Home / Forum / Welpen & Junghunde / Vermehrte "Agression" gegen meinen Freund

Verfasser-Bild
Jana
Einleitungs-Beitrag
Anzahl der Antworten 5
zuletzt 26. Dez.

Vermehrte "Agression" gegen meinen Freund

Hallo Leute, Meine Hündin ist jetzt 7 Monate alt und seid ein paar Tagen geht sie meinen Freund an, wenn er die Haustür reinkommt (in seinem eigenen Haus wohlgemerkt) oder bellt wenn er vor der Tür steht zum Rauchen. Schon länger will sie ihm verbieten sich neben mich auf die Couch zu legen oder ähnliches, jedoch haben wir das mittlerweile um einiges besser im Griff, dafür jetzt eben die anderen Probleme. Hat jemand das auch gehabt oder kann mir erklären wieso sie das macht? Wir korrigieren sie jedesmal aber es scheint sie irgendwie nicht zu interessieren.
 
Beitrag-Verfasser
Dogorama-Mitglied
Beliebteste Antwort
26. Dez. 00:04
Sie liebt ihn abgöttisch Aber was hat Eifersucht damit zu tun dass sie ihn nicht mehr in sein Haus lässt? Wirkt auf mich eher als würde sie ihn als Gefahr sehen für mich
- sie liebt ihn abgöttisch - der Hund differenziert nicht, also denkt nicht, "geil wenn Frauchens Freund mir den Bauch krault, dem vertraue ich voll, aber für mein Frauchen könnte er zur Gefahr werden, in ihrer Gegenwart vertraue ich ihm lieber nicht und versuche, ihn zu verbellen" - entweder ein Hund hat Angst vor dir, oder aber nicht - wenn Dein Freund nicht mehr im Haus ist, hat sie das Haus für sich mit dir alleine, das ist (Hunde-)logik - Eifersucht kommt zwar meistens, wenn eine neue Person in das Leben der Halterin tritt, aber kann auch "allmählich" eintreten - dein Freund wird nicht als Gefahr gesehen (da wette ich 20 € drauf), sondern als lästiges Herrchen, das den Kuschelplatz mit ihrem Frauchen beansprucht und eigentlich sowieso nur dazu da ist, um sie zu füttern und zu bespielen, also in der Rangordnung eigentlich ganz unten steht 😁 - Du trainierst den Hund anscheinend hauptsächlich, du bist also die Haupt-Bezugsperson und deine Bindung zum Hund wird immer stärker, während die deines Freundes "dahinplätschert", wenn er "nur" mit dem Hund spielt... da kann der Hund in seiner Pubertät schon einmal versuchen, "Ansprüche" zu stellen, den Freund draußen zu halten oder die Couch selber zu besetzen. 😉 - die Lösung wäre dann, dass dein Freund verstärkt in das Training eingebunden wird, um seine Position als Halter und seine Bindung zu dem Hund zu festigen.. aber das ist nur meine Meinung und ich lasse mich gerne belehren... 😁
 

Du willst mitreden?

