Home / Forum / Abschied & Trauer / Regenbogenbrücke

Verfasser-Bild
Doris
Einleitungs-Beitrag
Anzahl der Antworten 374
zuletzt 30. März

Regenbogenbrücke

Wenn unsere Hunde über die Regenbogenbrücke gehen, ist das der schwerste Gang für seinen Besitzer. Ich fände es schön, wenn hier eine Rubrik für den Abschied entstehen könnte
 

Du willst mitreden?

Lade dir Dogorama kostenlos im App Store oder Play Store herunter und schon kann es losgehen!
Playstore-Button Appstore-Button
Beitrag-Verfasser-Bild
Susanne
23. Okt. 17:35
Undere bishergen zwei Hunde fanden ihre letzte Ruhestätte jeweils sn ihren Lieblingplätzen in unserem Garten 🪴,eine Abgabe zur Tierkörberbeseitigung käme für mich nie in Frage
Das könnte ich auch nicht. Meine liegen jeder an seinen lieblings Platz
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Kathi
23. Okt. 17:49
Unsere letzte kleine Pudeldame Nicki liegt auch hier im Garten und hat eine Blume bekommen. Auch wenn es bereits 2 Jahre her ist gehe ich immer wieder hin. Sie wird immer im Herzen bleiben. Wichtig war uns sie gehen zu lassen, damit sie nicht leidet.
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Heidi
25. Okt. 08:48
Meine Mucki wie wir Emma liebvoll genannt haben ist am Samstag den 22.10.2022 mit 14 Jahren über die Regenbogenbrücke 🌈 gegangen. 😢
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Marco
26. Okt. 14:31
Meine Mucki wie wir Emma liebvoll genannt haben ist am Samstag den 22.10.2022 mit 14 Jahren über die Regenbogenbrücke 🌈 gegangen. 😢
🕯🥺❤😔🐾
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Petra
13. Nov. 23:39
Eine schöne Idee. Unser dreizehnjähriger Australian Shepherd hat schon einige Gebrechen, neben Demenz auch Niereninsuffizienz, Rückenprobleme und Schatten auf dem Herzen. Er bekommt viele Medikamente. Pebbles hält sich noch recht tapfer, kann uns aber nicht mehr in Urlaube begleiten - er kommt nur noch schlecht ins Auto und Hitze stresst ihn unnötig. Ich habe ein total schlechtes Gewissen, weil die beiden Pointer (Junghunde) so viel Aufmerksamkeit suchen und auch bekommen! Ich weiß, dass er all das ja auch hatte. Und dennoch fühlt es sich nicht richtig an. Kürzlich haben mein Mann und ich einen Spaziergang mit ihm alleine unternommen, während meine Tochter mit den Jungspunden unterwegs war. Das hat uns allen gut getan. Irgendwie versuche ich, ihm gerecht zu werden - aber manchmal läuft er „am Rand“ mit. 🥺 Ich fürchte den Tag, an dem er stirbt total!!! Aber ich spüre auch die Erleichterung, die irgendwann für ihn eintreten wird … Und ein wenig natürlich auch für uns. Dass ich das so denke, zeigt die ganze Ambivalenz der Situation. Wem geht es auch so?
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Georg
14. Nov. 14:19
Vermisse ganz schrecklich Laila, die Hündin meines Partners Sie ist gegen im Alter von über 16 Jahren In tiefer Trauer Cindy, Georg und Tassilo Wir werden dich nie vergessen!!!!!!!!!!!!!!
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Molly
6. März 20:02
Am 26.2. hat uns nach 15,5 Jahren unsere Umi verlassen.Wir,mein Mann und ich und natürlich Ari und Molly 🐶🐶,vermissen sie sehr 😰 Auch wenn die letzten 4 Wochen nicht leicht waren,möchte ich die ganz intensiven Momente nicht missen.Wie sie ihr kleines Köpfchen an mein Herz gelehnt hat und nachts eingeschlafen ist und ihre kleine süße Nase an meine gehalten hat… Ich habe sie unendlich geliebt und werde sie immer lieben und in meinem Herzen tragen 😰🖤
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Molly
6. März 20:05
Eine schöne Idee. Unser dreizehnjähriger Australian Shepherd hat schon einige Gebrechen, neben Demenz auch Niereninsuffizienz, Rückenprobleme und Schatten auf dem Herzen. Er bekommt viele Medikamente. Pebbles hält sich noch recht tapfer, kann uns aber nicht mehr in Urlaube begleiten - er kommt nur noch schlecht ins Auto und Hitze stresst ihn unnötig. Ich habe ein total schlechtes Gewissen, weil die beiden Pointer (Junghunde) so viel Aufmerksamkeit suchen und auch bekommen! Ich weiß, dass er all das ja auch hatte. Und dennoch fühlt es sich nicht richtig an. Kürzlich haben mein Mann und ich einen Spaziergang mit ihm alleine unternommen, während meine Tochter mit den Jungspunden unterwegs war. Das hat uns allen gut getan. Irgendwie versuche ich, ihm gerecht zu werden - aber manchmal läuft er „am Rand“ mit. 🥺 Ich fürchte den Tag, an dem er stirbt total!!! Aber ich spüre auch die Erleichterung, die irgendwann für ihn eintreten wird … Und ein wenig natürlich auch für uns. Dass ich das so denke, zeigt die ganze Ambivalenz der Situation. Wem geht es auch so?
…man göhnt ihnen die Ruhe und weiß, dass es keinen anderen Weg gibt bzw geben wird.Aber die Ruhe ,die danach einkehrt ist auch irgendwie unerträglich 😣
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Molly
6. März 20:11
Mein lieber Schatz ist letzten Samstag in meinem Arm gestorben. Ich habe ihn auch zum Einäschern gebracht.er war 16 Jahre und einen Monat alt geworden. Er hätte 20 sein können und ich hätte ihn immer noch nicht hergeben wollen. Ich weiß nicht wo ich ihn aufbewahren werde . Zur Zeit heule ich fast ununterbrochen.
Ich finde die Abendstunden am schlimmsten
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Kay
8. März 10:54
Alle haben ihren Platz bekommen- Lady, unten links ist die letzte Hündin, die noch bei mir ist. Und mir graut es vor dem Gedanken, dass ich sie auch mal gehen lassen muss. Und manchmal weine ich auch noch um die Seelenhunde, die schon vor gegangen sind💕. Aber das darf man auch
 

Du willst mitreden?

Lade dir Dogorama kostenlos im App Store oder Play Store herunter und schon kann es losgehen!
Playstore-Button Appstore-Button