Home / Forum / Gesundheit / Patellaluxation

Verfasser-Bild
Alina
Einleitungs-Beitrag
Anzahl der Antworten 11
zuletzt 9. Nov.

Patellaluxation

Hallo ihr Lieben. Vielleicht hat hier ja jemand die gleiche Erfahrung gemacht und kann mir weiter helfen. Seit Juni/Juli hat mein kleiner Dackelmischling (zudem Zeitpunkt 13 Monate alt) angefangen immer wieder zu humpeln. Wir waren daraufhin beim Tierarzt und es wurde eine PL Grad 1 bis 2 diagnostiziert. Ich sollte es mit Physiotherapie und Nahrungsergänzungsmitteln probieren. Es wurde auch minimal besser, aber er hat trotzdem jeden Tag bei jedem Spaziergang mehrmals das Beinchen gehoben. Er hat keine Schmerzen. Tobt, spielt und verhält sich wie immer. Seit ca. 4 Wochen wird es schlimmer. Heute waren wir bei einem anderen Tierarzt um eine zweite Meinung einzuholen. Dort wurden Röntgenbilder gemacht. Es sieht alles gut aus. Hüfte/Knie sind völlig unauffällig. Er hat nur eine leichte Fehlstellung (O-Beine). Seine Diagnose: PL maximal Grad 1 linksseitig. Warum er so oft humpelt, kann er nicht sagen. Bei Grad 1 operiert man eigentlich nicht. Aber aufgrund des häufigen humpeln rät er schon dazu. Gibt es hier vielleicht Hundehalter mit Erfahrungen bei deren Hund eine PL Grad 1 operiert wurde. Ich habe total Angst falsch zu entscheiden. Aber so humpeln lassen kann ich ihn auch nicht.
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Ramona
Beliebteste Antwort
8. Nov. 17:31
Hallöchen Alina. Unser Jack Russel Mix hatte das auch, laut TA hat das was mir seinem Wachstum zu tun. Bei unserem war es aber nicht ganz so schlimm und er hat nur ab und zu gehumpelt. Aber zu lange warten solltest du nicht. Hör auf dein Herz und du wirst richtig entscheiden 😊☺️😉😘
 

Du willst mitreden?

