Großer Hund für die Wohnung? – Rasse-spezifisches – Hundeforum von Dogorama – Dogorama App

Home / Forum / Rasse-spezifisches / Großer Hund für die Wohnung?

Verfasser-Bild
Ulf
Einleitungs-Beitrag
Anzahl der Antworten 86
zuletzt 30. Okt.

Großer Hund für die Wohnung?

Hallo zusammen, manche von euch werden es eventuell schon mitbekommen haben. Meine Familie und ich sind auf der Suche nach einem Hund, der zu uns und unserer Lebenssituation passt. Wir wohnen auf einem alten Bauernhof zur Untermiete. Unsere Wohnung ist über eine seperate Außentreppe erreichbar, mit eigener Haustür. Wenn man so will, wohnen wir im alten, 140qm großen Dachboden, der dementsprechend umgebaut wurde. Nur unsere Vermieter wohnen unter uns, die den Hof auch betreiben. (Erdbeeren, Himbeeren, Heidelbeeren). Auf diesem Hof leben viele Tiere, die sich frei bewegen können. Pfauen, Enten, Hühner und Katzen. Neben dem Garten ist eine eingezäunte Wiese mit ein paar Kälbern. Der nächste Nachbar ist 500 Meter entfernt. Zur Wohnung gehört ein großer privater See gegenüber vom Hof, auch der Mittellandkanal ist in 3 Gehminuten zu erreichen. Eigentlich also super Bedingungen für einen Hund. Da wir uns keinen Wachhund wünschen, sondern eher einen Familienhund, der auch gern mit den Kindern schmust, fällt auch ein Hütehund weg. Und es gibt noch 2 weitere Baustellen, aufgrund dessen wir uns unsicher sind, welche Rasse in unser Leben passt. 1) Die Außentreppe. Sie ist nicht sehr hoch, vergleichbar mit einem 1.Stock in einem Mehrfamilienhaus. Für größere Hunde, wovon wir tendenziell eher "Fans" sind, aber eher schwierig oder? 2) die anderen Tiere auf dem Hof. Sie dürfen auf keinen Fall vom Hund angegriffen oder gar gejagt werden. Am besten sollte sich der Hund null für diese interessieren. Zumal unsere Vermieter sich nicht wirklich um die Tiere kümmern. Wir haben beispielsweise 6 Katzen auf dem Hof, von denen offiziell nur 1 Katze den Vermietern gehört. Einige Katzen haben entzündete Augen, vermutlich eine bakterielle Entzündung, die sicherlich auf den Hund übertragbar wäre. Aus diesen Gründen wäre, obwohl wir auf dem Bauernhof leben und es so viele Auslaufmöglichkeiten gibt, doch eher ein Hund, der für eine Wohnung geeignet ist, besser für uns geeignet oder? Und wenn ja, gibt es größere Hunderassen, die gut in der Wohnung bleiben können, Treppen vertragen und dem es reichen könnte, mit mir spazieren zu gehen, anstatt auf dem Hof Zeit zu verbringen? Ich hoffe mein Anliegen ist verständlich. Wir sind einfach inzwischen sehr verzweifelt. Wir wollen, dass es unserem zukünftigen Hund gut geht und glücklich bei uns ist. Andererseits sollte es natürlich auch ein Hund sein, der uns gefällt :(
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Samuel
Beliebteste Antwort
28. Okt. 14:46
Hallo Ulf, wenn ich die „Anforderungen“ groß, kinderlieb und generell mit vielen anderen Tieren verträglich lese kommt mir immer sofort ein Neufundländer in den Kopf. Generell habe ich die Erfahrung gemacht, dass große Hunde auch sehr gut in Wohnungen passen und dort weniger auffallen als kleine, wenn sie denn ausreichend ausgelastet werden. Die Treppe stellt natürlich ein kleines Problem dar, wenn es ein großer Hund werden soll. Im 1. Jahr würde ich versuchen Treppen weitestgehend zu meiden, besonders bei großen Hunden. Das heißt tragen oder eine andere Lösung finden… Allgemein würde ich aber sagen dass deine Voraussetzungen für einen Hund sehr gut sind und du bestimmt eine passende Rasse findest.
 

