Home / Forum / Erziehung & Training / Ideen zum Trickaufbau - Räum auf!

Verfasser
Dogorama-Mitglied
Einleitungs-Beitrag
Anzahl der Antworten 17
zuletzt 19. Dez.

Ideen zum Trickaufbau - Räum auf!

Nuri soll lernen ihren Kram (Kauholz, Tauspielzeug usw.) auf Kommando in einen Korb zu räumen. Das Kommando ist "Räum auf!", sie soll ihr Zeug suchen, aufnehmen, zum Korb bringen und es hineinfallen lassen. Habt ihr Tipps zum Aufbau? Ich hab schon ein paar Mal angesetzt und ihr das Spielzeug dann hingehalten, damit sie es nimmt und dann auf den Korb gedeutet (der direkt neben ihr stand), das Kommando gesagt und wenn sie dann dahin geschaut hat, oder es in der Nähe hat fallen lassen geklickert und belohnt. Ich hab nicht das Gefühl, dass es so klappen wird, mir fehlen aber gerade auch die Ideen wie wir es besser machen können.
 
Beitrag-Verfasser
Dogorama-Mitglied
Beliebteste Antwort
16. Dez. 19:35
😊 Wir üben auch noch dran 🐾🐾
 

Du willst mitreden?

Lade dir Dogorama kostenlos im App Store oder Play Store herunter und schon kann es losgehen!
Playstore-Button Appstore-Button
Beitrag-Verfasser-Bild
Anna
16. Dez. 13:24
Also ich habe das bei Sammy gemacht, indem ich ihm erst "Nimm" beigebracht hab, ihn dann zum Korb (bzw. Mülleimer) gelotst hab und ihm dann mit dem "Aus" Kommando beigebracht habe, es gezielt in den Behälter fallen zu lassen ☺ Aber es gibt bestimmt noch X andere Möglichkeiten, das einem Hund beizubringen - euch auf jeden Fall viel Spaß beim Üben ☺👍
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Steffi
16. Dez. 13:32
Macht mal erst alles einzeln. Die Spielzeuge benennen und finden, diese jeweils aufnehmen und halten, sie kurz tragen, zum Korb (ohne Spielzeug) laufen, "Aus" gut üben... Bei uns hatte es geklappt, nachdem Yukina ihre Papprollen aus einem Karton geholt hatte, ich sie einräumte und einfach nebenbei animierte mitzumachen. Das fand sie ganz toll. Aber sie kannte schon all die einzelnen Signale gut.
 
Beitrag-Verfasser
Dogorama-Mitglied
16. Dez. 13:37
Macht mal erst alles einzeln. Die Spielzeuge benennen und finden, diese jeweils aufnehmen und halten, sie kurz tragen, zum Korb (ohne Spielzeug) laufen, "Aus" gut üben... Bei uns hatte es geklappt, nachdem Yukina ihre Papprollen aus einem Karton geholt hatte, ich sie einräumte und einfach nebenbei animierte mitzumachen. Das fand sie ganz toll. Aber sie kannte schon all die einzelnen Signale gut.
Das Kommando "such" kennt sie schon, allerdings nicht nicht in Bezug auf ihr Spielzeug, das sie immer irgendwo herumliegen lässt. Das macht sicher Sinn ihr einen Namen zu geben für die Spielzeuge, damit sie weiß, was sie eigentlich suchen soll.
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Anna
16. Dez. 18:10
Macht mal erst alles einzeln. Die Spielzeuge benennen und finden, diese jeweils aufnehmen und halten, sie kurz tragen, zum Korb (ohne Spielzeug) laufen, "Aus" gut üben... Bei uns hatte es geklappt, nachdem Yukina ihre Papprollen aus einem Karton geholt hatte, ich sie einräumte und einfach nebenbei animierte mitzumachen. Das fand sie ganz toll. Aber sie kannte schon all die einzelnen Signale gut.
Das ist auch noch mal ein guter Hinweis, das hatte ich ganz vergessen zu schreiben - Sammy kannte die einzelnen Kommandos davor natürlich auch schon, die "Schwierigkeit" bestand also nur darin, die aneinander zu knüpfen. Kennt der Hund die einzelnen Zwischenschritte nicht, ist er mit der Übung vermutlich einfach haltlos überfordert 😅🙈
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Mona
16. Dez. 19:27
Ich habe es unserem über das normale apportieren beigebracht. Also anfangs habe ich mir das Spielzeug bringen lassen und hatte einen Korb direkt vor mir. Wenn er es dann fallen lies, habe ich den Korb drunter und das Kommando gesagt. So habe ich es ein paar mal gemacht und irgendwann mal ein Schritt vom Korb weg und nur noch auf den Korb gezeigt, hat er es daneben gelegt hab ich am Anfang nochmal geholfen, indem ich es ihm nochmal ins Maul gegeben habe und den Korb nochmal ein kleines Stück in seine Richtung geschoben hab. Bei uns war es hilfreich immer nur wenige Versuche am Stück zu machen und mit einem guten Erfolg die Übung zu beenden. Also wenn es nach 4-5 versuchen einen sehr guten gab, hab ich diesen besonders gelobt und erstmal aufgehört. Mit der Zeit klappt es dann auch auf Entfernung immer besser. 😊
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Mona
16. Dez. 19:30
Ich habe es unserem über das normale apportieren beigebracht. Also anfangs habe ich mir das Spielzeug bringen lassen und hatte einen Korb direkt vor mir. Wenn er es dann fallen lies, habe ich den Korb drunter und das Kommando gesagt. So habe ich es ein paar mal gemacht und irgendwann mal ein Schritt vom Korb weg und nur noch auf den Korb gezeigt, hat er es daneben gelegt hab ich am Anfang nochmal geholfen, indem ich es ihm nochmal ins Maul gegeben habe und den Korb nochmal ein kleines Stück in seine Richtung geschoben hab. Bei uns war es hilfreich immer nur wenige Versuche am Stück zu machen und mit einem guten Erfolg die Übung zu beenden. Also wenn es nach 4-5 versuchen einen sehr guten gab, hab ich diesen besonders gelobt und erstmal aufgehört. Mit der Zeit klappt es dann auch auf Entfernung immer besser. 😊
Achso und wir haben ganz klein angefangen, mit einer leeren Kiste und einem „langweiligen“ Spielzeug, damit die Ablenkung nicht so groß war. Wenn das gut klappte, kam langsam etwas Spielzeug in die Kiste und jetzt kann ich die volle Spielzeugkiste hinstellen und er räumt das eine, was weg soll auf. 😊
 
