Home / Forum / Gesundheit / Meine Kleinspitzdame wird ein Jahr und war noch nicht läufig

Verfasser-Bild
LFS
Einleitungs-Beitrag
Anzahl der Antworten 9
zuletzt 27. Okt.

Meine Kleinspitzdame wird ein Jahr und war noch nicht läufig

Hallo, meine Kleinspitz Hündin wird nächste Woche 1 Jahr und war noch immer nicht läufig. Ich bin mir ziemlich sicher das sie keine stille Läufigkeit hatte. Die TA meint es kommt gelegentlich mal vor das so kleine Hunde etwas später läufig werden aber sie sieht kein Grund zur Beunruhigung. Sie hat empfohlen sie jetzt Kastrieren zu lassen. Ich möchte meine Maus aber nicht vor der ersten Läufigkeit kastrieren lassen. Ich hatte noch nie ein Hund und bin deshalb etwas unsicher 😞
 
Beitrag-Verfasser
Dogorama-Mitglied
Beliebteste Antwort
27. Okt. 23:02
Lieben Dank für eure Antworten 😀 Tatsächlich ist es die gängige Empfehlung die TA Praxis. Die Ärzte dort sind der Meinung, dass die Hunde die Kastriert sind weniger an Krebs erkranken. Ich mache mir halt nur Sorgen weil ich schon zig mal gedacht hab „Ahhh jetzt fängt es an“ und dann halt doch nicht. Man liest oft, dass kleine Hunde vor dem ersten Lebensjahr läufig werden. Deshalb war ich dann auch beim TA um das abklären zu lassen. Und die Empfehlung war dann das ich sie Kastrieren lassen soll da sie wahrscheinlich eine stille Läufigkeit hatte.
Dann ist die klinik auf einem recht veralteten stand der dinge :/ Das mit dem Krebs für betreffende organe wird mit dem entnehmen dieser logischerweise verhindert. Allerdings fördert man damit andere krebsarten und krankheiten da die hormonproduktion ja stark zurückgeht. Dazu gab es ganz tolle beiträge von dr.Rückert. https://www.tierarzt-rueckert.de/blog/details.php?Kunde=1489&Modul=3&ID=18951 :3 nur Lektüre, wenn lust hast diese zu lesen. Ansonsten lass links liegen. Auf jedenfall is super das du deine maus so gut im blick hast ^^
 

Du willst mitreden?

Lade dir Dogorama kostenlos im App Store oder Play Store herunter und schon kann es losgehen!
Playstore-Button Appstore-Button
Beitrag-Verfasser-Bild
Tamara
26. Okt. 22:05
Wenn du deiner Tierärztin nicht glaubst, solltest du es vielleicht in Betracht ziehen dir eine zweite Meinung bzgl der Kastration vor der ersten Läufigkeit einholen. Ich kenne es auch, dass kleine Hunde später ihre Läufigkeit bekommen können. Ich finde aber, du solltest deiner TA vertrauen können :)
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Sandra
26. Okt. 22:06
Hallo Meine beiden Mädels sind gerade das erste Mal läufig. Ich hatte auch schon früher Hündinnen. Welchen Grund hat dein Tierarzt für den Eingriff genannt? Das hat man früher so gemacht - heute wird in der Regel empfohlen der Hündin die Möglichkeit zu geben sich komplett körperlich wie geistig zu entwickeln. Und das bedarf Zeit. Nach dem dritten Lebensjahr sind in der Regel alle Hunderassen erwachsen, kleinere Rassen schon etwas früher. Ich finde für mich - gibt es keinen Gesundheitlichen Grund (Gebärmuttervereiterung - meist erblich vorbelastet), würde ich beide nicht kastrieren lassen. Natürlich ist der Zyklus einer Hündin mit Einschränkungen verbunden (bedingt): - 1. Phase: Blutungen - 2. Phase: Aufnahmefähig - 3. Phase: scheinträchtigkeit - 4. Phase: Ruhephase vor der nächsten Läufigkeit Hier noch ein link: https://tractive.com/blog/de/gut-zu-wissen/lauefigkeit-huendin-tipps-und-tricks/amp
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Lisa
26. Okt. 22:07
Mach dir nicht zu viel Sorgen. Meine wurde mit einem Jahr und einem Monat das erste Mal Läufig. Manche brauchen einfach ein bisschen mehr Zeit. Evtl kannst du sie aber noch von einem anderen Tieratzt durchchecken lassen. Aber vor der ersten Läufigkeit würde ich nicht kastrieren lassen.
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Steffi
27. Okt. 14:37
Das kann auch bis anderthalb dauern. Ist alles ganz normal, keine Sorge :) EDIT: Und kastrieren musst du sie gar nicht lassen, wenn dies gesundheitlich nicht notwendig ist.
 
