Home Forum Verhalten & Psychologie Angst vor anderen Hunden
Gina
Gina
2022-05-20T09:45:25.040Z
Einleitungs-Beitrag
9

Angst vor anderen Hunden

Hallo, mein 15 Wochen alter Shih Tzu Welpe reagiert ängstlich auf andere Hunde. Sie setzt sich dann zwischen meinen Füßen und ihr Schwanz hängt runter. Wenn dann noch der andere Hund näher kommt versucht sie die Flucht zu ergreifen. Ich versuche sie dann zu beruhigen. Manchmal nehme ich sie auf die Arme. Vor fremden Menschen hat sie zwar auch Angst aber nicht so sehr wie vor Hunden. Gibt es eine Möglichkeit ihr zu zeigen das es ok ist mit anderen Hunden zu spielen oder Ähnliches?
Angst vor anderen Hunden
Steffi
Steffi
2022-05-20T09:52:35.620Z
Ja, zeige ihr, dass du sie verstehst und ihre Angst ernst nimmst. Sie wird mit der Zeit Vertrauen fassen und sich sicher selbst mehr trauen. Vielleicht findet ihr einen ruhigen und respektvollen Hund als Lernpartner, der sie nicht bedrängt 🙂
Natascha
Natascha
2022-05-20T10:19:41.334Z
Und wenn sie zwischen deinen Füßen Schutz sucht, dann gib ihr den auch. Blocke andere Hunde ab. Meinem sind manche großen Hunde auch zu viel und wenn er dann wieder Mut gefasst hat, dann rennt er von alleine wieder raus aus meiner Deckung. Einfach souverän die anderen Hunde fernhalten, wenn sie Schutz sucht. Und dann gib ihr Zeit, sie muss von alleine auf die anderen Hunde zugehen. Seid ihr auch in einer Welpenspielstunde oder ähnliches? Das wäre mit Sicherheit hilfreich.
Susanne
Susanne
2022-05-20T12:59:59.524Z
Meiner hatte immer Panik vor Hunden. Heute nur noch vor sehr wilden dynamischen. Also an der Leine würde ich grundsätzlich keine anderen Hunde hin lassen. Ab blocken ist ne gute Idee, dann sieht sie, dass du die Sachen kontrollierst. Das gibt ihr Sicherheit. Dann würde ich mir Leute suchen mit sehr souveränen eher ruhigen und respektvollen Hunden und mich öfter mit denen treffen. Zusammen Gassi gehen an der Leine, im Garten frei laufen lassen zb. Wenn du beim Gassi gehen im Umkreis zb Leute kennen lernst, die so einen oben beschriebenen Hund haben, einfach paar Meter zusammen gehen. Gib ihr Zeit. Ich hab anfangs den Fehler gemacht, unkontrolliert Hunde Kontakte auch zuzulassen, aber der Schuss ging nach hinten los. Durch die negativen Erfahrungen hat er nix gelernt, nur mehr Angst.
