Home / Forum / Versicherungen & Recht / Hunde Angriff beim Gassi gehen!

Verfasser-Bild
Winona
Einleitungs-Beitrag
Anzahl der Antworten 41
zuletzt 23. Jan.

Hunde Angriff beim Gassi gehen!

Hallo ihr lieben, ich habe wirklich sehr lange überlegt, ob ich das Thema bzw. den Vorfall hier ansprechen möchte… Aber ich würde sehr gerne Eure Meinung zu dem Vorfall hören, da es jetzt zwar schon fast 2 Wochen her ist, mir der Schock aber immer noch in den Gliedern sitzt, und ich mir andauernd Gedanken mache, ob meine Reaktion richtig war… Also: Vor gut zwei Wochen (genauer am 14.05.) habe ich wie jeden Abend mit unseren Hunden noch einen Gassi Gang gemacht. Wir wohnen in einem Wohnkomplex der aus 5 Mehrfamilienhäusern besteht und haben vor den Häusern eine Art „Park“ aufjedenfall war ich mit beiden Hunden unten auf der Grünfläche vor dem Haus (beide hatten Rollleinen mit 5m Länge dran). Aufjedenfall hat meine Hündin in Ruhe geschmuppert, während Waldi solange die Leine eben ist schon weg saß auf dem Weg vorne, weil er wieder rein wollte. Plötzlich habe ich aus dem Augenwinkel bemerkt das aus einem anderen Haus ein Mann mit seinen zwei Hunden kommt und habe mir erstmal nicht weiter gedacht. (Im Voraus sollte gesagt sein, dass ich selbst bereits den ein oder anderen Schäferhund aus schlechter Haltung hatte und unsere Hunde trotzdem niemals aggressiv einem Mensch oder Artgenossen gegenüber reagiert haben.) Dann habe ich aber gesehen, das sein Schäferhund nicht angeleint ist und zähnefletschend auf meinen Dackelwelpen zugerannt kommt. In dem Moment ist mir das Blut in den Adern gefroren und ich habe versucht so schnell es geht zu Waldi zu rennen um ihn hochzunehmen. Dann ging alles ganz schnell - meine Hündin (die ja auch nur 12kg wiegt) ist wie der Blitz auf den Schäferhund zugerannt, hat ihn angesprungen und sich in seinem Genick festgebissen, dadurch hat der Schäferhund für wenige Sekunden gestoppt und dann mit ihr gekämpft - in dieser Zeit konnte sich Waldi - Gott sei Dank - hinter ins Gebüsch retten. Ich bin natürlich sofort zu dem Schäferhund und Tessa gerannt und habe den Schäferhund angeschrien („Aus“ usw.) und habe ihn dann am Halsband gepackt um ihn von meiner Hündin wegzubekommen. Der Schäferhund hat dann zum Glück auch von ihr abgelassen. Dann kam auch mal der Besitzer und hat ihn genommen. Der Schäferhund war extrem aggressiv und ich bin mir sehr sicher das er so wie der Zähnegefletscht hat und alles Waldi totgebissen hätte, wenn Tessa nicht dazwischen gegangen wäre. Der Besitzer hat auch dauernd versucht seinen Hund zurück zu pfeifen, aber den hat das nicht im Geringsten interessiert. Ich war natürlich total geschockt und war fix und fertig während ich Waldi völlig zittern und ängstlich aus dem Gebüsch geholt und beide Hunde auf Verletzungen untersucht habe, meinte der Mann nur ganz flapsig zu mir: „kannten sich die Hunde schon?“ - ich war total irritiert und habe nur mit dem Kopf geschüttelt - dann hat er noch gemeint „na jetzt kennen sie sich“ und ist gegangen (ohne den Hund anzuleinen)… ich war so perplex dass ich nichts mehr sagen konnte… im Nachhinein ärgere ich mich sehr über den Mann - vor allem da er dass total heruntergespielt hat und nichtmal gefragt hat ob mir oder den Hunden etwas passiert ist… Jetzt überlege ich dauernd ob ich jetzt überreagiert habe… oder ob ich im Nachhinein vielleicht noch etwas machen kann/sollte. Vorallem Waldi hat seitdem panische Angst vor großen Hunden und flüchtet schlagartig zu mir wenn er einen sieht. Bitte helft mir… Vielen Dank im Voraus🐾
 