Beitrag-Verfasser-Bild
🐾 Selina
27. Okt. 15:11
Evoli wurde auch das erste Mal mit über 11 Monaten läufig - kein Grund zur Sorge! Kastrieren würd ich meine Hündin nur, wenn sie bei mehreren Läufigkeiten extrem unter der Scheinträchtigkeit leiden würde, abtriebslos wäre etc. Ich würde nicht vor einer Läufigkeit kastrieren um wirklich sicher zu gehen, dass der Hund eine gewisse körperliche und psychische Reife hat.
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Sonja
27. Okt. 15:33
Das ist nicht schlimmes oder unnatürlich, einige sind früher dran andere später ( wie auch bei uns Menschen) Weshalb willst du sie kastrieren lassen, hast du noch einen unkastriertern Rüden (selbst oder im Haushalt) ? Oder besteht eine Medizinische Notwendigkeit ( Tumor etc.) ? Nur zur Info: Rechtlich gesehen darf ein Tierarzt einen Hund nicht einfach so kastrieren, da es sich um eine "Amputation" handelt und solche dürfen nur bei medizinischen Notwendigkeiten durchgeführt werden. Aber es gibt leider noch immer Tierärzte die auf "biegen und brechen alles kastrieren wollen" 🙄. Würde mein Tierarzt sowas grundlos empfehlen , würde ich ganz schnell den Ta wechseln...😉 Auch wenn mein Pferd und früher meine Katzen kastriert waren , bin ich gegen Kastration (ohne die erwähnte Notwendigkeit)bei einem Hund (egal ob m oder w). Meine Katzen waren kastriert weil sie Freigänger waren, und so eine ungewollte Nachkommenschaft wohl wahrscheinlich gewesen währe 😉 Mein Pferd war bis er 6 Jahrealt war Hengst, er stand artgerecht in einer Hengst/Wallachherde. Nach einem Umzug war dies aber nicht mehr möglich, und ein Pferd in "Einzelhaft" ohne Kontakt zu Artgenossen unterzubringen finde ich nicht artgerecht. Als Wallach (also kastriert) hat er nun die Möglichkeit in einer gemischten Herde (Stuten und Wallache) in einem Offenstall mit auslauf/Wiese untergebracht zu sein😉
 
Beitrag-Verfasser
Dogorama-Mitglied
27. Okt. 15:53
Es gibt auch versteckte läufigkeiten. Ich würde mir da ehrlich gesagt garkeine gedanken machen wenn se gesund wirkt :O Warte ab, es gibt auch spätzünder. Der Rat ist etwas seltsam sie kastrieren zu lassen, bevor einfach alles andere abgeklärt wurde. Is ja bissl albern und keine indikative Begründung für das Entfernen von Organen o.o
 
Beitrag-Verfasser-Bild
LFS
27. Okt. 22:56
Das ist nicht schlimmes oder unnatürlich, einige sind früher dran andere später ( wie auch bei uns Menschen) Weshalb willst du sie kastrieren lassen, hast du noch einen unkastriertern Rüden (selbst oder im Haushalt) ? Oder besteht eine Medizinische Notwendigkeit ( Tumor etc.) ? Nur zur Info: Rechtlich gesehen darf ein Tierarzt einen Hund nicht einfach so kastrieren, da es sich um eine "Amputation" handelt und solche dürfen nur bei medizinischen Notwendigkeiten durchgeführt werden. Aber es gibt leider noch immer Tierärzte die auf "biegen und brechen alles kastrieren wollen" 🙄. Würde mein Tierarzt sowas grundlos empfehlen , würde ich ganz schnell den Ta wechseln...😉 Auch wenn mein Pferd und früher meine Katzen kastriert waren , bin ich gegen Kastration (ohne die erwähnte Notwendigkeit)bei einem Hund (egal ob m oder w). Meine Katzen waren kastriert weil sie Freigänger waren, und so eine ungewollte Nachkommenschaft wohl wahrscheinlich gewesen währe 😉 Mein Pferd war bis er 6 Jahrealt war Hengst, er stand artgerecht in einer Hengst/Wallachherde. Nach einem Umzug war dies aber nicht mehr möglich, und ein Pferd in "Einzelhaft" ohne Kontakt zu Artgenossen unterzubringen finde ich nicht artgerecht. Als Wallach (also kastriert) hat er nun die Möglichkeit in einer gemischten Herde (Stuten und Wallache) in einem Offenstall mit auslauf/Wiese untergebracht zu sein😉
Lieben Dank für eure Antworten 😀 Tatsächlich ist es die gängige Empfehlung die TA Praxis. Die Ärzte dort sind der Meinung, dass die Hunde die Kastriert sind weniger an Krebs erkranken. Ich mache mir halt nur Sorgen weil ich schon zig mal gedacht hab „Ahhh jetzt fängt es an“ und dann halt doch nicht. Man liest oft, dass kleine Hunde vor dem ersten Lebensjahr läufig werden. Deshalb war ich dann auch beim TA um das abklären zu lassen. Und die Empfehlung war dann das ich sie Kastrieren lassen soll da sie wahrscheinlich eine stille Läufigkeit hatte.
 
Beitrag-Verfasser
Dogorama-Mitglied
27. Okt. 23:02
Lieben Dank für eure Antworten 😀 Tatsächlich ist es die gängige Empfehlung die TA Praxis. Die Ärzte dort sind der Meinung, dass die Hunde die Kastriert sind weniger an Krebs erkranken. Ich mache mir halt nur Sorgen weil ich schon zig mal gedacht hab „Ahhh jetzt fängt es an“ und dann halt doch nicht. Man liest oft, dass kleine Hunde vor dem ersten Lebensjahr läufig werden. Deshalb war ich dann auch beim TA um das abklären zu lassen. Und die Empfehlung war dann das ich sie Kastrieren lassen soll da sie wahrscheinlich eine stille Läufigkeit hatte.
Dann ist die klinik auf einem recht veralteten stand der dinge :/ Das mit dem Krebs für betreffende organe wird mit dem entnehmen dieser logischerweise verhindert. Allerdings fördert man damit andere krebsarten und krankheiten da die hormonproduktion ja stark zurückgeht. Dazu gab es ganz tolle beiträge von dr.Rückert. https://www.tierarzt-rueckert.de/blog/details.php?Kunde=1489&Modul=3&ID=18951 :3 nur Lektüre, wenn lust hast diese zu lesen. Ansonsten lass links liegen. Auf jedenfall is super das du deine maus so gut im blick hast ^^
 

Du willst mitreden?

Lade dir Dogorama kostenlos im App Store oder Play Store herunter und schon kann es losgehen!
Playstore-Button Appstore-Button