Lade dir Dogorama kostenlos im App Store oder Play Store herunter und schon kann es losgehen!
Playstore-Button Appstore-Button
Beitrag-Verfasser
Dogorama-Mitglied
25. Dez. 21:34
Generell ist Eifersucht meistens das Resultat von geistiger Unterforderung - konsequentes, gutes Training sollte Abhilfe schaffen. Zu "Training" gehört dem Junghund durch positive Verstärkung klare Regeln und Verhaltensvorgaben beizubringen. Google dich mal durch Texte bezüglich Eifersucht, da findest du ein paar gute Hinweise. 😉 Aber ich vermute, dass dein Freund dazu auch noch häufiger euren Hund nicht richtig verstanden hat: Das Foto z.B., wo dein Freund mit ihr auf der Couch sitzt, deine Hündin in einer unnatürlichen Sitzposition für einen Hund, die Hand deines Freundes an ihrem Nacken und sie leckt "liebevoll" seine Hand - das sieht für mich aus wie eine Unterwürfigkeitsgeste, sie fügt sich in die eigentlich ihr nicht angenehme Position und sagt mit dem Schlecken "okay, du bist Chef, für dich mache ich auch den Scheiß hier mit." - aber es kann auch einfach ein inniger Liebesbeweis sein, oder dein Freund hatte gerade Chipsfinger, das sieht man auf dem Foto alles nicht. 😁 Dazu kommt, dass sie jetzt eine Junghündin ist und bei der Größe könnte es sein, dass die Hormone jetzt schon komplett verrückt spielen, was generell auch dazu führt, dass der Hund unsicherer ist und mehr zum "verbellen" neigt. Um genaueres zu sagen, muss man sehen, wie ihr mit eurem Hund umgeht, aber Trainer-Ratschläge zum Thema Eifersucht sollten euch erst einmal weiterhelfen. ✌️
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Jana
25. Dez. 22:31
Generell ist Eifersucht meistens das Resultat von geistiger Unterforderung - konsequentes, gutes Training sollte Abhilfe schaffen. Zu "Training" gehört dem Junghund durch positive Verstärkung klare Regeln und Verhaltensvorgaben beizubringen. Google dich mal durch Texte bezüglich Eifersucht, da findest du ein paar gute Hinweise. 😉 Aber ich vermute, dass dein Freund dazu auch noch häufiger euren Hund nicht richtig verstanden hat: Das Foto z.B., wo dein Freund mit ihr auf der Couch sitzt, deine Hündin in einer unnatürlichen Sitzposition für einen Hund, die Hand deines Freundes an ihrem Nacken und sie leckt "liebevoll" seine Hand - das sieht für mich aus wie eine Unterwürfigkeitsgeste, sie fügt sich in die eigentlich ihr nicht angenehme Position und sagt mit dem Schlecken "okay, du bist Chef, für dich mache ich auch den Scheiß hier mit." - aber es kann auch einfach ein inniger Liebesbeweis sein, oder dein Freund hatte gerade Chipsfinger, das sieht man auf dem Foto alles nicht. 😁 Dazu kommt, dass sie jetzt eine Junghündin ist und bei der Größe könnte es sein, dass die Hormone jetzt schon komplett verrückt spielen, was generell auch dazu führt, dass der Hund unsicherer ist und mehr zum "verbellen" neigt. Um genaueres zu sagen, muss man sehen, wie ihr mit eurem Hund umgeht, aber Trainer-Ratschläge zum Thema Eifersucht sollten euch erst einmal weiterhelfen. ✌️
Sie liebt ihn abgöttisch Aber was hat Eifersucht damit zu tun dass sie ihn nicht mehr in sein Haus lässt? Wirkt auf mich eher als würde sie ihn als Gefahr sehen für mich
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Jennifer
25. Dez. 22:46
Wenn Eifersucht ein Thema ist, dann hätte sie auch Probleme damit, wenn ihr euch in anderen Situationen näher kommt. Sprich schon bei einer Umarmung könnte es blöd werden und sie will dazwischen. Ist das so? Wisst ihr, was da im Rassemix drin sein könnte? Vielleicht kommt da Hüteverhalten oder ein Beschützerinstinkt durch. Sollte beides unterbunden werden. Aber dafür muss man natürlich im Idealfall wissen, was das genaue Problem ist und wie man am besten entgegenwirkt. Ich denke nicht, dass sie "weiß" das es sein Haus ist. Macht sie das bei anderen Menschen auch, wenn die zur Tür reinkommen oder davor stehen? Wie habt ihr das mit auf der Couch liegen in den Griff bekommen bzw. wie hat sich das gezeigt, dass sie ihm es verbieten möchte? Wer trainiert denn mehr mit ihr? Mein Mann wird ab und an mal angebellt als Spielaufforderung, da er mehr mit ihr spielt und ich mehr Training gestalte. Bei mir kommt sie nie auf die Idee zu bellen, da sie da klare Grenzen und Regeln bekommt. Mein Mann ist da ab und an Mal etwas nachsichtig... Und so schnell hat man(n) den Salat 😄
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Jana
25. Dez. 22:49
Wenn Eifersucht ein Thema ist, dann hätte sie auch Probleme damit, wenn ihr euch in anderen Situationen näher kommt. Sprich schon bei einer Umarmung könnte es blöd werden und sie will dazwischen. Ist das so? Wisst ihr, was da im Rassemix drin sein könnte? Vielleicht kommt da Hüteverhalten oder ein Beschützerinstinkt durch. Sollte beides unterbunden werden. Aber dafür muss man natürlich im Idealfall wissen, was das genaue Problem ist und wie man am besten entgegenwirkt. Ich denke nicht, dass sie "weiß" das es sein Haus ist. Macht sie das bei anderen Menschen auch, wenn die zur Tür reinkommen oder davor stehen? Wie habt ihr das mit auf der Couch liegen in den Griff bekommen bzw. wie hat sich das gezeigt, dass sie ihm es verbieten möchte? Wer trainiert denn mehr mit ihr? Mein Mann wird ab und an mal angebellt als Spielaufforderung, da er mehr mit ihr spielt und ich mehr Training gestalte. Bei mir kommt sie nie auf die Idee zu bellen, da sie da klare Grenzen und Regeln bekommt. Mein Mann ist da ab und an Mal etwas nachsichtig... Und so schnell hat man(n) den Salat 😄
Ich bin für Training zuständig und er für Spieln 😅 Bisher hat sie noch niemand anderes angebellt der an der Tür stand.. Das mit der Couch haben wir so in den Griff gekriegt oder zumindest fast, dass ich ihr einfach körperlich gezeigt habe dass ich das selber regele und sie nicht auf mich aufpassen muss Leider keine Ahnung was für Rassen drinstecken
 
