Spaß & Tratsch

Verfasser-Bild
Johanna
Anzahl der Antworten 38
zuletzt heute 20:31

Skurille Begegnungen und Begebenheiten mit Hund und Mensch

Heute im Wald: Ich schlendere den Weg entlang, gedankenversunken und Mogli schnüfelversunken neben mir. Wir sind kurz vor einer Weggabelung und da fixiert uns plötzlich ein kniehohes, dünnes und hyperaktives Fellbündel. An dem Hund hängt eine recht lange, orange Schleppleine und ich merke schon: Der ist in seinem Film. Mogli schon etwas genervt, weil der will eigentlich in Ruhe schnüffeln, zeigt sehr eindeutig: Ich hab null Interesse an dir. Und es kommt wie es kommen musste, Milo, wie ich später erfahre, springt auf Mogli zu und bedrängt ihn von allen Seiten, kriecht fast in seinen Hintern, schnappt und boxt ihn in die Seite. Blocken nicht möglich, weil all das hippelig und zappelig von sich geht. Dann versucht er Mogli zu besteigen und reagiert natürlich null auf den Anraunzer. Ich sag Mogli, dass ich das kläre und pflücke das Fellknäul von meinem Hund. Der scheint erstmal recht überrascht und ich habe eine Sekunde um mal zu rufen: „Hallo? Ist da wer? Können Sie mal ihren Hund abrufen.“ Ich höre wie es von recht weit weg zart bittet: „Milo Liebes, komm hierher.“ Dreimal dürft ihr raten was passiert? Nichts natürlich! Mein Hund hat sich in der Zwischenzeit einen Stock geschnappt, sich zwischen die Bäume gelegt, knabbert ein wenig darauf herum und beobachtet das Spektakel. Milo Liebes, flitz nun wie bekloppt im Kreis um uns und versucht natürlich wieder Mogli zu bedrängen und die lange Schlepp wurschtelt auch schon gefährlich vor sich hin. Mein Bedürfnis, dass Mogli oder Milo Liebes sich ein Bein mit der Schlepp ausreißen ist gering. Ich versuche es nochmal mit körpersprachlichem Intervenieren doch Milo Liebes reagiert null. Ich schnappe mir also die Schlepp und Milo versucht mich zu schnappen. Ich entscheide mich, da Hund leicht und klein, ihn an meinem ausgestreckten Arm im Geschirr und an kurz gehaltener Schlepp toben zu lassen und erblicke dann gemütlich zwei ältere Damen, ratschend und Arm in Arm auf mich zukommend. Ich dachte ja, das können niemals die Besitzer sein, so gemächlich ist man in so ner Situation nicht. Weit gefehlt. Die Damen rufen mir entgegen: Keine Sorge der ist ganz lieb🫣 Ich stehe also da, hab das schnappende, völlig durchgedrehte Tier am langen Arm hängen und bin fast sprachlos. Ich mit größter Contenance und dem Vorhaben möglichst cool zu bleiben: „Entschuldigen Sie, aber können Sie sich mal um ihren Hund kümmern?“ Eine der Damen entgegnet: „Das ist hier Hundeauslaufgebiet!“ Ich: „Es wäre trotzdem schön, wenn wir nicht bedrängt würden und sie in der Nähe wären um einzugreifen. Können Sie sich bitte um ihren Hund kümmern?“ (Milo Liebes hängt immer noch an meinem Arm an der Schlepp) Dame: „Ja Milo Liebes was macht den die böse Frau mit dir?“ Ich: Die böse Frau versucht nicht geschnappt zu werden, sorgt dafür, dass ihr Hund meinen nicht besteigt und die Schlepp uns alle nicht zusammenknotet.“ Dame: „Ja sowas aber auch, das macht er sonst nie.“ (Milo Liebes hängt immer noch an meinem Arm an der Schlepp) Ich: „Können Sie mir mal ihren Hund abnehmen.“ Die Dame nimmt ihn mir ab und ich rufe Mogli zu, der sich das immer noch von der Seite anschaut: „Vamos, genug Comic geschaut für heute!“ Wir gehen drei Schritte und Milo Liebes hängt uns schon wieder am Hintern. Warum: Weil die ewig lange Schlepp am Ende gefasst wird🤦🏻‍♀️ Ich verliere ein wenig die Geduld und bemerke sarkastisch, dass sich Milo Liebes hoffentlich mal nicht im Wald mit der Schlepp erhängt. Ich ernte einen bitterbösen Blick und höre noch wie die eine Dame zur anderen sagt: „Ach da sieht man mal wieder was für ein trauriges Leben viele Hunde haben. Die dürfen nicht rennen und toben. Mein Milo Schatz hat es schon gut.“ Da weiß man wirklich nicht ob man lachen oder weinen soll! Es ist jetzt spät am Abend und ich seh mich immer noch, wie ich im Wald stehe, mit dem Hund am ausgestreckten Arm. Das nächste Mal nehme ich ihn glaub einfach mit. Lange genug Zeit hab ich ja, bis da überhaupt jemand kommt. Und Milo Liebes kennt mich ja jetzt auch und ist vielleicht froh, mit der bösen Frau mal entspannt und nicht mit Lederjacke durch den Wald gehen zu müssen😇 Lasst mal hören: Welche skurrilen Begegnungen oder Erlebnisse hattet ihr mit anderen? Welche Argumente oder Begründungen lassen euch den Kopf schief legen und erstmal mit hochgezogenen Augenbrauen ungläubig schauen? Habt ihr schlagfertig gekontert und wenn ja, was habt ihr gesagt?