Home / Forum / Sonstiges / Luxusgut Hund

Verfasser-Bild
Katrin
Einleitungs-Beitrag
Anzahl der Antworten 121
zuletzt 25. Nov.

Luxusgut Hund

Hunde kosten Geld. Das ist nichts neues. Anschaffung, Ausstattung, Trainer, Hundefrisör,Tierarzt, Steuer, Versicherung, Futter ... können den Kontostand schnell zum schrumpfen bringen. Jetzt leben wir auch noch in recht schwierigen oder besser gesagt teuren Zeiten und demnächst steigen auch noch die Tierarztkosten. Die ersten Tierheime schlagen ebenfalls schon Alarm. Man rechnet mit vielen Abgabetieren oder besser gesagt ausgesetzten Tieren, denn abgeben kostet oftmals ebenfalls was. Unsere THs sind jedoch vielerorts jetzt schon voll, haben Aufnahmestopp oder aber befürchten das sie den kommenden Winter nicht überstehen werden. Haustiere werden für viele nicht mehr bezahlbar sein wenn man nicht gut vorgesorgt hat. Sparstrumpf, Sparbuch, Versicherungen sind deswegen meiner Meinung nach ein Muss. Ich sehe aber auch weitere Probleme. So manch einer der auf das geliebte Tier nicht verzichten kann oder will wird wahrscheinlich anfangen Abstriche zu machen. Bei sich und bei der Fellnase. Wenn das Geld knapp wird wird dann vielleicht doch das teure gegen billigeres Futter getauscht oder der Napf bleibt vielleicht sogar mal leer, der Routinecheck wird verschoben oder im schlimmsten Fall einmal zu wenig zum TA gegangen oder es wird zulange gewartet. Meine Frage ist was soll und kann man tun wenn das Geld nicht mehr reicht, mal abgesehen von Spendenaufrufe? Habt ihr euch mit dem Thema schon beschäftigt? Wie habt ihr vorgesorgt? Sollte oder muss genügend Geld auf dem Konto eine Grundvoraussetzung für Hundehaltung sein? Liebe Grüße, eure Katrin
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Marco
Beliebteste Antwort
17. Okt. 00:10
Bei den Fellnasen wird nicht gespart und es gibt auch keine Abstriche, kann kommen was will !!! Es gibt deswegen kein billigeres Futter und erst recht keinen leeren Napf. Es werden auch keine Tierarzt Termine verschoben oder "eingespart"...wenn es meinem Familien Mitglied schlecht geht, wird ihm geholfen und zwar sofort...kann kosten was es will. Dafür trage ich von Anfang an die Verantwortung...ein lebenlang. Das bin ich meinen Fellnasen schuldig. Eher würde ich woanders versuchen zu sparen oder mir noch nen Nebenjob suchen wenn die Kohle nicht mehr reicht. Wir geben immer noch unnötig viel Geld für andere Luxus Güter/Gewohnheiten aus, auf die man locker verzichten könnte...darüber sollte man sich dann schon eher Gedanken machen, bevor ich bei meinen Tieren zu sparen anfange. Meine Meinung/Einstellung. 🙂
 

Du willst mitreden?

Lade dir Dogorama kostenlos im App Store oder Play Store herunter und schon kann es losgehen!
