Shih Tzu

Der Shih Tzu ist eine charmante und liebenswerte kleine Hunderasse, die ursprünglich aus Tibet stammt und für sein besonders weiches Fell, sein freundliches Wesen und sein löwenähnliches Aussehen bekannt ist. 

Steckbrief:

Gewicht: 4 - 7 kg
Größe: 20 - 28 cm
Herkunft: Tibet
Lebenserwartung: 10 – 16 Jahre
Temperament: Lebendig, verspielt, freundlich, klug
Farbe: Viele Farben, darunter: Schwarz, Weiß, Brauntöne, Gold, Blau
FCI-Standard: Gruppe 9, Gesellschafts- und Begleithunde

Wie lauten die Geschichte und Herkunft des Shih Tzus? 

Der Shih Tzu ist eine alte Hunderasse, die ihren Ursprung in Tibet und China hat. Die genaue Geschichte der Rasse ist nicht vollständig geklärt, aber es wird angenommen, dass sie über 1000 Jahre alt ist. Der Shih Tzu wurde ursprünglich als kleiner Begleithund für die chinesische Königsfamilie und den Adel gezüchtet und war sehr geschätzt für seine liebevolle Persönlichkeit und sein luxuriöses Fell.  

Der Name "Shih Tzu" bedeutet "Löwenhund" im Chinesischen, was auf das löwenähnliche Erscheinungsbild der Rasse zurückzuführen ist. Es wird angenommen, dass der Shih Tzu das Ergebnis der Kreuzung von Lhasa Apso-ähnlichen Hunden aus Tibet und Pekingese-ähnlichen Hunden aus China ist. Während der Ming- und Qing-Dynastien (14.-20. Jahrhundert) wurden Shih Tzus als Palasthunde gehalten, und es war verboten, sie außerhalb der königlichen Familie zu besitzen. 

Der Shih Tzu wurde im 20. Jahrhundert im Westen bekannt, nachdem er in China an Bedeutung velor. Die Rasse wurde 1935 in England anerkannt und 1969 vom American Kennel Club (AKC) als Mitglied der Toy Group eingestuft. Seitdem hat der Shih Tzu weltweit an Beliebtheit gewonnen und ist heute eine der beliebtesten Hunderassen für Familien und als Begleithunde.

Wie sind das Aussehen und die Merkmale des Shih Tzus?

Der Shih Tzu ist ein kleiner, sanfter Hund mit einem charakteristischen löwenähnlichen Erscheinungsbild. Ihr dichtes, doppellagiges Fell ist lang und seidig und kann in vielen verschiedenen Farben wie Schwarz, Weiß, Gold, Blau, Braun oder einer Kombination davon vorkommen. Ihr Fell erfordert regelmäßige Pflege, um Verfilzungen und Hautprobleme zu vermeiden. 

Shih Tzus haben einen runden Kopf mit großen, dunklen und ausdrucksvollen Augen, die von einer kurzen, breiten Schnauze und einer schwarzen Nase geprägt sind. Ihre Hängeohren sind groß, mit langen Haaren bedeckt und hängen dicht am Kopf herunter.  

Shih Tzu
© Irina Kashaeva

Wie sind Charakter und Wesen des Shih Tzus?

Der Shih Tzu ist für seinen liebenswerten, freundlichen und anhänglichen Charakter bekannt, der sich durch eine ausgeglichene Persönlichkeit auszeichnet und ihn zu einem hervorragenden Begleithund und Familienhund macht. Diese geselligen Hunde kommen normalerweise gut mit Menschen und anderen Tieren aus, was sie zu angenehmen und fröhlichen Begleitern macht. 

Intelligent und aufmerksam, sind Shih Tzus in der Regel leicht zu trainieren, obwohl sie manchmal eine eigensinnige Ader zeigen können. Dennoch sind sie sehr lernbegierig und reagieren gut auf positive Verstärkung und Lob. 

Als anpassungsfähige Hunderasse eignet sich der Shih Tzu sowohl für das Leben in der Stadt als auch auf dem Land und kommt in verschiedenen Umgebungen gut zurecht. Diese Rasse ist auch für ihre Verspieltheit und Loyalität bekannt, was dazu beiträgt, starke Bindungen zu ihren Besitzern aufzubauen. Trotz ihrer geringen Größe sind Shih Tzus ziemlich aktiv und genießen tägliche Spaziergänge sowie Spielzeiten. 

Was gibt es bei der Haltung eines Shih Tzus zu beachten?

