ibd im Raum. Er hat immer wiederkehrenden Durchfall, kein brechen, kein Gewichtsverlust, fit und spaßig drauf wie immer. Mehrere Unverträglichkeiten und ca alle drei Wochen irgendeinen Wurm. Futterumstellung, Darmaufbau etc. haben langfristig leider nichts gebracht. Deshalb soll ich Donnerstag zum Ultraschall. Eher der Oscar, nicht ich ☺️jetzt meine Frage. Kennt sich jemand damit aus, Bzw haben eure Hunde das? Kann man das allein mit Ultraschall feststellen, oder gibt das einen ersten Anhaltspunkt? Habe mich jetzt nämlich für eine Tierärztin die Ultraschall und Röntgen anbietet und bei uns in der Stadt ist, da die Kliniken weiter weg sind und mit Oscar Auto fahren die Hölle für ihn ist, entschieden für den Anfang 🤔🤷🏻‍♀️und wenn die Diagnose bestätigt würde, was bedeutet es? Lebenslang Medikamente? Lebenserwartung? Mir macht das grad echt Angst. Bzw wäre ich andersherum auch froh endlich zu wissen woran wir sind, da sich das ganze fast ein Jahr hinzieht. Mit guten und schlechten Phasen. Danke für eure Antworten
 

Du willst mitreden?

