Welpe dreht durch und macht in die Wohnung – Welpen & Junghunde – Hundeforum von Dogorama – Dogorama App

Home / Forum / Welpen & Junghunde / Welpe dreht durch und macht in die Wohnung

Verfasser-Bild
Mirko
Einleitungs-Beitrag
Anzahl der Antworten 25
zuletzt 10. Dez.

Welpe dreht durch und macht in die Wohnung

Grüß euch! Meine Frau und ich haben seit etwas über einer Woche die kleine Nora bei uns Zuhause. Sie ist eine kleine Labbidame, Arbeitslinie und jetzt 11 Wochen alt. Wie waren erstaunt, wie schnell alles ging. Sie ist extrem gelehrig. Kam uns zumindest so vor. Eineinhalb Tage, bis sie ihren Namen drin hatte. Vom ersten Tag an sehr leinenführig, als hätte sie nie was anderes gemacht usw. Nach ein paar Tagen konnten wir sie so langsam lesen, wann sie mal raus muss und nach 6 Tagen fing sie an an der Wohnungstür zu sitzen und zu fiepen, wenn sie raus muss. Ich war die erste Woche zuhause, bin aus beruflichen Gründen normalerweise unter der Woche aber nicht daheim. So wie diese Woche auch. Meine Frau erzählt mir nun, dass die kleine komplett frei dreht. Fetzt durch die Wohnung, bellt häufig und hat angefangen so zu tun als würde sie müssen, an ihrer Lösestelle passiert aber dann nichts und sie tobt nur rum. Dazu hat sie heute nach einem längeren Gassi trotzig im Wohnzimmer einen Haufen hinterlassen. Arbeiten bzw Uni geht wohl gar nicht, weil sie so viel Aufmerksamkeit einfordert. Meine Frau geht mit ihr schon in ausgedehntem Welpenrahmen (also nicht zu lang) mit ihr Gassi, beschäftigt sich mit ihr, gibt das Fressen im Schnüffelteppich, spielt mit ihr und alles mögliche. Ignorieren, schimpfen wenn sie wieder was anknabbert, mit Spielzeug ablenken etc funktioniert wohl auch nur bedingt und natürlich nur kurz. Habt ihr das auch durch und wenn ja, was könnt ihr uns für Tips geben? Uns ist bewusst, dass sie noch sehr jung ist, aber wir wollen auch nichts falsch machen. Danke schonmal für eure Antworten 🙂✌
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Kerstin
Beliebteste Antwort
7. Dez. 20:04
Erstmal, der Hund ist 11 Wochen alt. Hunde können normalerweise erst mit ca. 14-16 Wochen Kontrolle über die Blase haben. Aber ganz schnell haben die raus, wie sie einen um den Finger wickeln. Sicher, dass das vor die Tür sitzen nicht nur Aufmerksamkeit ist? Bei dem ganzen Programm, was ihr ihr bietet: Wie viel Ruhe bekommt sie? Welpen brauchen mindestens 20 Stunden Schlaf, manche auch um die 22. Das ganze hört sich für mich erstmal eher nach überdreht, überfordert und übermüdet an.
 

Du willst mitreden?

