🎓 Die Dogorama Wissenswoche

👉 Jetzt KOSTENLOS anmelden

Home / Forum / Spaß & Tratsch / Assistenzhund

Verfasser-Bild
Svenja
Einleitungs-Beitrag
Anzahl der Antworten 344
zuletzt 23. März

Assistenzhund

Hi, hat hier noch jemand einen Assistenzhund? Ich bin grade dabei das Geld zu sammeln um ihn zu Finanzieren zu können. Ich würde mich sehr gerne austauschen wenn jemand möchte. Aber sehr gerne kann auch sonst jeder fragen zu dem Thema stellen. Ich freue mich♡
 

Du willst mitreden?

Lade dir Dogorama kostenlos im App Store oder Play Store herunter und schon kann es losgehen!
Playstore-Button Appstore-Button
Beitrag-Verfasser-Bild
Lisa-Eileen
1. Dez. 10:44
Das ist doch ganz großer Mist. Da müsste es doch irgendwas geben was belegen kann das der Hund sich in der Ausbildung befindet. Ich kann aber irgendwie beide Seiten verstehen. Ein Hund muss die Situationen trainieren aber es muss ja auch gewährleistet sein das zb in einer Arztpraxis nichts passieren. Gibt es noch andere Möglichkeiten Assistenzhunde und deren Halter zu unterstützen außer zur Hilfe kommen wenn blöde Situationen auftauchen?
Man kann halt auch aufklären, ich hab ja überlegt der Stadt Flyer und Plakate von Pfotenpiloten zu geben damit die das bei sich aufhängen, zusätzlich auch Flyer für die Hundeknigge die an Hundehalter verteilt werden die ihren Hund bei der Stadt anmelden, das würde denk ich mal auch viel helfen, ist nur die Frage ob die das mitmachen.🤷🏼‍♀️ Als Azubi AH hat er ja das Emblem der Assistenzhundeschule auf der Kenndecke und ich hab die Ausbildungsbescheinigung dabei, aber zb auch im Jobcenter erlauben sie ihn erst wenn er fertig ausgebildet ist und den Ausweis usw hat. Find ich total schwachsinnig. Bevor er die Ausbildung antritt und die Ausbildungskenndecke bekommt ist er ja schon fertig mit der Grunderziehung, in der Ausbildung lernt er ja dann nur das Arbeitsspezifische Verhalten, also passiert ja so eigentlich nix wenn ich ihn in der Praxis dabei hätte. In meinem Fall jetzt ists zb so das Rockets Probleme halt noch sind das er Rassebedingt extrem neugierig und aufmerksam ist und wir noch viel an Umweltunsicherheit und Orientierung an mir arbeiten müssen, da ich das im Welpenalter versäumt habe, aber weder benimmt er sich daneben noch belästigt er jemanden, also gibts keinen Grund ihn wo auszuschließen.🤷🏼‍♀️ Überall wo ich ihn dabei habe, bei meiner Therapeutin oder auch in den Öffis haben die Leute immer bewundert wie artig und brav er ist, in der Bahn und so wurde er oft nicht mal bemerkt. Also sorry, da gibts halt echt keinen Grund wieso er nicht rein dürfen sollte.
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Lisa-Eileen
1. Dez. 10:52
Wir sind mit dem Grundtraining fertig und die Eignungsprüfung haben wir bestanden, jetzt nach bestehen der Prüfung hab ich das Emblem für die Kenndecke bekommen und fängt die "richtige" Ausbildung von einundhalb Jahren an. Ich kam bevor ich ihn kaufte an eine Betrügerin, dann hab ich ihn gekauft und stand bis er 1 Jahr alt war alleine da denn als der Weiße Ring ihr Zertifikat sehen wollte hat sie sich aus dem Staub gemacht, dann kam ich über die Besitzerin von Rockets einer Schwester die selbst Trainerin ist an meine jetzige Trainerin da die beiden zusammen die Ausbildung gemacht haben und Freunde sind. Dann wars ja grad das die Verordnung grad am gemacht werden war und das ganze Kuddelmuddel, aber mit 1 Jahr haben wir dann da die Grundkurse (Basics, Anzeigeverhalten) angefangen und jetzt mit 2 Jahren fangen wir die Hauptausbildung an welche ein und halb Jahre geht.
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Silke
1. Dez. 12:47
Man kann halt auch aufklären, ich hab ja überlegt der Stadt Flyer und Plakate von Pfotenpiloten zu geben damit die das bei sich aufhängen, zusätzlich auch Flyer für die Hundeknigge die an Hundehalter verteilt werden die ihren Hund bei der Stadt anmelden, das würde denk ich mal auch viel helfen, ist nur die Frage ob die das mitmachen.🤷🏼‍♀️ Als Azubi AH hat er ja das Emblem der Assistenzhundeschule auf der Kenndecke und ich hab die Ausbildungsbescheinigung dabei, aber zb auch im Jobcenter erlauben sie ihn erst wenn er fertig ausgebildet ist und den Ausweis usw hat. Find ich total schwachsinnig. Bevor er die Ausbildung antritt und die Ausbildungskenndecke bekommt ist er ja schon fertig mit der Grunderziehung, in der Ausbildung lernt er ja dann nur das Arbeitsspezifische Verhalten, also passiert ja so eigentlich nix wenn ich ihn in der Praxis dabei hätte. In meinem Fall jetzt ists zb so das Rockets Probleme halt noch sind das er Rassebedingt extrem neugierig und aufmerksam ist und wir noch viel an Umweltunsicherheit und Orientierung an mir arbeiten müssen, da ich das im Welpenalter versäumt habe, aber weder benimmt er sich daneben noch belästigt er jemanden, also gibts keinen Grund ihn wo auszuschließen.🤷🏼‍♀️ Überall wo ich ihn dabei habe, bei meiner Therapeutin oder auch in den Öffis haben die Leute immer bewundert wie artig und brav er ist, in der Bahn und so wurde er oft nicht mal bemerkt. Also sorry, da gibts halt echt keinen Grund wieso er nicht rein dürfen sollte.
Vielen Dank für die Erklärung. Ich bin ja selbst nicht betroffen aber ich finde es ganz toll das es Assistenzhunde gibt. Und es ist absolut bescheiden das ihr so wenig Unterstützung bekommt. Viel kann man als einzelner ja scheinbar nicht bewirken. Aber ich habe jetzt mal an Pfotenpiloten gespendet und lasse mir Infomaterial zukommen. Ich bin im Hundesport aktiv und komme da gut rum. Da werde ich das mal ein bisschen verteilen.
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Lisa-Eileen
1. Dez. 16:25
Es gibt noch anderes Anzeigeverhalten, zb kratzen und lecken. Das mit dem das Leute es als betteln oder unerzogen sehen könnten hab ich noch nie drüber nachgedacht.😅 Rocket hat als Anzeigeverhalten mich am Bein anzustupsen, reagiere ich nicht nimmt er die Pfoten. Als erste Hilfsmaßnahme hat er jetzt das auf die Füße legen gelernt, weiteres lernen wir in den nächsten Trainingseinheiten noch. Viele verstehen es auch nicht das der Hund grad am arbeiten ist wenn er "nur" da liegt, sitzt oder steht, in fremden unwissenden Augen tut er ja grad "nichts". Bei Rocket kann sich auch keiner zurückhalten, ist auch besonders nervig bei meinen Verwandten und teilweise Freunde, die muss ich auch des öfteren auf die Assistenzhunde Etikette hinweisen und das diese auch für sie gilt. Eigentlich denkt man ja das die eingeweihten Leute sich dran halten würden aber nee... er ist ja so süß und da kann man ja nicht widerstehen. Hab mir schon überlegt das ich als nächsten AH nen Ostdeutschen Schäferhund nehme, da haben die Leute mehr Respekt vor und grabbeln den nicht einfach so an, außerdem sind die auch nicht so überfreundlich und aufgeregt wie Rocket, das machts alles wesentlich leichter.
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Lisa-Eileen
1. Dez. 16:27
Die Normalohundeschule wo ich ja jetzt bin hatte ja vorm Gesetz auch noch Assistenzhunde ausgebildet, aber da sie überhaupt nicht der Verordnung entspricht und keine Lust hatte das alles nachzuholen machen sie jetzt nurnoch normale Hundeschulesachen.
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Silke
1. Dez. 18:59
Danke das du dir so viel Mühe gibst. Im großen und ganzen weiß ich das alles aber es so zusammengefasst zu lesen ist auch noch mal gut gewesen.😅 Ich bin seit 31 Jahren im Hundesport aktiv und Captain ist schon mein 13. Hund (hatte früher immer mehrere Hunde) aber es fasziniert mich immer noch was Hunde leisten können. Und es ist einfach so schön was sie einigen Menschen an Lebensqualität wieder geben können.
 