Du willst mitreden?

Lade dir Dogorama kostenlos im App Store oder Play Store herunter und schon kann es losgehen!
Playstore-Button Appstore-Button
Beitrag-Verfasser-Bild
Karin
28. Okt. 14:35
Hallo! Ist die Außentreppe so eine mit Quadratischen Flächen auf dem Tritt? Also so feuerverzinkt, weißt du, was ich meine?
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Ingrid
28. Okt. 14:45
Wie der Onkel Martin immer sagt, dem Hund ist's eigentlich egal wie groß die Wohnung ist, bei genügend Auslastung auch mental. Vor Carlos hatten wir über 16 Jahre unsere Tante Käthe Bearded Collie für unsere Kinder, damals noch klein perfekt.😀 Familienhundrassen gibt's ja einige, ich würd mich vllt erstmal bisschen schlau lesen.
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Samuel
28. Okt. 14:46
Hallo Ulf, wenn ich die „Anforderungen“ groß, kinderlieb und generell mit vielen anderen Tieren verträglich lese kommt mir immer sofort ein Neufundländer in den Kopf. Generell habe ich die Erfahrung gemacht, dass große Hunde auch sehr gut in Wohnungen passen und dort weniger auffallen als kleine, wenn sie denn ausreichend ausgelastet werden. Die Treppe stellt natürlich ein kleines Problem dar, wenn es ein großer Hund werden soll. Im 1. Jahr würde ich versuchen Treppen weitestgehend zu meiden, besonders bei großen Hunden. Das heißt tragen oder eine andere Lösung finden… Allgemein würde ich aber sagen dass deine Voraussetzungen für einen Hund sehr gut sind und du bestimmt eine passende Rasse findest.
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Karin
28. Okt. 14:48
Hallo! Ist die Außentreppe so eine mit Quadratischen Flächen auf dem Tritt? Also so feuerverzinkt, weißt du, was ich meine?
Ich will damit sagen, dass es viele Hunde gibt, die diese Treppen nicht betreten wollen, weil denen das an den Pfoten weh tut oder sie durch die Treppen nach unten sehen können. Wenn du dann einen 70Kilo Neufundländer hast, ist es mit dem hoch schleppen nicht so einfach 😆.
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Karin
28. Okt. 14:49
Ich will damit sagen, dass es viele Hunde gibt, die diese Treppen nicht betreten wollen, weil denen das an den Pfoten weh tut oder sie durch die Treppen nach unten sehen können. Wenn du dann einen 70Kilo Neufundländer hast, ist es mit dem hoch schleppen nicht so einfach 😆.
Und 140 Quadratmeter sind doch nicht klein🤔
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Ulf
28. Okt. 14:50
Hallo! Ist die Außentreppe so eine mit Quadratischen Flächen auf dem Tritt? Also so feuerverzinkt, weißt du, was ich meine?
Zum Teil ja. Die Treppe hat zwei mögliche Startpunkte. Auf der linken Seite der Treppe sind es große, breite Stufen aus Holz. Wenn man von der rechten Seite aus drauf möchte, mus man über eine feuerverzinkte Metalltreppe. Auf der Hälfte der Treppe treffen sich bei Stufen zu einem großen Zwischenboden, der wiederum aus Holz besteht. Geht man dann die Treppe zu Ende hoch, bis zu unserer Tür, sind 75 Prozent der Stufen aus Holz, nur an der rechte Seite ist nochmal ein schmaler Teil der Treppe verzinktes Metall. Man kann hier auch Fotos reinstellen oder? Wenn ihr wollt, lade ich eines hoch :)
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Karin
28. Okt. 14:52
Zum Teil ja. Die Treppe hat zwei mögliche Startpunkte. Auf der linken Seite der Treppe sind es große, breite Stufen aus Holz. Wenn man von der rechten Seite aus drauf möchte, mus man über eine feuerverzinkte Metalltreppe. Auf der Hälfte der Treppe treffen sich bei Stufen zu einem großen Zwischenboden, der wiederum aus Holz besteht. Geht man dann die Treppe zu Ende hoch, bis zu unserer Tür, sind 75 Prozent der Stufen aus Holz, nur an der rechte Seite ist nochmal ein schmaler Teil der Treppe verzinktes Metall. Man kann hier auch Fotos reinstellen oder? Wenn ihr wollt, lade ich eines hoch :)
Muss es denn ein Riese sein? Also, wenn ich mir die Landseerpfoten einer befreundeten Hündin ansehe, hat die eher Schwierigkeiten, als mein Eurasier, weil die Pfoten generell so weit auseinander stehen, quasi wie Pranken🤣
 
