Home / Forum / Verhalten & Psychologie / Unruhiges Verhalten wenn mehr als 2 Personen mit Gassi gehen

Verfasser-Bild
Amelie
Einleitungs-Beitrag
Anzahl der Antworten 3
zuletzt 28. Nov.

Unruhiges Verhalten wenn mehr als 2 Personen mit Gassi gehen

Hallo allerseits, Meine 2 1/2 Jahre alte Schäferhündin zieht immer an der Leine wenn wir mit mehr als 2 Personen laufen. Sie kennt die Personen. Sie sieht sie zwar nicht oft aber sie kennt sie und sie muss immer vorne laufen. Sobald die anderen weiter laufen weil sie schnüffelt, rastet sie komplett aus und zieht schnell zu den anderen und lässt sich von wirklich nichts ablenken. Wenn sie ganz vorne läuft ist sie relativ ruhig. Es ist super anstrengend und ich weiß nicht was ich noch machen soll bzw kann, dass das aufhört. Habt ihr Tipps für mich oder noch besser Erfahrungen damit? Danke im voraus
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Fee
Beliebteste Antwort
28. Nov. 12:15
Für mich klingt das nach der "Sicherung des Rudels", bzw. dem Herdentrieb, dass alle zusammen bleiben sollen und keiner verloren gehen soll. Ich habe zwar keinen Schäfi, aber meine mag es auch gar nicht, wenn die Gruppe sich beim Gassi gehen zu weit trennt. Wir achten immer darauf, mit der Gruppe recht dicht beieinander zu bleiben und einen gleichen Laufrhythmus zu haben. Aber wirklich einen Tipp habe ich leider auch nicht.🤷🏼‍♀️
 

Du willst mitreden?

Lade dir Dogorama kostenlos im App Store oder Play Store herunter und schon kann es losgehen!
Playstore-Button Appstore-Button
Beitrag-Verfasser-Bild
Fee
28. Nov. 12:15
Für mich klingt das nach der "Sicherung des Rudels", bzw. dem Herdentrieb, dass alle zusammen bleiben sollen und keiner verloren gehen soll. Ich habe zwar keinen Schäfi, aber meine mag es auch gar nicht, wenn die Gruppe sich beim Gassi gehen zu weit trennt. Wir achten immer darauf, mit der Gruppe recht dicht beieinander zu bleiben und einen gleichen Laufrhythmus zu haben. Aber wirklich einen Tipp habe ich leider auch nicht.🤷🏼‍♀️
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Jule
28. Nov. 12:19
Hallo! Ich habe das gleiche Problem. Wenn ich mit Nuka (3 Jahre) alleine Spazieren gehe, dann zieht er nicht, läuft neben mir und schaut mich immer wieder an. Gehe ich zusammen mit anderen Leuten Spazieren, und diese laufen weiter, während ich mit Nuka immer wieder anhalte, weil er schnüffelt, pinkelt etc., dann zieht er mich sofort weiter (was sehr anstrengend sein kann, wenn man z.B. gerade versucht, seinen Haufen aufzusammeln). Es ist fast so, als hätte er Angst, sein Rudel zu verlieren. Er muss immer vorne laufen und alles unter Kontrolle haben, typisches Schlittenhunde verhalten dachte ich. Da ich sehr selten mit anderen Leuten spazieren gehe, weil sie kaum auf mich und den Hund achten und ich auch meine Aufmerksamkeit nicht mehr zu 100% auf Nuka habe, hab ich bis jetzt dafür noch keine Lösung. Seine Leine ist immer an seinem Geschirr befestigt, wenn er zu ziehen beginnt, mache ich die Leine zusätzlich am Halsband fest und zeige ihm durch Körpersprache, dass er mich nicht überholen darf, zur Belohnung gibt es dann Leckerlis. Ich hab für mich deshalb beschlossen, dass ich nur noch alleine mit ihm Spazieren gehe (Spaziergänge an der Schleppleine mal ausgeschlossen), da es sonst zu viel Stress für mich und den Hund bedeutet und oft auch noch unser Training kaputt macht. Es macht mir dann auch keinen Spaß.
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Tom
28. Nov. 12:25
Es gibt so einige Ansätze, das zu erklären, die natürlich nicht alle gleichzeitig zutreffen müssen oder können. Erstens natürlich der schon angesprochene Hüte Instinkt: Meine Maus mag es auch nicht, wenn das Rudel auseinander läuft. 2. Sicherung: Meine Brendy ist bei sowas gerne ganz vorne. Darf sie aber nicht immer. Dann jammert sie auch mal rum. Das geht soweit, dass wir mal eine Kanutour gemacht haben mit zwei Familien in vier booten. . Brendy hat das ganz gut mitgemacht und es war ihr quasi egal, bei wem sie im Boot mit fährt. Hat auch ab und zu gewechselt. Gar nicht egal war ihr, dass das Boot, in dem SIE drin ist auf jeden Fall ganz vorne fährt. Sonst war das Gejammere groß. War für mich auch sehr überraschend. 3. Möglichkeit: Du! Wenn ich mit jemand anders laufe und mich nebenbei unterhalte, bin ich im Kopf nicht 100% beim Hund. Meine Maus merkt das sofort und hört auch entsprechend viel schlechter, zb auch Rückruf. Meine Konsequenz daraus: Wenn ich mit jemandem quatschen will, bleibt sie an der Leine. Das Phänomen kann sich natürlich auch anders äußern. Es bleibt dabei, dass dein Hund sich evtl schlechter, irgendwie auffällig oder einfach anders benimmt, weil du abgelenkt bist und damit nicht so auf sie konzentriert wie sonst. Ich hoffe, es ist für dich was brauchbares dabei.
 

Du willst mitreden?

Lade dir Dogorama kostenlos im App Store oder Play Store herunter und schon kann es losgehen!
Playstore-Button Appstore-Button