Beitrag-Verfasser
Dogorama-Mitglied
Beliebteste Antwort
26. Mai 12:49
Ich finde es schwierig. Die Frage ist, war der Schäfi wirklich aggro oder erst mal nur extrem erregt neugierig als er auf deinen Welpen zugeschossen kam. -An und für sich sollte das meiner Meinung nach aber kein Hund machen. Der Punkt ist, deine Ausstrahlung in diesem Moment hat deine Hündin hochgradig allarmiert und sie in den Angriff überspringen lassen. -Gefährlich, vielleicht in dem Augenblick aber die Lebensrettende Reaktion für deinen Welpen. Das Problem das jetzt besteht. Du wirst dieses Geschehen stärker mit dir herum tragen als deine Hunde. Sehr wahrscheinlich bist du angespannt wenn du größere Hunde siehst. Vielleicht gehst du langsamer, vielleicht willst du sogar ausweichen. Hunde sind da heftig emphatisch und fühlen deine Körperspannung. Deine Hündin hat in dem Fall blöd gesagt die Führung übernommen. Und hat jetzt das Gefühl verteidigen zu müssen. -> Hier müsstest du wieder mehr Sicherheit gewinnen um deiner Hündin vermitteln zu können, ich bin da, ich passe auf. Andere Hunde stellen kein Problem dar. Dein Welpe kennt noch nicht viel. Auch er wird deine Haltung spüren und sie förmlich reflektieren. Ihm ist letztlich nichts passiert, ausgenommen das er sich erschreckt hat und weggesprungen ist. Das löst in der Regel aber kein Trauma aus. Den Welpen würde ich einfach mal mit einen bekannten größeren Hund, in den du auch vertrauen hast zusammenführen. Zu dem Mann. Ich würde es im Auge behalten und ggfls Abends auch ne laute Dose oder nenn laut klimpernden Schlüssel mitnehmen, um zu gewährleisten das der Hund euch nicht noch mal zu nahe kommen kann. Die Aggression im Nachgang ist fast verständlich. Schäferhunde sind kleine Polizisten und glauben, bei schlechter Erziehung, erst mal von jedem neuen Hund Personalien verlangen zu müssen. Und dann kommt es zu einer Beißerei. Da hat sich tatsächlich ein anderer Hund, ein fremder Hund, seiner Kontrolle entzogen. Also ist das Erregungslevel noch lange hoch. An und für sich ein schlechterzogener Hund. Das der Besitzer ihn auch nicht zurückgerufen bekommt sagt auch sehr viel aus. Sollte sich erneut eine Situation ergeben in der dieser Hund euch bedrängt dann ist es auch gerechtfertigt den Besitzer darauf aufmerksam zu machen das du diese Art Kontakt nicht wünscht. Macht dir der Mann Angst, würde ich den nächsten Satz nicht laut sagen, aber den Typen beim Veterinäramt melden. Gegebenenfalls noch ne Anzeige beim Ordnungsamt. Letztlich gilt auch auf so einen Hof Leinenpflicht
 

Du willst mitreden?