Beitrag-Verfasser
Dogorama-Mitglied
28. Okt. 14:54
Welche Rasse ich gut finde sind Pudel. Gibt es in allen Größen und sind total lieb. Aber nicht jedem gefällt die Rasse Optisch. Was stellt ihr euch den ungefähr vor? Außer das er was größer sein darf
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Ulf
28. Okt. 14:54
Hallo Ulf, wenn ich die „Anforderungen“ groß, kinderlieb und generell mit vielen anderen Tieren verträglich lese kommt mir immer sofort ein Neufundländer in den Kopf. Generell habe ich die Erfahrung gemacht, dass große Hunde auch sehr gut in Wohnungen passen und dort weniger auffallen als kleine, wenn sie denn ausreichend ausgelastet werden. Die Treppe stellt natürlich ein kleines Problem dar, wenn es ein großer Hund werden soll. Im 1. Jahr würde ich versuchen Treppen weitestgehend zu meiden, besonders bei großen Hunden. Das heißt tragen oder eine andere Lösung finden… Allgemein würde ich aber sagen dass deine Voraussetzungen für einen Hund sehr gut sind und du bestimmt eine passende Rasse findest.
Wo ich deinen Beitrag gerade lese, fällt mir ein, dass wir sogar mal eine Art Außenlift hatten, direkt an der Treppe. Der Vermieter hatte diesen nur abgebaut, da er den lift für unsere kinder für zu gefährlich empfand. Vielleicht ist es eine Idee, ihn mal zu fragen, ob er diesen wieder anbauen könnte. Welche größeren Rassen haben denn zB wenig Jagd und Hütetrieb? Den Tieren hier darf nichts passieren 😀 Dass du Neufundländer genannt hast, freut mich sehr. Der steht nämlich schon sehr lange auf unsere Liste von Hunden, die wir uns eigentlich wünschen.
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Samuel
28. Okt. 14:59
Wo ich deinen Beitrag gerade lese, fällt mir ein, dass wir sogar mal eine Art Außenlift hatten, direkt an der Treppe. Der Vermieter hatte diesen nur abgebaut, da er den lift für unsere kinder für zu gefährlich empfand. Vielleicht ist es eine Idee, ihn mal zu fragen, ob er diesen wieder anbauen könnte. Welche größeren Rassen haben denn zB wenig Jagd und Hütetrieb? Den Tieren hier darf nichts passieren 😀 Dass du Neufundländer genannt hast, freut mich sehr. Der steht nämlich schon sehr lange auf unsere Liste von Hunden, die wir uns eigentlich wünschen.
Das klingt doch super😀 von den wirklich „großen“ Rassen ist der Neufundländer meines Wissens nach der ruhigste in allen Kategorien. Alternativen wären wohl wie schon oben genannt ein Landseer oder ein Leonberger.
 

Du willst mitreden?

Lade dir Dogorama kostenlos im App Store oder Play Store herunter und schon kann es losgehen!
Playstore-Button Appstore-Button