Lade dir Dogorama kostenlos im App Store oder Play Store herunter und schon kann es losgehen!
Playstore-Button Appstore-Button
Beitrag-Verfasser-Bild
Nicole
7. Dez. 20:02
Ich denke nicht, dass ihr etwas falsch macht! Seid Geduldig! Stubenreinheit funktioniert fast nie in wenigen Tagen, noch hat sie nicht wirklich Kontrolle. Schon rein Anatomisch hat sie die nicht. Gehe davon aus, dass es einfach gut lief weil halt 2 Augenpaare uneingeschränkt nach ihr schauen konnten. Holt euch wenn nötig ein Welpengitter und setzt sie ,fest’ das schont euer Mobiliar und die Nerven deiner Frau. Wenn deine Frau auch arbeiten soll, dann braucht der Hund eine Art Safe-Zone in der sie ruhen und sich mit wenigen Dingen (Kaumaterial, 1-2 Spielsachen/Wasser) auch selbst beschäftigen kann und sie nach Möglichkeit deine Frau einfach nur beobachten kann. Während deine Frau den Hund mehr oder minder ignoriert innerhalb dieser Zeiten. Aktuell braucht euer Hund natürlich Anleitung, was wann gefordert ist. Toben in der Bude ist nicht, dann muss sie wissen was sie stattdessen tun soll, nämlich ruhen. Wildes Toben wie ein Maniac und dabei möglicherweise um sich knabbern klingt übrigens eher nach Welpen-Wahnsinn. Das heißt möglicherweise zu viel Input anstatt zu wenig und möglicherweise braucht der Hund nicht selten Hilfe beim runterfahren (Platz nehmen, sanft halten und zur Ruhe bringen) und ein runterschrauben der Reize generell um das zu verhindern. 20 Stunden Schlaf und Ruhe solltet ihr in dem Alter etwa anpeilen. Den Namen kann sie das ist gut, konditioniert ein ,Nein‘/Hey/ein Abbruchkommando das begleitet euch für den Rest eures Lebens bevor ihr das nächste Kommando anfangt mehr braucht es für den Anfang gar nicht. Und rund 300 korrekt ausgeführte Wiederholungen sind notwendig bis ein Kommando überhaupt so wirklich sitzt.
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Kerstin
7. Dez. 20:04
Erstmal, der Hund ist 11 Wochen alt. Hunde können normalerweise erst mit ca. 14-16 Wochen Kontrolle über die Blase haben. Aber ganz schnell haben die raus, wie sie einen um den Finger wickeln. Sicher, dass das vor die Tür sitzen nicht nur Aufmerksamkeit ist? Bei dem ganzen Programm, was ihr ihr bietet: Wie viel Ruhe bekommt sie? Welpen brauchen mindestens 20 Stunden Schlaf, manche auch um die 22. Das ganze hört sich für mich erstmal eher nach überdreht, überfordert und übermüdet an.
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Nicole
7. Dez. 20:11
PS: möglicherweise ist der schnüffelteppich akut auch noch zu viel um ihre ganze Portion zu erschnüffeln. Nasenarbeit ist sehr fordernd und tatsächlich reizintensiv. Besser ist lecken oder kauen, das baut beides Stress ab.
 