Lade dir Dogorama kostenlos im App Store oder Play Store herunter und schon kann es losgehen!
Playstore-Button Appstore-Button
Beitrag-Verfasser-Bild
Nathalie
26. Mai 12:01
Oh nein! Das geht ja gar nicht! Das tut mir total leid für deine Hunde! Sowas darf man als Besitzer doch nicht machen.. haben sich deine Hunde wieder erholen können? Ich hoffe, dass man da was gegen unternehmen kann und drücke dir die Daumen!
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Simone
26. Mai 12:08
Hui. Das ist echt harter Tobak. Erst mal Gott sei Dank ist deinen kleinen nichts passiert. Kennst du den Mann und seinen Hund schon länger? Hast du evtl schon davon gehört, oder es beobachtet, dass der Hund von ihm auch andere Hunde so angeht? Im Zweifelsfall stelle eine Anzeige gegen ihn. Wenn du auch seinen Namen nicht weißt , hast du ja zumindest seine Adresse. Ja, auch wenn es jetzt schon einige Tage her ist. Und wenn auch andere Nachbarn schon solche Erfahrungen mit diesem Hund gemacht haben, könnt ihr euch vielleicht zusammen schließen und gemeinsam eine Anzeige stellen. So kann das nicht weiter gehen. Nachher beißt der doch noch einen anderen Hund tot, oder verletzt gar einen Menschen... Das Viech gehört an die Leine..!! Zu der Angst von Waldi kann ich nur sagen, dass da jetzt ein hartes Stück Arbeit auf dich zu kommt. Treff dich mit Bekannten, die auch Hunde haben, langsam aber sicher wieder an andere (größere) Hunde heran bringen. Er muss jetzt lernen, dass nicht alle Hunde böse sind. Und das wird vermutlich eine Weile dauern. Im Zweifelsfall hole dir dafür professionelle Hilfe. Alles gute dir und deinen Wauzis...
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Winona
26. Mai 12:11
Oh nein! Das geht ja gar nicht! Das tut mir total leid für deine Hunde! Sowas darf man als Besitzer doch nicht machen.. haben sich deine Hunde wieder erholen können? Ich hoffe, dass man da was gegen unternehmen kann und drücke dir die Daumen!
Vielen Dank für Deine lieben Worte😘 Ja bzw. Jein… Tessa hat es ganz gut verkraftet, bis daruf dass sie jetzt auf alle großen Hunde los geht, die wir beim Gassi gehen treffen (ich vermute sie will ihn beschützen). Aber Waldi hat jetzt panische Angst vor großen Hunden und ich weiß ehrlich gesagt noch nicht richtig wie ich das wieder weg bekomme… ich hoffe es gibt sich nach einiger Zeit wenn er Kontakt zu „lieben“ großen Hunden hat.😔
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Winona
26. Mai 12:15
Hui. Das ist echt harter Tobak. Erst mal Gott sei Dank ist deinen kleinen nichts passiert. Kennst du den Mann und seinen Hund schon länger? Hast du evtl schon davon gehört, oder es beobachtet, dass der Hund von ihm auch andere Hunde so angeht? Im Zweifelsfall stelle eine Anzeige gegen ihn. Wenn du auch seinen Namen nicht weißt , hast du ja zumindest seine Adresse. Ja, auch wenn es jetzt schon einige Tage her ist. Und wenn auch andere Nachbarn schon solche Erfahrungen mit diesem Hund gemacht haben, könnt ihr euch vielleicht zusammen schließen und gemeinsam eine Anzeige stellen. So kann das nicht weiter gehen. Nachher beißt der doch noch einen anderen Hund tot, oder verletzt gar einen Menschen... Das Viech gehört an die Leine..!! Zu der Angst von Waldi kann ich nur sagen, dass da jetzt ein hartes Stück Arbeit auf dich zu kommt. Treff dich mit Bekannten, die auch Hunde haben, langsam aber sicher wieder an andere (größere) Hunde heran bringen. Er muss jetzt lernen, dass nicht alle Hunde böse sind. Und das wird vermutlich eine Weile dauern. Im Zweifelsfall hole dir dafür professionelle Hilfe. Alles gute dir und deinen Wauzis...
Vielen lieben Dank, für deinen Rat. Ich denke Du hast da wirklich recht und ich bin froh dass du das so siehst, da ich jetzt ehrlich gesagt doch schon etwas an mir gezweifelt habe, ob ich überreagiere… ich werde mich aufjedenfall umhören, ob das vlt. schon öfter vorgekommen ist. Und das mit Waldi ist eine sehr gute Idee, die ich auf jeden Fall umsetzen werde. Wir kennen ja zum Glück den ein oder anderen großen aber sehr lieben Hund. Ich hoffe das wir ihm so helfen können. Vielen Dank dir nochmal♥️🙏
 
