🎓 Die Dogorama Wissenswoche

👉 Jetzt KOSTENLOS anmelden

Home / Forum / Rasse-spezifisches / Rassecheck Labrador

Verfasser-Bild
Katrin
Einleitungs-Beitrag
Anzahl der Antworten 194
zuletzt 11. Sept.

Rassecheck Labrador

Ein Thema nicht nur für Labbibesitzer. Kaum eine andere Rasse trifft man so häufig wie den Labrador. Egal ob reinrassig oder als Mix, man findet sie eigentlich überall. Hauptsächlich liegt es auch an den Klischees die leider immer noch durch die Medien weltweit verbreitet werden. Der Labrador wird grundsätzlich als leicht erziehbar mit einem großen will-to-please als optimaler Anfänger-und Familienhund angepriesen. Mit pflegeleichtem Fell, unproblematisch in der Ernährung und ein super Spielkamerad für die Kleinsten da er mit großer Freude jeden geworfenen Ball zurückbringt. Genügsam, gemütlich, verschmust, verfressen mit einer Lebenserwartung von 12-14 Jahren. Nun, ich persönlich sehe das alles etwas anders. Der Labrador will zwar auch gefallen aber das am liebsten durch Arbeit. Er ist ein absoluter Allrounder. Egal ob als Jagdbegleiter, Assistenzhund oder als Rettungshund. Es ist eine Rasse die lernen und gebraucht werden will. Sie sind stur und dickköpfig und gleichzeitig emphatisch und rücksichtsvoll. Sie verfügen über ein unglaublich großes Potenzial und das wollen sie auch nutzen können. Sind sie familientauglich? Ja, absolut aber das alleine reicht ihnen nicht. Sind sie leicht zu erziehen? Nein, definitiv nicht. Gerade im ersten Jahr sind sie eine Herausforderung. Nicht umsonst findet man zur Zeit so viele Junghunde die zum Verkauf angeboten werden oder aber im Tierheim landen. Welche Erfahrungen habt ihr mit Labbis gemacht? Stimmt ihr mir zu oder liege ich total daneben? Welche Klischees über Labradore oder deren Halter kennt ihr denn noch? Ich freue mich auf einen lustigen und friedlichen Austausch unter uns Hundeliebhaber😊
 

Du willst mitreden?

Lade dir Dogorama kostenlos im App Store oder Play Store herunter und schon kann es losgehen!
Playstore-Button Appstore-Button
Beitrag-Verfasser-Bild
Su
20. Nov. 18:33
Ich habe eine Frage in die Runde, zur der ich noch nirgends eine Antwort gefunden habe: Eine Züchterin sagte mir, die Labbis aus der amerikanischen Zucht würden andere genetische Probleme mitbringen als die englische Linie. Als Beispiel nannte sie Ureter-Ektopie & Ösophagus-Ektasie. Habt Ihr davon schon einmal gehört?
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Katrin
20. Nov. 18:47
Ich habe eine Frage in die Runde, zur der ich noch nirgends eine Antwort gefunden habe: Eine Züchterin sagte mir, die Labbis aus der amerikanischen Zucht würden andere genetische Probleme mitbringen als die englische Linie. Als Beispiel nannte sie Ureter-Ektopie & Ösophagus-Ektasie. Habt Ihr davon schon einmal gehört?
https://de.vsku.se/english-vs-american-labrador Vielleicht findest du hier etwas.
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Su
20. Nov. 18:57
https://de.vsku.se/english-vs-american-labrador Vielleicht findest du hier etwas.
Danke Dir! Ein guter Einstieg in das Thema.
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Katrin
11. Sept. 10:41
https://www1.wdr.de/fernsehen/tiere-suchen-ein-zuhause/rassehund-labrador-100.html Guter Beitrag über den Labbi als Familienhund
 

Du willst mitreden?

Lade dir Dogorama kostenlos im App Store oder Play Store herunter und schon kann es losgehen!
Playstore-Button Appstore-Button