Beitrag-Verfasser
Dogorama-Mitglied
7. Dez. 20:15
Hallo zusammen, wichtig ist zu wissen, das welpen auch erstmal eine Zeit brauchen um anzukommen. In der Zeit sind sie schon mal sehr ruhig. Wir hatten den wildesten aus dem Wurf, als er dann zuhause war dachten wir schon wir hätten evtl den falschen mit genommen. Die ersten Tage war er so entspannt und gelehrig… als er sich dann halbwegs eingewöhnt hat hat sich das schnell geändert. Aber auch das haben wir überstanden. Und ihr werdet es auch. Wichtig ist denke ich vor allem auch die Ruhe. Welpen brauchen um sie 20h Ruhe/Schlaf am Tag. Vielleicht mal die schnüffelmatte weglassen. Stattdessen könnt ihr die Futterzeit für das Training nutzen, so schafft ihr zwei Dinge auf einmal. Das Training würde ich dabei aber auch einfach halten. Also einfach wenn sie sitzt machen eine ordentliche Portion Futter rein, solang sie sitzen bleibt. :) so kann man aus der Hand füttern ohne zu viel zu verlangen. Wir haben uns bezüglich der stubenreinheit daran gehalten alle 1 1/2-2h mit ihm raus zu gehen. Egal ob er anzeigt oder nicht. Dann hat er auch meist gemacht. Was das anknabbern angeht: das kann leider echt dauern. Der Welpe hat keine Hände und entdeckt mit dem Maul die welt. Würde also empfehlen für sie ersten Monate alles wichtige wegzustellen.
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Jule
7. Dez. 20:27
Hey, also nach etwas über einer Woche könnt ihr euren Hund noch gar nicht kennen, die ersten Wochen passiert so viel, da kann man sich auf kein Verhalten des Hundes verlassen. Was du schilderst klingt alles ganz normal und welpentypisch! Das wird sich dann vllt in ein paar Monaten legen. Die erste Woche sind Hunde meist noch etwas unsicher und eingeschüchtert, das wirkt dann schnell so als wären sie vom Charakter her ruhig und entspannt. Ich würde euch empfehlen wirklich Ruhephasen zu üben. Das ist das A.O. damit ihr mit ihr irgendwann entspannt Zeit verbringen könnt. Ich musste mit Lotta ca. einen Monat üben bis das halbwegs klappt. Da ist jeder Hund anders aber ich glaube selbst ein Labbiwelpe lernt das nicht in einer Woche. Viel Glück, Geduld und Ruhe euch mit der kleinen!
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Jule
7. Dez. 20:32
Es ist sehr schwer den richtigen Erziehungsstil zu finden, weil jeder Hund auch etwas anders ist. Mein Tipp ist nehmt euch Zeit und gebt ihr auch Zeit. Und gerade in dieser Phase sind kleine Entwicklungen schon große Erfolgserlebnisse!
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Mirko
7. Dez. 21:17
Schonmal ein großes Dankeschön bis hierhin!! ✌ Richtiges Anzeigen war damit auch nicht gemeint, eher unsere Beobachtung als eine Art Verhaltensroutine, bevor ein Malheur passiert 😁 Als Abbruchskommando versteht sie auch schon ein Nein, zumindest meistens. Genauso wie ein Sitz. Aber vielleicht waren wir wirklich zu geblendet von Ihrem tollen Verhalten in den ersten Tagen. Dass ein so kleiner Drops natürlich auch seine 5 Minuten hat, war uns vollkommen klar. Ebenso wie der Punkt mit der Stubenreinheit frühestens in der 14. Woche. Was den Schlaf angeht, so lassen wir sie schlafen, wie und so lange sie es möchte. Aber auf 20 Stunden kam sie nicht. Eher so auf 16 - 18 Habe das dann als Richtwert verstanden und mir gedacht, dass sie selbst schon weiß, wie viel sie schläft. Den Schnüffelteppich werden wir dann wohl auch erstmal in der Schublade lassen. Zum Glück habe ich ab Ende der Woche erstmal länger Urlaub. Dann können meine beiden Damen hoffentlich wieder runter kommen 😅
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Corbinia
7. Dez. 21:23
Wie ist denn das Wetter bei euch? Easy kam mit 16 Wochen bei mir schon fast stubenrein an. Also ihm war klar, dass draußen bevorzugt wird und er hat sich im Rahmen seiner Möglichkeiten bemüht, sein Geschäft draußen zu erledigen. Aber als es das erste Mal kalt und nass wurde, hat er sich ganz ähnlich verhalten wie du das beschreibst und beschlossen, dass er lieber wartet, bis der warme Esszimmerteppich in Reichweite ist. Da mussten wir einfach nur ein paar Tage Geduld haben und konsequent sein, dann war das ausdiskutiert und erledigt.
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Jule
7. Dez. 21:28
Schonmal ein großes Dankeschön bis hierhin!! ✌ Richtiges Anzeigen war damit auch nicht gemeint, eher unsere Beobachtung als eine Art Verhaltensroutine, bevor ein Malheur passiert 😁 Als Abbruchskommando versteht sie auch schon ein Nein, zumindest meistens. Genauso wie ein Sitz. Aber vielleicht waren wir wirklich zu geblendet von Ihrem tollen Verhalten in den ersten Tagen. Dass ein so kleiner Drops natürlich auch seine 5 Minuten hat, war uns vollkommen klar. Ebenso wie der Punkt mit der Stubenreinheit frühestens in der 14. Woche. Was den Schlaf angeht, so lassen wir sie schlafen, wie und so lange sie es möchte. Aber auf 20 Stunden kam sie nicht. Eher so auf 16 - 18 Habe das dann als Richtwert verstanden und mir gedacht, dass sie selbst schon weiß, wie viel sie schläft. Den Schnüffelteppich werden wir dann wohl auch erstmal in der Schublade lassen. Zum Glück habe ich ab Ende der Woche erstmal länger Urlaub. Dann können meine beiden Damen hoffentlich wieder runter kommen 😅
Tatsächlich fällt es Welpen schwer einzuschätzen wie viel Schlaf die brauchen. Jedenfalls bei manchen. Ich glaube die Mischung macht's. Also zu stringent sollte man da auch nicht sein. :)
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Mirko
7. Dez. 21:35
Als es Schneeregen bei um die 0°C gab war uns auch klar, was da Phase ist 😁 Die letzten Tage war das Wetter der Jahreszeit entsprechend gut, aber natürlich kalt. Dafür gab es dann auch einen Mantel, welchen sie auch sofort annahm. Ihr großes Geschäft hatte sie bis auf heute nur zwei Mal in der Wohnung erledigt, aber das war beide Male unsere Schuld, weil wir zu langsam waren. Teppiche sind aber alle für's erste verräumt. Wenn es passiert und wir bekommen das mit schnappen wir sie uns zügig, aber vorsichtig und setzen sie in den Vorgarten. Dann natürlich aufgrund der Dringlichkeit ohne Mantel. Macht sie draußen, gibt es natürlich danach großes Lob. Uns hat nur dieser Sinneswandel um fast 180 Grad Sorgen gemacht. Habe auch schon überlegt, ob es daran liegt, dass ich die erste Woche komplett da war und dann weg musste. Bin gespannt, ob sich die Situation ändert, wenn ich wieder zuhause bin...
 

Du willst mitreden?

Lade dir Dogorama kostenlos im App Store oder Play Store herunter und schon kann es losgehen!
Playstore-Button Appstore-Button