Beitrag-Verfasser
Dogorama-Mitglied
26. Mai 12:24
Wow. Ich bin einwenig schockiert. Ich selber bin auch Schäferhund Besitzerin und frage mich immer wie es soweit kommen kann. Man selbst hat mit einem großen Hund deutlich „mehr“ Verantwortung gerade gegenüber kleinhunde Besitzer und wenn meiner so bissig wäre, dürfte der nicht mal von der Leine ab... Oder an der schleppi laufen... Bin echt schockiert wie der Herr das runtergespielt hat. Der soll seinen Hund lieber mal erziehen und ihm klar machen,dass grundloses attackieren absolut nicht okey ist!! Gottseidank geht es deinem kleinen gut:(
 
Beitrag-Verfasser
Dogorama-Mitglied
26. Mai 12:49
Ich finde es schwierig. Die Frage ist, war der Schäfi wirklich aggro oder erst mal nur extrem erregt neugierig als er auf deinen Welpen zugeschossen kam. -An und für sich sollte das meiner Meinung nach aber kein Hund machen. Der Punkt ist, deine Ausstrahlung in diesem Moment hat deine Hündin hochgradig allarmiert und sie in den Angriff überspringen lassen. -Gefährlich, vielleicht in dem Augenblick aber die Lebensrettende Reaktion für deinen Welpen. Das Problem das jetzt besteht. Du wirst dieses Geschehen stärker mit dir herum tragen als deine Hunde. Sehr wahrscheinlich bist du angespannt wenn du größere Hunde siehst. Vielleicht gehst du langsamer, vielleicht willst du sogar ausweichen. Hunde sind da heftig emphatisch und fühlen deine Körperspannung. Deine Hündin hat in dem Fall blöd gesagt die Führung übernommen. Und hat jetzt das Gefühl verteidigen zu müssen. -> Hier müsstest du wieder mehr Sicherheit gewinnen um deiner Hündin vermitteln zu können, ich bin da, ich passe auf. Andere Hunde stellen kein Problem dar. Dein Welpe kennt noch nicht viel. Auch er wird deine Haltung spüren und sie förmlich reflektieren. Ihm ist letztlich nichts passiert, ausgenommen das er sich erschreckt hat und weggesprungen ist. Das löst in der Regel aber kein Trauma aus. Den Welpen würde ich einfach mal mit einen bekannten größeren Hund, in den du auch vertrauen hast zusammenführen. Zu dem Mann. Ich würde es im Auge behalten und ggfls Abends auch ne laute Dose oder nenn laut klimpernden Schlüssel mitnehmen, um zu gewährleisten das der Hund euch nicht noch mal zu nahe kommen kann. Die Aggression im Nachgang ist fast verständlich. Schäferhunde sind kleine Polizisten und glauben, bei schlechter Erziehung, erst mal von jedem neuen Hund Personalien verlangen zu müssen. Und dann kommt es zu einer Beißerei. Da hat sich tatsächlich ein anderer Hund, ein fremder Hund, seiner Kontrolle entzogen. Also ist das Erregungslevel noch lange hoch. An und für sich ein schlechterzogener Hund. Das der Besitzer ihn auch nicht zurückgerufen bekommt sagt auch sehr viel aus. Sollte sich erneut eine Situation ergeben in der dieser Hund euch bedrängt dann ist es auch gerechtfertigt den Besitzer darauf aufmerksam zu machen das du diese Art Kontakt nicht wünscht. Macht dir der Mann Angst, würde ich den nächsten Satz nicht laut sagen, aber den Typen beim Veterinäramt melden. Gegebenenfalls noch ne Anzeige beim Ordnungsamt. Letztlich gilt auch auf so einen Hof Leinenpflicht
 