Hunde der Rasse Shih Tzu sind eigenständige und intelligente Tiere, die oft als stur bei der Erziehung gelten. Um den Hund von einem Kommando zu überzeugen, ist viel Geduld und positive Verstärkung notwendig. Der kleine Racker versucht gelegentlich sogar seine Menschen von seinem eigenen Willen zu überzeugen, aber es ist wichtig, zielgetreu und konsequent im Training zu bleiben. Wiederholungen und das Gefühl, dass der Shih Tzu denkt, er würde selbst entscheiden, das Kommando zu befolgen, sind der Schlüssel zum Erfolg. 

Der Shih Tzu ist ein anpassungsfähiger Hund, der auch in einer kleinen Wohnung glücklich wird. Er bevorzugt es, drin zu bleiben und zu schmusen und zu spielen, besonders wenn das Wetter nicht gerade einladend ist. Trotzdem braucht er täglich Spaziergänge und unterhaltsame Spiele zwischen den Gassirunden. Der genügsame Hund kann sich mit vielerlei Spielzeug lange beschäftigen und benötigt keine besondere Kreativität.  

Das Fell muss regelmäßig geschnitten werden, um zu verhindern, dass es über den Boden schleift. Die Haare am Kopf dürfen nicht in die Augen fallen, um Entzündungen und Sehprobleme zu vermeiden. Regelmäßiges Bürsten und Kämmen sind notwendig, um Verfilzungen zu vermeiden. Nach jedem Spaziergang sollte das lange Fell von Schmutz und Ungeziefer befreit werden. Eine modische Kurzhaarfrisur ist eine pflegeleichtere Alternative, die entweder selbst oder beim Hundefriseur gemacht werden kann. Bei warmen Temperaturen neigen die langhaarigen Hunde zu einem Hitzschlag, aber es gibt keine rassetypischen Krankheiten. 

Welche sind typische Erkrankungen des Shih Tzus?

Es ist leider der Fall, dass auch bei der Shih-Tzu Rasse Qualzuchten vorkommen. Einige Züchter:innen legen besonderen Wert auf das Aussehen des Hundes und rücken dabei Schönheitsmerkmale wie die Schnauze in den Vordergrund. Ähnlich wie beim Mops wird hierbei oft ein kurzes Schnauzenmodell bevorzugt, was jedoch zu Atemschwierigkeiten führt und das Herz des Hundes belasten kann. Dies ist eine Form der Brachykephalie, unter der der Hund leidet. 

Auch das Fell der überzüchteten Shih-Tzus ist betroffen. Es wird oft sehr lang gezüchtet, was dazu führt, dass der Hund unter der Last seines Haarkleides leidet. Es beeinträchtigt seine Bewegungsfreiheit und Sicht, was zu Entzündungen der Augen führen kann. Das Haarkleid verursacht Hautirritationen und bringt die natürliche Wärmeregulierung des Körpers durcheinander. Bei Anstrengung und Hitze kann dies zu einer lebensbedrohlichen Überhitzung führen. 

Zu den weiteren Krankheiten, unter denen ein überzüchteter Shih-Tzu leiden kann, zählen Herzerkrankungen, Hüftgelenk-Dysplasie und das Herausspringen der Kniescheibe, auch Patellaluxation genannt. Um die Gesundheit des Hundes zu schützen, sollte bei der Zucht darauf geachtet werden, dass die Nase dem Zuchtstandard entspricht und mindestens 2,5 cm lang ist, mit ausreichend großen Nasenlöchern. 

Jetzt ist deine Meinung gefragt!

Diskutiere mit der Dogorama-Community über diesen Beitrag und teile deine Meinung mit allen Hundefreunden.

Weitere spannende Themen

Barsoi

Barsoi

Der Barsoi, auch Russischer Windhund genannt, ist eine beeindruckende Hunderasse, die durch ihr elegantes Erscheinungsbild und ihre einzigartige Persö...

Zum Beitrag
Chinesischer Schopfhund

Chinesischer Schopfhund

Der Chinesische Schopfhund ist eine bemerkenswerte und unverwechselbare Hunderasse, die ihren Ursprung im alten China hat. Er ist bekannt für seine Fe...

Zum Beitrag
Australischer Kelpie

Australischer Kelpie

Der Australische Kelpie ist eine bemerkenswerte Hunderasse, die für ihre Arbeitsfähigkeit, Intelligenz und Loyalität bekannt ist. Ursprünglich im 19. ...

Zum Beitrag