Beitrag-Verfasser
Dogorama-Mitglied
16. Dez. 19:30
Das Kommando "such" kennt sie schon, allerdings nicht nicht in Bezug auf ihr Spielzeug, das sie immer irgendwo herumliegen lässt. Das macht sicher Sinn ihr einen Namen zu geben für die Spielzeuge, damit sie weiß, was sie eigentlich suchen soll.
Hallo, ich würde das such ganz weg lassen sondern nur die Gegenstände benennen und dann den Gegenstand wo Dein Hund es einwerfen soll. Beispiel: Ball - Tonne Das such würde ich dort nicht integrieren!
 
Beitrag-Verfasser
Dogorama-Mitglied
16. Dez. 19:35
😊 Wir üben auch noch dran 🐾🐾
 
Beitrag-Verfasser-Bild
🐾 Selina
16. Dez. 19:51
Wie schön zu lesen, dass es bei so vielen klappt! Wir sind auch etwas daran gescheitert. Evoli kennt auch die einzelnen Kommandos aber verknüpft es nicht mit der Kiste. Sie läuft mir nach und bringt mir die Sachen und wenn ich die Kiste zu ihr stellen will, damit der Gegenstand rein fällt weicht sie aus🙈🙈 Rausnehmen ist aber kein Problem. Sich selbst zudecken hat sie an zwei Tagen gelernt und daran verzweifeln wir jetzt schon seit Wochen🙈🙈
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Mona
16. Dez. 20:03
Wie schön zu lesen, dass es bei so vielen klappt! Wir sind auch etwas daran gescheitert. Evoli kennt auch die einzelnen Kommandos aber verknüpft es nicht mit der Kiste. Sie läuft mir nach und bringt mir die Sachen und wenn ich die Kiste zu ihr stellen will, damit der Gegenstand rein fällt weicht sie aus🙈🙈 Rausnehmen ist aber kein Problem. Sich selbst zudecken hat sie an zwei Tagen gelernt und daran verzweifeln wir jetzt schon seit Wochen🙈🙈
Dann ist es vielleicht einfach nichts für sie? Knut kann auch schnell Dinge lernen, wenn er an etwas Spaß hat. Wenn er aber etwas gar nicht mag, dann stellt er sich „blöd“ und ist plötzlich gaaanz schwer von Begriff 😅😂 So weiß ich aber zumindest direkt, dass ich es gar nicht weiter probieren brauche. 🙈
 

Du willst mitreden?

Lade dir Dogorama kostenlos im App Store oder Play Store herunter und schon kann es losgehen!
Playstore-Button Appstore-Button