Beitrag-Verfasser
Dogorama-Mitglied
26. Mai 13:02
Hey ich hätte wahrscheinlich genauso reagiert. Meine Bekannte hat eine ähnliche Erfahrung gemacht und einen angsthund zur Folge bekommen. Hoffe bei dir läuft es nicht so extrem. Bei meiner Bekannten hat es super geklappt regelmäßig mit meiner Riesen Hündin zu laufen. Sie ist ein lamm und der kleine meiner Bekannten ist dadurch super ruhig und entspannt geworden. Jenachdem wo du her kommst kannst du gerne mal mit kommen. Oder du fragst leute aus deinem Umfeld mit großen hunden ob sie mit dir laufen.
 
Beitrag-Verfasser
Dogorama-Mitglied
26. Mai 14:33
Wow. Ich bin einwenig schockiert. Ich selber bin auch Schäferhund Besitzerin und frage mich immer wie es soweit kommen kann. Man selbst hat mit einem großen Hund deutlich „mehr“ Verantwortung gerade gegenüber kleinhunde Besitzer und wenn meiner so bissig wäre, dürfte der nicht mal von der Leine ab... Oder an der schleppi laufen... Bin echt schockiert wie der Herr das runtergespielt hat. Der soll seinen Hund lieber mal erziehen und ihm klar machen,dass grundloses attackieren absolut nicht okey ist!! Gottseidank geht es deinem kleinen gut:(
Schäferhunde haben meistens damit zu kämpfen das Vereine diese noch altmodisch "erziehen" also mit anschreien, druck, zwang, schlagen. Ich kann mir vorstellen das diesem Hund irgendwas in der Art angetan wurde weil er sich nicht so verhalten hat wie er sollte als Hunde kamen. Also Besitzer wollte vielleicht einfach weiter gehen aber Hund findet den anderen Hund ganz spannend. Und so wurde vielleicht bei jeder Hundebegegnung auf ihm rumgehackt weil er nicht das tut was er soll... Schon hat man einen agressiven Hund gegenüber Artgenossen...
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Patrick
26. Mai 14:35
An deiner Stelle würde ich das Ordnungsamt informieren !
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Stephi
26. Mai 15:12
HEY WINONA. Ich kann völlig nachvollziehen wie es für geht mir ist eine Beissatacke auch vor fast 2 Wochen passiert . Ich hab leider seit der Situation völlig Panik wenn ich einen Hund sehe und uns entgegen kommt. Das Gefühl ist echt scheisse weg zubekommen da ich sonst immer sehr souverän und Selbstbewusst mich meiner Hündin gezeigt habe. Das dauert auch leider seine Zeit und ich glaube bei mir ist es jetzt gar nicht mehr richtig weg zubekommen. Bin selber auch von einem freilaufenden Hund als Teenie gebissen wurden. Und jetzt meine Hündin die ich muss sagen gottseidank sich nicht Ansatz weiße Gewehrt hat und nur ein Loch in der Backe hatte. Ich hab auch lange hin und her überlegt ob ich ihn beim ordnugsamt melde. Aber er hat sich oft nach uns erkundigt und selber gesagt das er ihn jetzt nicht mehr frei rumlaufen lässt. Hatte trotzdem einfach mal beim Amt angerufen und mich erkundigt hintenrum. Auskünfte dürfen sie leid er keine geben. Ich hoffe deine Hunde und auch du werden es gut verarbeitet bekommen. Drück dich aus der Ferne 😘
 

Du willst mitreden?

Lade dir Dogorama kostenlos im App Store oder Play Store herunter und schon kann es losgehen!
Playstore-Button Appstore-Button