Beitrag-Verfasser
F
23. Feb. 18:40
Hat schon irgendjemand Erfahrung mit einem Migräne Warnhund oder kennt jemand einen? Denkt ihr es ist machbar soetwas auch selbst seinem Hund beizubringen?
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Lisa-Eileen
23. Feb. 22:15
Hat schon irgendjemand Erfahrung mit einem Migräne Warnhund oder kennt jemand einen? Denkt ihr es ist machbar soetwas auch selbst seinem Hund beizubringen?
Hab ich noch nix von gehört, aber kannst bei Humani mal nachfragen, die können dich da beraten. Kannst den Hund natürlich auch in Selbstausbildung ausbilden, das erklärt der Trainer dir ja alles wie du das machst und bei Humani gibts auch nen Anzeigekurs über Zoom wo sie dir alles darüber erklären und sowohl Neulinge als auch "ältere" Azubis dabei sind und man sich bissi austauscht. Ich war da auch dabei, aber bei mir werden halt Dissoziationen angezeigt.
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Annika
13. März 10:16
In Fremdausbildung kostet es 20.000 bis 25.000 Euro, in Selbstausbildung kostet es bis zu 10.000 Euro. Assistenzhundeschulen bilden die Hunde oder Mensch Hund Teams aus, da musst du aber drauf achten das es auch echte/ geprüfte sind, sonst ists nicht zulässig. Ich mach die Ausbildung bei Humani in Glandorf, es kostet bei uns aufgerundet 10.000 Euro und wird vom Weißen Ring übernommen. Kannst mir auch hern privat schreiben bei weiteren Fragen, hier ists so unübersichtlich.
Oh spannend, dann nachen wir die Ausbildung in der selben AH Schule. :)
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Lisa-Eileen
13. März 11:52
Oh spannend, dann nachen wir die Ausbildung in der selben AH Schule. :)
Warst du das dann gestern oder so in Instagram auch? Der Name von deinem Hund sagt mir was.😅
 

Du willst mitreden?

Lade dir Dogorama kostenlos im App Store oder Play Store herunter und schon kann es losgehen!
Playstore-Button Appstore-Button