Playstore-Button Appstore-Button
Beitrag-Verfasser-Bild
Petra
17. Okt. 00:07
Ich würde meine fellnase auch niemals hergeben
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Marco
17. Okt. 00:10
Bei den Fellnasen wird nicht gespart und es gibt auch keine Abstriche, kann kommen was will !!! Es gibt deswegen kein billigeres Futter und erst recht keinen leeren Napf. Es werden auch keine Tierarzt Termine verschoben oder "eingespart"...wenn es meinem Familien Mitglied schlecht geht, wird ihm geholfen und zwar sofort...kann kosten was es will. Dafür trage ich von Anfang an die Verantwortung...ein lebenlang. Das bin ich meinen Fellnasen schuldig. Eher würde ich woanders versuchen zu sparen oder mir noch nen Nebenjob suchen wenn die Kohle nicht mehr reicht. Wir geben immer noch unnötig viel Geld für andere Luxus Güter/Gewohnheiten aus, auf die man locker verzichten könnte...darüber sollte man sich dann schon eher Gedanken machen, bevor ich bei meinen Tieren zu sparen anfange. Meine Meinung/Einstellung. 🙂
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Stella
17. Okt. 00:24
Bei den Fellnasen wird nicht gespart und es gibt auch keine Abstriche, kann kommen was will !!! Es gibt deswegen kein billigeres Futter und erst recht keinen leeren Napf. Es werden auch keine Tierarzt Termine verschoben oder "eingespart"...wenn es meinem Familien Mitglied schlecht geht, wird ihm geholfen und zwar sofort...kann kosten was es will. Dafür trage ich von Anfang an die Verantwortung...ein lebenlang. Das bin ich meinen Fellnasen schuldig. Eher würde ich woanders versuchen zu sparen oder mir noch nen Nebenjob suchen wenn die Kohle nicht mehr reicht. Wir geben immer noch unnötig viel Geld für andere Luxus Güter/Gewohnheiten aus, auf die man locker verzichten könnte...darüber sollte man sich dann schon eher Gedanken machen, bevor ich bei meinen Tieren zu sparen anfange. Meine Meinung/Einstellung. 🙂
... so sehe ich das auch 👍... sehr schön geschrieben 🐕🤗🥰
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Goldjunge Da DeNg
17. Okt. 00:34
Ein einziges Beispiel reicht doch als Antwort. Alleine das Futter für meinen Neo kostet mich monatlich 2-300€! Wieso? Ganz einfach: er ist wie mein kind und ich kenne niemandem der seinem eigenen kind permanent ungesunde mikroweellen fertignahrung und dann noch ein leben lang die gleiche antut. Mein hund bekommt frisches artgerechtes futter aus der region und in bio qualität. Alles frisch… er wiegt 31kg und frisst am tag gut 1,3kg frische nahrung. Dieses hochwertige premium trockenfutter für 50€ als 15kg sack leistet sich bereits nicht jeder, ist halt zu viel und ohnehin ist es ja das beste futter weil das ja so erzählt wird. Leute schaltet den kopf ein! Fertigfutter ist der letzte abdall und auch das gute wolfsblut royal canin und wie die abgeblichen premium marke alle heissen ist billigater scheiss. Deshalb werden eure tiere alle krank. Ist doch völlig logisch. Wenn ihr schon trockenfutter füttert aus faulheit oder weil ihr zu geizig seid mehr auszugeben dann besorgt wenigstens kaltgepresstes trockenfutter. Da sind die wertvollen inhaltsstoffe wenigstens noch mehr enthalten als bei 99% der anderen hersteller. Naturavetal ist zum beispiel ein anbieter für kaltgepresstes. 15 kg sack kostet bis zu 100€. Tja so ist das halt wenn man ein kind hat. Mir kann keiner erzählen die nahrung für sein kind wäre nicht mehr als 50€. Ein hund kostet geld! Ein kind kostet genau so geld! Und selbst ich mit frührente schaffe es nebenbei im monat noch 2-300€ zu verdienen für das wirklich beste futter für jeden hund. Thema tierarzt: ja das kostet auch. Alleine jedes jahr impfen lassen weil man einfach keinen plan hat das man seinen hund damit nicht schützt sondern sozusagen totimpft. Der tierarzt und engel in weiss verdient nämlich auch gerne geld. Der muss seine kinder auch durch bringen und die meisten tierRztpraxen müssten ohne diese jährlichen impfungen von denen längst in unabhängigen studien bewiesen haben das sie min 7 jahre halten nämlich schliessen. Tollwutimpfung allein! Was soll der schwachsinn? Seit 2006 gibt es tollwut nicht mehr und jeder tierarzt sagt das sei das richtige und müsse gemacht werden. Mein hund wurde grundimmunisiert und das wars an impfungen, weitere folgen garantiert nicht! Lest das Buch „Hunde würden länger leben wenn“ und erkennt das die pharma und futtermittelindustrie euch alle, uns alle von vorne bis hinten verarscht und wir glauben es blind. Ratet mal? Die leute haben nämlich auch alle sehr gerne geld. Euer geld…..
