In die Beine zwicken – Welpen & Junghunde – Hundeforum von Dogorama – Dogorama App

Home / Forum / Welpen & Junghunde / In die Beine zwicken

Verfasser-Bild
Julia
Einleitungs-Beitrag
Anzahl der Antworten 13
zuletzt 16. Aug.

In die Beine zwicken

Hallo zusammen :) unser 9 Monate altes Pubertier hat die Angewohnheit uns in die Beine zu zwicken und bis zum Kinn anzuspringen, sobald wir einen Stock in die Hand nehmen. Ich habe schon alles probiert, kurzes Schubsen mit einem bestimmten Nein - sieht er als Spielaufforderung und wird noch aufgedrehter. Umdrehen und Ignorieren, er zwickt immer und immer wieder in die Beine und springt einen an auch wenn man weiterläuft. Das tut dann auch irgendwann weh, meine Hose und Jacke haben bereits Löcher und meine Beine blaue Flecken :( Ich habe schon so ein Gefühl gehabt dass wir ihm die Beißhemmung nicht richtig trainiert haben, obwohl wir beim Spielen immer laut Au gequietscht haben, das Spiel abgebrochen und ihn ignoriert haben. Hat jemand einen Tipp? Und schreibt bitte nicht, einen Hundetrainer, denn der wird sowieso noch zu uns kommen, ich meine ob jemand damit Erfahrungen gemacht hat, wie es besser wurde. Tatsächlich konnte ich ihn mittlerweile aus der Dauerschleife des Zwickens holen und er hat begriffen, dass er sich brav hinsetzen muss, bis ich den Stock werfe, aber der Anfang ist noch immer gleich :(
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Melli
Beliebteste Antwort
27. Jan. 20:12
Ich würde einfach keine Stöcke werfen 😶 Stöcke sind eh total gefährlich. Der Hund meiner Freundin ist einem Stock hinterher, der dann vertikal hing. Hund ist volle Kanne reingeprescht und der Stock schön in den Hals … Hat die Mandel erwischt. Wurde dann mal schön beim Arzt behandelt … Alternativ Hund in den Sitz bringen und ignorieren. Eventuell aus der Situation raus, anderes Zimmer. Ruhe einkehren. Die Pubertiere sind da etwas hartnäckig. Habs auch wenn wir Leinenführigkeit üben und Bubi nicht mehr mag. Da wird rumgehopst und diskutiert. Gar nicht einlassen.
Mein Hund wäre unglücklich ohne Stöckchen. Ich denke, diese Art von Unfällen sind eher die Ausnahme. Ich hab grundsätzlich einen Blick auf meinen Hund, wenn er spielt, unabhängig vom bespielten Gegenstand. Wenn er seine Spielsachen zerrupft, könnten Fasern auch zum Ersticken führen. Trotzdem nehme ich ihm den Spaß an Spielsachen nicht. Mit etwas Aufmerksamkeit auf sein Tier sollte viel vermeidbar sein.
 

Du willst mitreden?