Julia
Julia
2022-05-20T14:14:55.249Z
Hi Gina 🤗 wirklich hilfreich kann da eine gute Welpen-/ Junghundegruppe in einer Hundeschule sein. Dabei haben die Hunde dann kontrolliert Kontakt. In manchen Hundeschulen gibt es auch ganz gezielt Gruppen für ängstliche/ unsichere Hunde wo dann ganz individuell auf die Hunde eingegangen wird. Ansonsten kann ich euch auch so genannte Social Walks empfehlen (gemeinsame Spaziergänge mit anderen Hunden, bei welchen die Hunde keinen direkten Kontakt haben). Da müsstest du natürlich schauen in wie weit das bisher geht, weil sie eventuell noch nicht so lange laufen kann/ darf. Sowas wird manchmal in der Nachbarschaft privat organisiert oder auch bei Hundeschulen angeboten. Wichtig für deine kleine Nala ist auf jeden Fall dass sie nicht mit jedem Hund Kontakt haben muss sondern viel mehr auf einzelne, bekannte Hundebegegnungen gesetzt wird (mit Hunden die nicht zu aufdringlich sind und eventuell auch erstmal nicht all zu groß damit das Kräfteverhältnis passt). 🤗🐶
Linda
Linda
2022-05-20T18:28:23.253Z
Ich würde nicht den eigenen Hund beschützen sondern eher den anderen Hund aus eurer Komfort Zone schicken 🙂 So lernt sie das sie dir vertrauen kann
Steffi
Steffi
2022-05-20T18:33:08.571Z
Ich würde nicht den eigenen Hund beschützen sondern eher den anderen Hund aus eurer Komfort Zone schicken 🙂 So lernt sie das sie dir vertrauen kann
Klappt nur nicht immer ^^`
Linda
Linda
2022-05-20T19:37:22.312Z
Klappt nur nicht immer ^^`
Hmm also ich finde schon das es immer klappt 😅 man muss nur schnell genug sein 😅 Klar gibt es immer Situationen aber auf jeden Fall bleibt mein Hund hinter mir und der andere wird abgeblockt. Sei es verbal, oder dann auch anderweitig. Entweder der Hund bleibt weg oder ich beschütze meine Maus. Das heißt nicht das man Gewalt einsetzten muss, dem anderen Hund jedoch bewusst machen das es Mist ist wenn er her kommt
Steffi
Steffi
2022-05-20T22:00:17.560Z
Hmm also ich finde schon das es immer klappt 😅 man muss nur schnell genug sein 😅 Klar gibt es immer Situationen aber auf jeden Fall bleibt mein Hund hinter mir und der andere wird abgeblockt. Sei es verbal, oder dann auch anderweitig. Entweder der Hund bleibt weg oder ich beschütze meine Maus. Das heißt nicht das man Gewalt einsetzten muss, dem anderen Hund jedoch bewusst machen das es Mist ist wenn er her kommt
Ja, bei euch vielleicht 😉 Meine Hündin lässt sich nicht hinter mich lotsen, sondern will das selbst regeln. Davon ab, hatte ich auch schon Begegnungen, bei denen der fremde Hund null auf mich reagiert hat...
Kirsten
Kirsten
2022-05-24T11:55:49.697Z
Ich lese, dass du deinen Hund hochhebst. Würde ich nicht tun. Warum? Hochheben bestätigt das hier Gefahr ist! Was lernt dein Hund daraus? Hunde sind beängstigend... Warum? Weil du das Gefühl selbst hast. Im kleinen oder gr Maß. Aus deiner eigenen Sicherheit, andere Hunde einschätzen zu können, würdest du zum Schütz die anderen Hunde auf Abstand halten, Und um deinen Hund mehr Sicherheit zu geben würdest du dich zu ihm setzten und ihm schützend den Arm umlegen und aus deiner Sicherheit heraus ihm Sicherheit vermitteln und andere Hunde auf Abstand halten. Wenn du die Situation für deinen Hund regelst, kommt er in Zukunft zu dir gelaufen und schaut zu wie du ihm Raum verschaffst. Eben andere Hunde auf Abstand hältst. Ich hab mich immer zu meinem Welpen gesetzt , wenn er Unsicherheiten zeigte und mit ihm die Welt angeschaut. Das war meine Strategie. Die anderen Hundebesitzer waren meist verständnisvoll. Halfen den Hund von uns fern zu halten. Ich hatte auch sehr nette Gespräche mit ihnen und dann beobachtete ich oft, wie mein Welpe mit der Zeit neugierig wurde und schnupperte und sich zu dem anderen Hund hinstreckte. So kam es dann manchmal zu einem Kontakt. Bei ungeschliffenen Hunden und unwissenden oder unwillig Hundebesitzern suchte ich natürlich keinen Kontakt. Kläre für dich, was es mit dir macht. Mein Partner z B. kann die Hunde anderer nicht einschätzen. Ich merke, er ist immer etwas angespannt bei erstkontakten mit Hunden.