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Jan
17. Okt. 00:44
Ein einziges Beispiel reicht doch als Antwort. Alleine das Futter für meinen Neo kostet mich monatlich 2-300€! Wieso? Ganz einfach: er ist wie mein kind und ich kenne niemandem der seinem eigenen kind permanent ungesunde mikroweellen fertignahrung und dann noch ein leben lang die gleiche antut. Mein hund bekommt frisches artgerechtes futter aus der region und in bio qualität. Alles frisch… er wiegt 31kg und frisst am tag gut 1,3kg frische nahrung. Dieses hochwertige premium trockenfutter für 50€ als 15kg sack leistet sich bereits nicht jeder, ist halt zu viel und ohnehin ist es ja das beste futter weil das ja so erzählt wird. Leute schaltet den kopf ein! Fertigfutter ist der letzte abdall und auch das gute wolfsblut royal canin und wie die abgeblichen premium marke alle heissen ist billigater scheiss. Deshalb werden eure tiere alle krank. Ist doch völlig logisch. Wenn ihr schon trockenfutter füttert aus faulheit oder weil ihr zu geizig seid mehr auszugeben dann besorgt wenigstens kaltgepresstes trockenfutter. Da sind die wertvollen inhaltsstoffe wenigstens noch mehr enthalten als bei 99% der anderen hersteller. Naturavetal ist zum beispiel ein anbieter für kaltgepresstes. 15 kg sack kostet bis zu 100€. Tja so ist das halt wenn man ein kind hat. Mir kann keiner erzählen die nahrung für sein kind wäre nicht mehr als 50€. Ein hund kostet geld! Ein kind kostet genau so geld! Und selbst ich mit frührente schaffe es nebenbei im monat noch 2-300€ zu verdienen für das wirklich beste futter für jeden hund. Thema tierarzt: ja das kostet auch. Alleine jedes jahr impfen lassen weil man einfach keinen plan hat das man seinen hund damit nicht schützt sondern sozusagen totimpft. Der tierarzt und engel in weiss verdient nämlich auch gerne geld. Der muss seine kinder auch durch bringen und die meisten tierRztpraxen müssten ohne diese jährlichen impfungen von denen längst in unabhängigen studien bewiesen haben das sie min 7 jahre halten nämlich schliessen. Tollwutimpfung allein! Was soll der schwachsinn? Seit 2006 gibt es tollwut nicht mehr und jeder tierarzt sagt das sei das richtige und müsse gemacht werden. Mein hund wurde grundimmunisiert und das wars an impfungen, weitere folgen garantiert nicht! Lest das Buch „Hunde würden länger leben wenn“ und erkennt das die pharma und futtermittelindustrie euch alle, uns alle von vorne bis hinten verarscht und wir glauben es blind. Ratet mal? Die leute haben nämlich auch alle sehr gerne geld. Euer geld…..
Du greifst hier viele Themen auf, Bitte komme aber zurück zum Thema. Zu Thema Impfen und Trockenfutter gibt es auch schon Threads, nutze gerne diese um über diese konkreten Themen weiter zu schreiben.
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Ari
17. Okt. 00:49
Ich finde man sollte die finanzielle Seite vor der Anschaffung sorgfältig und vorausschauend betrachten. Wenn einem im Alltag schon nichts übrig bleibt, darf man nicht erwarten dass es mit Hund einfacher wird oder unverändert bleibt - zumindest nicht ohne Abstriche (und die sollten natürlich nicht zu Lasten des Hundes ausfallen) Vorsorge für den Hund finde ich sehr wichtig, ich könnte aber nicht sagen dass zb ein Sparkonto besser oder schlechter ist als eine Versicherung. Das muss man nach bestem Gewissen selbst entscheiden. In einem Fall kann es sein dass man sich wünscht die Versicherungsbeiträge wären aufs Konto gelandet weil etwas nicht übernommen wird, und im anderen Fall kann es sein dass man mit der Versicherung besser dran gewesen wäre. Dass nicht jeder einen riesigen Betrag monatlich plus die beste Premium Versicherung aufbringen kann halte ich für keine Schande. Als Voraussetzung würde ich persönlich nicht einen ganz bestimmten MindestBetrag am Konto sehen, sondern dass man die Kosten mit denen man jedenfalls rechnen muss ohne Probleme decken kann, sich um eine beliebige Vorsorge kümmert und bereit ist zuerst selbst kürzer zu treten anstatt beim Hund Abstriche zu machen. Sein teures Auto gegen eine Schrottkarre zu tauschen, oder umzuziehen oder Job zu wechseln oder sonst etwas zu ändern und zu unternehmen um seinen Hund zu „retten“ sollte nicht als Großzügigkeit angesehen werden sondern eine Selbstverständlichkeit sein. So empfinde ich das zumindest.