Beitrag-Verfasser
Dogorama-Mitglied
26. Dez. 00:04
Sie liebt ihn abgöttisch Aber was hat Eifersucht damit zu tun dass sie ihn nicht mehr in sein Haus lässt? Wirkt auf mich eher als würde sie ihn als Gefahr sehen für mich
- sie liebt ihn abgöttisch - der Hund differenziert nicht, also denkt nicht, "geil wenn Frauchens Freund mir den Bauch krault, dem vertraue ich voll, aber für mein Frauchen könnte er zur Gefahr werden, in ihrer Gegenwart vertraue ich ihm lieber nicht und versuche, ihn zu verbellen" - entweder ein Hund hat Angst vor dir, oder aber nicht - wenn Dein Freund nicht mehr im Haus ist, hat sie das Haus für sich mit dir alleine, das ist (Hunde-)logik - Eifersucht kommt zwar meistens, wenn eine neue Person in das Leben der Halterin tritt, aber kann auch "allmählich" eintreten - dein Freund wird nicht als Gefahr gesehen (da wette ich 20 € drauf), sondern als lästiges Herrchen, das den Kuschelplatz mit ihrem Frauchen beansprucht und eigentlich sowieso nur dazu da ist, um sie zu füttern und zu bespielen, also in der Rangordnung eigentlich ganz unten steht 😁 - Du trainierst den Hund anscheinend hauptsächlich, du bist also die Haupt-Bezugsperson und deine Bindung zum Hund wird immer stärker, während die deines Freundes "dahinplätschert", wenn er "nur" mit dem Hund spielt... da kann der Hund in seiner Pubertät schon einmal versuchen, "Ansprüche" zu stellen, den Freund draußen zu halten oder die Couch selber zu besetzen. 😉 - die Lösung wäre dann, dass dein Freund verstärkt in das Training eingebunden wird, um seine Position als Halter und seine Bindung zu dem Hund zu festigen.. aber das ist nur meine Meinung und ich lasse mich gerne belehren... 😁
 

Du willst mitreden?

Lade dir Dogorama kostenlos im App Store oder Play Store herunter und schon kann es losgehen!
Playstore-Button Appstore-Button