Lade dir Dogorama kostenlos im App Store oder Play Store herunter und schon kann es losgehen!
Playstore-Button Appstore-Button
Beitrag-Verfasser-Bild
Tom
9. Nov. 20:12
Das würde mir auch gesagt, aber erst wird das Blut getestet der letzte weg wäre die Nakose mit der Entnahme meinte sie. Ich wollte nur wissen was da genau gestetet wird, da ich es mir nicht merken könnte und ich zu feige war nochmal anzurufen und zu Fragen.
Blutwerte sind leider nicht unbedingt aussagekräftig. Mal ja, mal nein. Biopsie mit Vollnarkose möchte man auch nicht unbedingt leichtfertig machen lassen als Halter. Überlege noch, was ich dir darüber hinaus sinnvolles antworten kann und sollte...hast du mal den Fragebogen beim Elmar Breuer angeschaut? Wäre vielleicht hilfreich. Nur ma gucken... Nicht direkt einsenden oder das Futter kaufen. Obwohl es scheinbar oftmals ziemlich hilfreich ist.
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Meike
9. Nov. 20:20
Blutwerte sind leider nicht unbedingt aussagekräftig. Mal ja, mal nein. Biopsie mit Vollnarkose möchte man auch nicht unbedingt leichtfertig machen lassen als Halter. Überlege noch, was ich dir darüber hinaus sinnvolles antworten kann und sollte...hast du mal den Fragebogen beim Elmar Breuer angeschaut? Wäre vielleicht hilfreich. Nur ma gucken... Nicht direkt einsenden oder das Futter kaufen. Obwohl es scheinbar oftmals ziemlich hilfreich ist.
Nein noch nie was davon gehört . Futter umstellen wollen wir momentan eh nicht, wie frisst so gut und verträgt es endlich mal. Sie nimmt nur einfach nicht zu 😱😱😱
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Tom
9. Nov. 23:20
Nein noch nie was davon gehört . Futter umstellen wollen wir momentan eh nicht, wie frisst so gut und verträgt es endlich mal. Sie nimmt nur einfach nicht zu 😱😱😱
Wenn du magst kannst du dir das hier mal durchschauen (Seite von Dr. Elmar Breuer, der sich darauf spezialisiert hat und zumindest bundesweit so zu den Auskennern gehört ) https://www.ibd-hund.de/ und ggf. hinterher über das Menü die Symptome unter "IBD / IGOR Informationen." Da ist irgendwo ein Fragebogen hinterlegt mit Symptomen, die nicht unbedingt alle vorhanden sein müssen, aber sein KÖNNTEN und Hinweise geben. . Eine klassische Eigenschaft von beidem ist übrigens, dass sie vom normalen, Allgemein-Kleintierarzt oft nicht bzw. nicht richtig erkannt werden. Das ist natürlich blöd dann, mal ganz abgesehen davon, dass das eh ne blöde Erkrankung ist...
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Anna
12. Nov. 00:13
Wenn du magst kannst du dir das hier mal durchschauen (Seite von Dr. Elmar Breuer, der sich darauf spezialisiert hat und zumindest bundesweit so zu den Auskennern gehört ) https://www.ibd-hund.de/ und ggf. hinterher über das Menü die Symptome unter "IBD / IGOR Informationen." Da ist irgendwo ein Fragebogen hinterlegt mit Symptomen, die nicht unbedingt alle vorhanden sein müssen, aber sein KÖNNTEN und Hinweise geben. . Eine klassische Eigenschaft von beidem ist übrigens, dass sie vom normalen, Allgemein-Kleintierarzt oft nicht bzw. nicht richtig erkannt werden. Das ist natürlich blöd dann, mal ganz abgesehen davon, dass das eh ne blöde Erkrankung ist...
Das mit dem Fragebogen hat nicht so richtig geklappt fürchte ich
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Vere
6. Dez. 10:01
Unser verstorbener Bouvier hatte auch IBD. Mir hat eine fb Seite von Betroffenen sehr viel Informationen und Rückhalt gegeben. Er ist 11 Jahre alt geworden, davon bekam er 8 Jahre lang eine geringe Dosierung Prednisolon, später allerdings leider ansteigend. Gefüttert haben wir von Hills das z/d, damit kam er einigermaßen zurecht. Du musst dich in das Thema einlesen da es sehr vielschichtig ist. Keine Angst, wenn es diese Diagnose ist dann ist es zwar nicht heilbar aber einigermaßen behandelbar.
Oh danke. Das macht etwas Hoffnung. Bei uns steht auch IBD im Raum.. das ist ja so eine schlimme Krankheit und wohl wenig bekannt.
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Vere
6. Dez. 10:04
Erste Bild ist mit 4 Kilo, das andere von jetzt
Oh das freut mich sehr
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Kathrin
11. Dez. 08:52
Guten Morgen Freunde , seit mein Frauchen das Futter umgestellt hat und noch ein weiteres probiotika dazu gegeben hat, geht es mir zum Glück gut und ich habe endlich wieder zugenommen. Im September waren es ja nur noch 25 kg und nun sind wir bei 28 😊
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Anja
12. Dez. 05:56
Ich bin mit buddy bei Frau Dr stengel in horrem, sie ist eine Meisterin was ibd an geht. Sie macht einiges auch online unter zweitmeinung tierarzt. Buddy bekommt einige Zusätze, anderes Futter und eine Baby dosis Cortison und bisher funktioniert es
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Anni
15. Dez. 11:45
Hallo zusammen bei Newton besteht ebenfalls der Verdacht auf IBD. Er ist gerade mal 1 Jahr alt. Mit 2 Monaten wurden bei ihm Giardien festgestellt. Die nun aber weg sind. Seit dem hat er immer wieder mal Durchfall oder auch Erbrechen. Medikamenten haben wir mehr als genug bekommen. Auch wurde bisher Ultraschall und Blut-sowie Stuhluntersuchung gemacht. Leider hat bisher nix so richtig geholfen seit 2 Monaten bekommt er nun Schonkost( z.B. Reis mit Huhn) Wenn es wieder besser läuft bekommt er langsam Trockenfutter mit dazu. Mich würde interessieren was ihr so an eure erkrankten Hunde so verfüttert? Da sind wir momentan etwas überfordert. Die Tierärztin empfahl uns erst Vetconcept (das mag Newton nicht und brachte auch keine Ruhe rein) und jetzt Hills. Da ist aber an erster Stelle Getreide drin und da bin ich mir unsicher. Wie läuft eigentlich euer Alltag mit der Erkrankung wie z B alleine lassen oder Urlaub? Bin auf eure Antworten gespannt. VG
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Jo
7. Jan. 16:33
Unser IBD Hund hat 8 Jahre lang Prednisolon bekommen und das hydrolisierte Futter von Hills. Ich fand das alles auch nicht so toll Aber er kam relativ gut damit zurecht und ist 11 Jahre alt geworden.
Hallo wenn ein hund auf Huhn allergisch ist aber dsd Huhn im Futter hydrolisiertes ist. Darf er das dann essen?
 

Du willst mitreden?

Lade dir Dogorama kostenlos im App Store oder Play Store herunter und schon kann es losgehen!
Playstore-Button Appstore-Button