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Sina
17. Okt. 00:58
Ein einziges Beispiel reicht doch als Antwort. Alleine das Futter für meinen Neo kostet mich monatlich 2-300€! Wieso? Ganz einfach: er ist wie mein kind und ich kenne niemandem der seinem eigenen kind permanent ungesunde mikroweellen fertignahrung und dann noch ein leben lang die gleiche antut. Mein hund bekommt frisches artgerechtes futter aus der region und in bio qualität. Alles frisch… er wiegt 31kg und frisst am tag gut 1,3kg frische nahrung. Dieses hochwertige premium trockenfutter für 50€ als 15kg sack leistet sich bereits nicht jeder, ist halt zu viel und ohnehin ist es ja das beste futter weil das ja so erzählt wird. Leute schaltet den kopf ein! Fertigfutter ist der letzte abdall und auch das gute wolfsblut royal canin und wie die abgeblichen premium marke alle heissen ist billigater scheiss. Deshalb werden eure tiere alle krank. Ist doch völlig logisch. Wenn ihr schon trockenfutter füttert aus faulheit oder weil ihr zu geizig seid mehr auszugeben dann besorgt wenigstens kaltgepresstes trockenfutter. Da sind die wertvollen inhaltsstoffe wenigstens noch mehr enthalten als bei 99% der anderen hersteller. Naturavetal ist zum beispiel ein anbieter für kaltgepresstes. 15 kg sack kostet bis zu 100€. Tja so ist das halt wenn man ein kind hat. Mir kann keiner erzählen die nahrung für sein kind wäre nicht mehr als 50€. Ein hund kostet geld! Ein kind kostet genau so geld! Und selbst ich mit frührente schaffe es nebenbei im monat noch 2-300€ zu verdienen für das wirklich beste futter für jeden hund. Thema tierarzt: ja das kostet auch. Alleine jedes jahr impfen lassen weil man einfach keinen plan hat das man seinen hund damit nicht schützt sondern sozusagen totimpft. Der tierarzt und engel in weiss verdient nämlich auch gerne geld. Der muss seine kinder auch durch bringen und die meisten tierRztpraxen müssten ohne diese jährlichen impfungen von denen längst in unabhängigen studien bewiesen haben das sie min 7 jahre halten nämlich schliessen. Tollwutimpfung allein! Was soll der schwachsinn? Seit 2006 gibt es tollwut nicht mehr und jeder tierarzt sagt das sei das richtige und müsse gemacht werden. Mein hund wurde grundimmunisiert und das wars an impfungen, weitere folgen garantiert nicht! Lest das Buch „Hunde würden länger leben wenn“ und erkennt das die pharma und futtermittelindustrie euch alle, uns alle von vorne bis hinten verarscht und wir glauben es blind. Ratet mal? Die leute haben nämlich auch alle sehr gerne geld. Euer geld…..
In vielen Dingen gebe ich dir recht, deine Buchempfehlung ist allerdings Humbug. Das Buch ist ohne einen einzigen wissenschaftlichen Beleg und näher an sämtlichen Verschwörungstheorien als an Sachverstand. Gibt hier auch mindestens einen Thread dazu. Zuzüglich zu deiner Einstellung zum Impfen, ebenfalls basierend auf den abstrusen Theorien von Jutta Ziegler schadest du deinem Tier mehr, als du ihm hilfst. Bitte informiere dich unabhängig und verbreite nicht solche "Tipps"
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Jörg
17. Okt. 01:03
Ein einziges Beispiel reicht doch als Antwort. Alleine das Futter für meinen Neo kostet mich monatlich 2-300€! Wieso? Ganz einfach: er ist wie mein kind und ich kenne niemandem der seinem eigenen kind permanent ungesunde mikroweellen fertignahrung und dann noch ein leben lang die gleiche antut. Mein hund bekommt frisches artgerechtes futter aus der region und in bio qualität. Alles frisch… er wiegt 31kg und frisst am tag gut 1,3kg frische nahrung. Dieses hochwertige premium trockenfutter für 50€ als 15kg sack leistet sich bereits nicht jeder, ist halt zu viel und ohnehin ist es ja das beste futter weil das ja so erzählt wird. Leute schaltet den kopf ein! Fertigfutter ist der letzte abdall und auch das gute wolfsblut royal canin und wie die abgeblichen premium marke alle heissen ist billigater scheiss. Deshalb werden eure tiere alle krank. Ist doch völlig logisch. Wenn ihr schon trockenfutter füttert aus faulheit oder weil ihr zu geizig seid mehr auszugeben dann besorgt wenigstens kaltgepresstes trockenfutter. Da sind die wertvollen inhaltsstoffe wenigstens noch mehr enthalten als bei 99% der anderen hersteller. Naturavetal ist zum beispiel ein anbieter für kaltgepresstes. 15 kg sack kostet bis zu 100€. Tja so ist das halt wenn man ein kind hat. Mir kann keiner erzählen die nahrung für sein kind wäre nicht mehr als 50€. Ein hund kostet geld! Ein kind kostet genau so geld! Und selbst ich mit frührente schaffe es nebenbei im monat noch 2-300€ zu verdienen für das wirklich beste futter für jeden hund. Thema tierarzt: ja das kostet auch. Alleine jedes jahr impfen lassen weil man einfach keinen plan hat das man seinen hund damit nicht schützt sondern sozusagen totimpft. Der tierarzt und engel in weiss verdient nämlich auch gerne geld. Der muss seine kinder auch durch bringen und die meisten tierRztpraxen müssten ohne diese jährlichen impfungen von denen längst in unabhängigen studien bewiesen haben das sie min 7 jahre halten nämlich schliessen. Tollwutimpfung allein! Was soll der schwachsinn? Seit 2006 gibt es tollwut nicht mehr und jeder tierarzt sagt das sei das richtige und müsse gemacht werden. Mein hund wurde grundimmunisiert und das wars an impfungen, weitere folgen garantiert nicht! Lest das Buch „Hunde würden länger leben wenn“ und erkennt das die pharma und futtermittelindustrie euch alle, uns alle von vorne bis hinten verarscht und wir glauben es blind. Ratet mal? Die leute haben nämlich auch alle sehr gerne geld. Euer geld…..