Lade dir Dogorama kostenlos im App Store oder Play Store herunter und schon kann es losgehen!
Playstore-Button Appstore-Button
Beitrag-Verfasser-Bild
Sandra
8. Nov. 17:11
Wir hatten das Problem letztes Jahr. Auf beiden Seiten wir haben beide gleichzeitig operieren lassen. Wir hatten einen super Arzt. Wir bereuen es nicht gemacht zu haben, obwohl uns jeder beschimpft hat. Jetzt springt und tobt er ganz normal. Der Grad wird nicht besser werden. Je länger man wartet desto mehr nutzen sich die Knorpel bzw die Rinne ab. Wir haben mit einem Gelenkemittel unterstützt was zur bessern und schnelleren Heilung verholfen hat. Gerne erzähle ich Dir in PN mehr. LG
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Ramona
8. Nov. 17:31
Hallöchen Alina. Unser Jack Russel Mix hatte das auch, laut TA hat das was mir seinem Wachstum zu tun. Bei unserem war es aber nicht ganz so schlimm und er hat nur ab und zu gehumpelt. Aber zu lange warten solltest du nicht. Hör auf dein Herz und du wirst richtig entscheiden 😊☺️😉😘
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Anja
8. Nov. 18:16
Unsere hatte das beidseitig hinten, allerdings Grad 3. Ist auch nur ab und zu gehumpelt. Eher beim Aufstehen und Loslaufen Probleme. Wenn sie lief dann lief sie, rannte auch. Ab und zu schliff sie mit dem Bein. Ich würde erst operieren lassen, bei höherem Grad. Und es erstmal mit Physiotherapie und Grünlippmuschel versuchen. Da unsere aus dem Tierschutz kam, war es dafür nur schon zu spät. Die Gelenke nutzen sich irgendwann ab und wenn du Pech hast reißt noch das Kreuzband oder es wird zu Arthrose. Hunde zeigen Schmerzen nicht immer. Unsere hat gar keine Schmerzen gezeigt. Auch nicht mit Kreuzbandriss und Meniskusschaden
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Alina
8. Nov. 18:18
Unsere hatte das beidseitig hinten, allerdings Grad 3. Ist auch nur ab und zu gehumpelt. Eher beim Aufstehen und Loslaufen Probleme. Wenn sie lief dann lief sie, rannte auch. Ab und zu schliff sie mit dem Bein. Ich würde erst operieren lassen, bei höherem Grad. Und es erstmal mit Physiotherapie und Grünlippmuschel versuchen. Da unsere aus dem Tierschutz kam, war es dafür nur schon zu spät. Die Gelenke nutzen sich irgendwann ab und wenn du Pech hast reißt noch das Kreuzband oder es wird zu Arthrose. Hunde zeigen Schmerzen nicht immer. Unsere hat gar keine Schmerzen gezeigt. Auch nicht mit Kreuzbandriss und Meniskusschaden
Physio/grünlippmuschel machen wir schon seit Juli. Es ist ein wenig besser geworden. Jetzt aber humpelt er wieder mehr. Wenn es nach mir ginge, würde ich das nicht operieren lassen. Grad 1 ist ja nicht so ausgeprägt. Aber humpelt doch schon sehr viel. Das sagte auch der Tierarzt heute, als ich vorlaufen sollte.
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Annabell
8. Nov. 18:25
Mich würde hier interessieren was die Physiotheraupeutin sagt. Wurde der Hund dort komplett durchgescheckt? Mit Lamheitsdiagnostik?
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Alina
8. Nov. 19:20
Mich würde hier interessieren was die Physiotheraupeutin sagt. Wurde der Hund dort komplett durchgescheckt? Mit Lamheitsdiagnostik?
Ja er wurde komplett durchgecheckt. Sie ist der gleichen Meinung wie Tierarzt 1. Also erstmal ohne OP probieren. Muskeln sind auch völlig in Ordnung und stärker geworden. Durch das Humpeln hat er Verspannungen in der rechten Schulter, die sie immer löst. Ansonsten sagte sie durch die kurzen krummen Beinchen hat er Fehlstellungen. Die wären aber alle noch im Rahmen.
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Anja
8. Nov. 21:37
Physio/grünlippmuschel machen wir schon seit Juli. Es ist ein wenig besser geworden. Jetzt aber humpelt er wieder mehr. Wenn es nach mir ginge, würde ich das nicht operieren lassen. Grad 1 ist ja nicht so ausgeprägt. Aber humpelt doch schon sehr viel. Das sagte auch der Tierarzt heute, als ich vorlaufen sollte.
Wir hatten bei 3 Tierärzten 3 verschiedene Aussagen. Mal war es links schlimmer, mal rechts. Verschiedene Grade. Oder Kniescheibe doch in Ordnung. 2 von 3 bemerkten auch den Kreuzbandriss nicht. Selbst der 3. erst als sie fürs Röntgen in Narkose lag. Und das Bein ohne aktive Muskeln quasi doch keinen Halt mehr hatte. Geröntgt wurde, weil die Vermutung bei der Hüfte lag. Es war eine Odysee. Wenn er damit immer wieder Probleme hat würde ich mal einen Spezialisierten Tierarzt draufschauen lassen. Jedenfalls vor einer OP. Das scheint nicht immer ganz einfach zu sein mit der Lahmheitsuntersuchung. Speziell bei Hunden, die keine Miene verziehen bzw. Schmerz zeigen.
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Alina
8. Nov. 21:44
Wir hatten bei 3 Tierärzten 3 verschiedene Aussagen. Mal war es links schlimmer, mal rechts. Verschiedene Grade. Oder Kniescheibe doch in Ordnung. 2 von 3 bemerkten auch den Kreuzbandriss nicht. Selbst der 3. erst als sie fürs Röntgen in Narkose lag. Und das Bein ohne aktive Muskeln quasi doch keinen Halt mehr hatte. Geröntgt wurde, weil die Vermutung bei der Hüfte lag. Es war eine Odysee. Wenn er damit immer wieder Probleme hat würde ich mal einen Spezialisierten Tierarzt draufschauen lassen. Jedenfalls vor einer OP. Das scheint nicht immer ganz einfach zu sein mit der Lahmheitsuntersuchung. Speziell bei Hunden, die keine Miene verziehen bzw. Schmerz zeigen.
Oh man das klingt ja alles sehr anstrengend für euch und für deinen Hund. Der Tierarzt jetzt war ein Orthopäde mit PL-Zusatzqualifikation. Ich hoffe jetzt einfach mal, dass er Ahnung davon hat 😅
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Anja
8. Nov. 21:52
Oh man das klingt ja alles sehr anstrengend für euch und für deinen Hund. Der Tierarzt jetzt war ein Orthopäde mit PL-Zusatzqualifikation. Ich hoffe jetzt einfach mal, dass er Ahnung davon hat 😅
👍 Geh ich mal von aus. Der wirds schon wissen.
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Gaby
9. Nov. 02:05
Wir hatten das auch und haben alles probiert, angefangen mit Physiotherapie über Unterwasserlaufband bis Grünlippmuschel und es wurde immer nur eine zeitlang besser um dann wieder schlechter zu werden. Wir haben uns dann zur OP entschlossen, da der Arzt in der Klinik meinte, dass das große Schmerzen sind, die der Hund aushalten muss. Die OPs hat sie gut überstanden und wir haben es nicht bereut, im Nachhinein muss ich sagen, dass wir viel zu lange gewartet haben. Alles Gute
 

Du willst mitreden?

Lade dir Dogorama kostenlos im App Store oder Play Store herunter und schon kann es losgehen!
Playstore-Button Appstore-Button