Home / Forum / Welpen & Junghunde / Ängste meiner Hündin

Verfasser-Bild
Chrissi
Einleitungs-Beitrag
Anzahl der Antworten 6
zuletzt 22. Okt.

Ängste meiner Hündin

Hallo ihr lieben 🙋🏻‍♀️ Meine fast einjährige Hündin ist etwas ängstlich. Wenn wir an Sperrmüll vorbeilaufen wollen, geht sie einen Riesen Bogen drumherum… Mülltonnen, E-Roller, Kinderwagen, Fahrräder und das Müllauto ist seitdem sie bei uns ist, besser geworden, da hat sie nicht mehr so große Angst vor. Meine Frage wäre, würdet ihr sie mit der Angst absichtlich konfrontieren? Oder manche Gehwege dann einfach meiden ? Denn überall kann etwas unerwartetes rumliegen. Vor einem Karton hatte sie gerade auch Angst …. Ich hab ihr diesen Karton nun einfach vors Körbchen gelegt… weil ich möchte dass sie trotz ,,komischen Sachen“ entspannen kann. Vielleicht hat jemand einen Rat. Würde mich freuen 😊 Liebe Grüße Chrissi
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Mona
Beliebteste Antwort
22. Okt. 20:21
Hallo. Unser Hund hat auch vor vielem Angst, eigentlich alles was er nicht kennt. 😅 Mit „aus dem Weg gehen“ wird es aber nicht besser. Wir machen es mit unserem so, dass wir uns neben die Sachen hocken und er bekommt die volle Leine (aber so, dass er nicht auf die Straße laufen kann) und dann bleiben wir einen kurzen Moment einfach da. Wenn man möchte, kann man es auch anfassen oder die Hand zumindest in die Nähe davon nehmen. Das hilft unserem und er guckt es sich dann auch vorsichtig an. Wichtig dabei ist aber, dass ihr die Hündin nicht zwingt dich das anzugucken. Sondern ihr wirklich die Wahl lassen, dass sie es sich von alleine in Ruhe anschauen kann. Und zu dem Karton, würde ich das selbe sagen wie schon gesagt wurde. Nicht direkt vor dem sicheren Körbchen. Dadurch könnte auch ein Meideverhalten dem Körbchen gegenüber entstehen, da diese unheimliche Kiste da steht.
 

Du willst mitreden?

Lade dir Dogorama kostenlos im App Store oder Play Store herunter und schon kann es losgehen!
Playstore-Button Appstore-Button
Beitrag-Verfasser-Bild
Niclas & Milana
22. Okt. 20:01
Huhu. Ich würde diesen Dingen nicht kategorisch für immer aus dem Weg gehen. Wie du schon sagtest, können überall unerwartete Gegenstände liegen. Das mit dem Karton ist an sich eine gute Idee, vllt nur nicht direkt vor Ihrem Körbchen (safe place). Allerdings normal im Raum mit ein paar ansprechenden Leckerlis drin. So merkt sie, dass mit diesem Karton überhaupt nichts falsch ist. Unser kleiner hat auch vor vielen Angst und das gewöhnen erfordert soooooo viel Geduld😪😁. Ich hoffe dieser kleine Tipp hilft.😊
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Chrissi
22. Okt. 20:03
Huhu. Ich würde diesen Dingen nicht kategorisch für immer aus dem Weg gehen. Wie du schon sagtest, können überall unerwartete Gegenstände liegen. Das mit dem Karton ist an sich eine gute Idee, vllt nur nicht direkt vor Ihrem Körbchen (safe place). Allerdings normal im Raum mit ein paar ansprechenden Leckerlis drin. So merkt sie, dass mit diesem Karton überhaupt nichts falsch ist. Unser kleiner hat auch vor vielen Angst und das gewöhnen erfordert soooooo viel Geduld😪😁. Ich hoffe dieser kleine Tipp hilft.😊
Ahhh… das ist eine gute Idee 😊🙏 danke
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Mona
22. Okt. 20:21
Hallo. Unser Hund hat auch vor vielem Angst, eigentlich alles was er nicht kennt. 😅 Mit „aus dem Weg gehen“ wird es aber nicht besser. Wir machen es mit unserem so, dass wir uns neben die Sachen hocken und er bekommt die volle Leine (aber so, dass er nicht auf die Straße laufen kann) und dann bleiben wir einen kurzen Moment einfach da. Wenn man möchte, kann man es auch anfassen oder die Hand zumindest in die Nähe davon nehmen. Das hilft unserem und er guckt es sich dann auch vorsichtig an. Wichtig dabei ist aber, dass ihr die Hündin nicht zwingt dich das anzugucken. Sondern ihr wirklich die Wahl lassen, dass sie es sich von alleine in Ruhe anschauen kann. Und zu dem Karton, würde ich das selbe sagen wie schon gesagt wurde. Nicht direkt vor dem sicheren Körbchen. Dadurch könnte auch ein Meideverhalten dem Körbchen gegenüber entstehen, da diese unheimliche Kiste da steht.
 
Beitrag-Verfasser
Dogorama-Mitglied
22. Okt. 20:22
Wenn meiner Angst hat, dann lasse ich ihn immer eine Weile sitzen und ich Hocke mich zu ihm. Gucken zwar viele blöd aber so lernt er zur Ruhe zu kommen und alles erstmal zu beobachten und dabei zu wissen dass er von meinem Schutz „abgeschirmt“ ist. Klappt bei uns prima, hat auch bei meinem alten 14 jährigen gut funktioniert. Natürlich nicht zwingen! Sondern selber gelassen da vorbei oder aus der Entfernung damit sich süßen erstmal an die Geräusche gewöhnen können. Viel Glück 🍀
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Silke
22. Okt. 20:27
Hallo Christiane. Den Karton vors Körbchen zu stellen halte ich auch nicht für eine gute Idee. Aber wie schon gesagt wurde, Leckerlies in den Karton legen und dann musst du selbst ganz interessiert an dem Karton sein. Spiel oder kuschel mit dem Karton aber ohne deinen Hund direkt aufzufordern das er dazu kommen muss. Im Normalfall kommt das Interesse an den Karton dann von ganz allein. Und das selbe muss man mit Gegenständen draußen auch machen. Also vielleicht nicht damit kuscheln aber sehr interessiert sein. Und irgendwas dabei quatschen. Kann völliger Blödsinn sein. So lange es sich echt interessiert an dem Gegenstand anhört.😉
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Chrissi
22. Okt. 21:42
Danke für die tollen Tipps 😊👍🏻🐶
 

Du willst mitreden?

Lade dir Dogorama kostenlos im App Store oder Play Store herunter und schon kann es losgehen!
Playstore-Button Appstore-Button