Ich möchte nicht auf jeden Unsinn eingehen. Nur, weil es hier um Leben und Tod von Mensch und Tier geht, ein Link für Interessierte: https://www.butenunbinnen.de/nachrichten/tollwut-kangal-tierklinik-posthausen-100.html Sorry fürs OT! Ich möchte auch nicht,daß das hier abschweift. Aber das Thema ist zu ernst,als das unkommentiert stehen zu lassen. Sollte der Post durch Team oder Ersteller verschwinden, nehme ich mein Post hier auch zurück!
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Sandra
17. Okt. 01:17
Wir haben ein Motto an das wir uns ganz stur halten „dogs and cats first“ Hunde und Katzen zuerst. Vor übern Daumen 20 Jahren, ich war damals Anfang 20, musste ich das auch mal knallhart durchsetzen. Wurde wegen Insolvenz der Firma recht plötzlich arbeitslos. Als Anfänger zu der Zeit extrem schwer nen Job zu finden, der dann auch noch mit Hund vereinbar war. Am Anfang des Monats wurde erstmal für Hund und Katz alles benötigte gekauft, plus Monatskarte für den Bus und der Tank vom Auto wurde immer auf voll gehalten, falls man doch mal für nen Notfall zum TA musste und nicht die fast zwei Stündige Fahrt mit dem Bus gemacht werden konnte. Für mich gabs Leitungswasser, Brot und Margarine und ne Multivitamin Pille. Was dann nach Miete und den ganzen Kram noch übrig war wurde für TA Kosten beiseite gelegt. Hund und Katz haben genau das bekommen wie vorher auch. Das habe ich fast ein Jahr lang durchgezogen bis ich riesiges Glück hatte. Arbeit!!! Und ich durfte den Hund mit nehmen. Heute sieht das zum Glück anders aus. Mein Mann ist Beamter und wenn er nicht phänomenalen Bockmist baut unkündbar. Dennoch merkt glaube ich jeder was momentan los ist aber es gibt immer etwas wo Mensch sparen kann, damit Hundi nicht zu kurz kommt. Es muss nicht das extra weiche Klopapier sein. Es muss nicht das teure Brot sein, das günstige schmeckt auch. Und so weiter. Würde es dennoch wieder so krass kommen wie die besagte Phase vor 20 Jahren würde ich ganz genau wieder so handeln. Ich habe es nie bereut. Hund und Katz sind Familie, die werden nicht abgegeben nur weil es mal etwas schwerer im Leben wird. Genau so wenig wie andere ihre eigenen Kinder abgeben würden, genau so wenig würden wir unsere Plüsch-KINDER abgeben.
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Karin
17. Okt. 03:35
Ich denke auch, dass man sich bereits vor der Anschaffung eines Familienmitgliedes, egal, ob Pferd, Hund oder Katze, Gedanken darüber machen. Es gehört mehr dazu, als der Kaufpreis. Wir haben für alle Fälle eine OP-Versicherung abgeschlossen, weil ein kleines Missgeschick eine große, teure Konsequenz nach sich ziehen kann. So eine Kreuzband- oder Hüft-OP kann ganz schnell einige tausend Euro kosten. Hat man nicht die Möglichkeit, das "aus der Portokasse" zu zahlen, hat man ein Problem. Sicher ist, dass es unserem Schatz an nichts fehlen soll, ganz egal, was passiert.
 

Du willst mitreden?

Lade dir Dogorama kostenlos im App Store oder Play Store herunter und schon kann es losgehen!
Playstore-Button Appstore-Button