Lade dir Dogorama kostenlos im App Store oder Play Store herunter und schon kann es losgehen!
Playstore-Button Appstore-Button
Beitrag-Verfasser-Bild
Melli
27. Jan. 19:54
Runterknien, zwischen die Beine nehmen und sanft an der Brust festhalten bis er absolut ruhig ist. Dabei weder mit ihm reden, noch streicheln. Außer dem Festhalten einfach ignorieren. Und natürlich so festhalten, damit er nirgends an euch nagen kann. Kann manchmal einige Minuten dauern, dann freigeben.
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Julia
27. Jan. 20:04
Runterknien, zwischen die Beine nehmen und sanft an der Brust festhalten bis er absolut ruhig ist. Dabei weder mit ihm reden, noch streicheln. Außer dem Festhalten einfach ignorieren. Und natürlich so festhalten, damit er nirgends an euch nagen kann. Kann manchmal einige Minuten dauern, dann freigeben.
Danke dir, das probiere ich mal aus :)
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Ma
27. Jan. 20:08
Ich würde einfach keine Stöcke werfen 😶 Stöcke sind eh total gefährlich. Der Hund meiner Freundin ist einem Stock hinterher, der dann vertikal hing. Hund ist volle Kanne reingeprescht und der Stock schön in den Hals … Hat die Mandel erwischt. Wurde dann mal schön beim Arzt behandelt … Alternativ Hund in den Sitz bringen und ignorieren. Eventuell aus der Situation raus, anderes Zimmer. Ruhe einkehren. Die Pubertiere sind da etwas hartnäckig. Habs auch wenn wir Leinenführigkeit üben und Bubi nicht mehr mag. Da wird rumgehopst und diskutiert. Gar nicht einlassen.
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Melli
27. Jan. 20:12
Ich würde einfach keine Stöcke werfen 😶 Stöcke sind eh total gefährlich. Der Hund meiner Freundin ist einem Stock hinterher, der dann vertikal hing. Hund ist volle Kanne reingeprescht und der Stock schön in den Hals … Hat die Mandel erwischt. Wurde dann mal schön beim Arzt behandelt … Alternativ Hund in den Sitz bringen und ignorieren. Eventuell aus der Situation raus, anderes Zimmer. Ruhe einkehren. Die Pubertiere sind da etwas hartnäckig. Habs auch wenn wir Leinenführigkeit üben und Bubi nicht mehr mag. Da wird rumgehopst und diskutiert. Gar nicht einlassen.
Mein Hund wäre unglücklich ohne Stöckchen. Ich denke, diese Art von Unfällen sind eher die Ausnahme. Ich hab grundsätzlich einen Blick auf meinen Hund, wenn er spielt, unabhängig vom bespielten Gegenstand. Wenn er seine Spielsachen zerrupft, könnten Fasern auch zum Ersticken führen. Trotzdem nehme ich ihm den Spaß an Spielsachen nicht. Mit etwas Aufmerksamkeit auf sein Tier sollte viel vermeidbar sein.
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Mona
27. Jan. 20:17
Ich würde versuchen seine Erwartungshaltung zu reduzieren. Er scheint ja sofort in Spiellaune zu verfallen, sobald ihr ein Stock habt? Müsste man aber am besten am Anfang zu zweit angehen und mit Leine. Das einer quasi den Hund führt und der zweite nimmt ein Stock und trägt ihn einfach nur ein kleines Stück, ohne das der Hund beachtet wird oder an den Stock ran darf. Und das aktive Spielen könnte man als Kommando aufbauen, damit er weiß, jetzt darf er oder eben noch nicht. So haben wir es zb mit einem Futterbeutel gemacht, da ich persönlich Stöcke zu gefährlich finde. Aber im Prinzip war es das gleiche Problem am Anfang, die Erwartungshaltung war zu hoch und der Hund in einen sehr aufgeregten Modus, mittlerweile kann ich den Beutel den Spaziergang über tragen und es interessiert ihn nicht so stark. Klar er schaut mal und wartet was passiert, macht dann aber wieder „sein Ding“, bis das Kommando zum spielen kommt. 🙂
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Tanja
27. Jan. 20:22
Unsere hat das anfangs draußen auch gemacht, egal ob Stock, Ball, alles was beutemotiviert war haben wir komplett abgestellt. Zuhause haben wir langsam damit wieder angefangen über Impulskontrolle und Frustrationstoleranz, ein Abbruchsignal etabliert. Als das Zuhause geklappt hat, auch der Abbruch, haben wir ganz langsam draußen wieder angefangen. Inzwischen können wir draußen wieder kurze Einheiten mit Ball oder Beisswurst spielen. Wenn sie in Rage kommt sofort Abbruch. Klappt bei uns ganz gut
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Claudia und Peter
15. Aug. 17:34
Kenn das selbe Problem, mein linker Oberschenkel sieht aus wie komplett eingefärbt 😵‍💫 schmerzhaft Gut dann versuche ich mal eure Tipps 👍🏻
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Marina
15. Aug. 18:27
Nimm den Stock in die Hand.. geh damit spazieren.. Da hilft nur, den Hund komplett zu ignorieren.. Hab das mal mit dem Foxi einer Nachbarin beim Spaziergang gemacht.. das hat űber eine Stunde gedauert.😅 Man muss dann wirklich konsequent durchhalten.. Gar nicht auf den Hund und seine FORDERUNG... genau das ist es nämlich😉..reagieren. . und das die folgenden Tage immer genauso wiederholen...🙂 Apportierűbungen parallel dazu, aber dann mit Dummy, Ball, Kong.. nur erstmal nicht mit Stock.. Und auch hier immer mehr Abwarten einbauen. (Impulskontrolle) Viel Erfolg!! 🙂 P. S. wenn sie dich zwickt, dann wűrde ich wortlos mit ner Wasserflasche spritzen... dass der Hund dir in die Waden beißt, geht nicht..
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Winona
15. Aug. 21:11
Bei uns war das auch so (& hat sich nach der Pubertät auch wieder gegeben). Allerdings haben wir es so gemacht, dass wenn es z.B. beim spielen etc. war, haben wir komplett abgebrochen und „eine Pause mit ihm gemacht“ bis er merklich zur Ruhe kam und dann nochmal von Anfang an.☺️Aber mach Dir mal nicht so n Kopf - das gibt sich nach unseren Erfahrungen nach der Pupertät meistens wieder.
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Sabine
15. Aug. 22:39
Mein Hund wäre unglücklich ohne Stöckchen. Ich denke, diese Art von Unfällen sind eher die Ausnahme. Ich hab grundsätzlich einen Blick auf meinen Hund, wenn er spielt, unabhängig vom bespielten Gegenstand. Wenn er seine Spielsachen zerrupft, könnten Fasern auch zum Ersticken führen. Trotzdem nehme ich ihm den Spaß an Spielsachen nicht. Mit etwas Aufmerksamkeit auf sein Tier sollte viel vermeidbar sein.
Es ist ein sehr häufige Verletzung und es gibt tolle Alternativen https://www.deine-tierwelt.de/magazin/sachsen-hund-stirbt-fast-an-stoeckchen-tierklinik-warnt-mit-schock-foto/?amp
 

Du willst mitreden?

Lade dir Dogorama kostenlos im App Store oder Play Store herunter und schon kann es losgehen!
Playstore-Button Appstore-Button