Home Forum Rasse-spezifisches Bitte um Erfahrungswerte - Cattle Dogs
Melanie
Melanie
2022-05-21T16:23:46.391Z
Einleitungs-Beitrag
42

Bitte um Erfahrungswerte - Cattle Dogs

Hallo zusammen, noch habe ich keinen Hund, da ich mich noch in der Recherche- und Planungsphase befinde. Ich möchte mir den Traum von einer Cattle Dog Hündin erfüllen. Es ist mir klar, dass diese Rasse besondere Ansprüche hat und man diesen als rinderloser Mensch nur mit viel Arbeit und Zeit gerecht werden kann. Im Moment muss ich noch ein paar Dinge in meinem Leben regeln. Dann aber bin ich in der langfristigen Situation Teilzeitjob, 100% Homeoffice. Das heißt, ich kann morgens mindestens 2 Stunden über Wiesen und Wald mit dem Heeler laufen und arbeiten, mittags leider nur 30 Minuten, nachmittags/abends aber wieder minimum 2 Stunden. Zuzüglich dazu wäre möglich noch drei- bis viermal die Woche in die Hundeschule zu gehen einmal zur Welpenstunde, einmal für die Grundlagen (das dient eher des Trainings unter höherer Ablenkung im abgesicherten Bereich), zweimal zum Agility und ggf einmal zur Rally Obedience. Ich bitte um Erfahrungswerte, ob dieser Plan, der selbstverständlich je nach individuellen Bedürfnissen des Hundes variiert werden kann, ausreichend ist, um einen Cattle Dog auszulasten. Vielen lieben Dank schon jetzt für eure Meinungen. 😊 P.S. zu meiner Wohnsituation: Haus auf dem Land mit großem eingezäunten Grundstück/Garten.
Vanessa
Vanessa
2022-05-21T16:52:33.880Z
Hallo ☺️ ich bin jetzt keine Cattle Dog Spezialistin. Aber dieser Plan hört sich für mich für jeden Hund sehr viel an. Gerade bei einer Rasse mit viel Energie, sollte man von Anfang an eher an der Ruhe arbeiten als an noch mehr Aufregung. Wenn sich ein Hund außerdem erst mal an so einen straffen Wochenplan gewöhnt, wird es schwierig falls du das Pensum mal nicht erfüllen kannst (Krankheit, Termine etc.). Ich würde da auf jeden Fall 1-2 Ruhetage einbauen, an denen es nicht so viel Action gibt… Vielleicht gibt es hier im Forum ja ein paar Cattle Dog Besitzer, die berichten können was sie so mit ihren Hunden machen. Im Welpenkurs hatten wir mal einen ACD, der hat erst mal das ganz normale Welpennprogramm durchlaufen wie alle anderen Hunde auch (Training Grunderziehung, 1x pro Woche Hundeschule und kurze Spaziergänge). Aber toll dass du dir vorab schon so viele Gedanken machst 🙂
Melanie
Melanie
2022-05-21T17:00:45.945Z
Hallo ☺️ ich bin jetzt keine Cattle Dog Spezialistin. Aber dieser Plan hört sich für mich für jeden Hund sehr viel an. Gerade bei einer Rasse mit viel Energie, sollte man von Anfang an eher an der Ruhe arbeiten als an noch mehr Aufregung. Wenn sich ein Hund außerdem erst mal an so einen straffen Wochenplan gewöhnt, wird es schwierig falls du das Pensum mal nicht erfüllen kannst (Krankheit, Termine etc.). Ich würde da auf jeden Fall 1-2 Ruhetage einbauen, an denen es nicht so viel Action gibt… Vielleicht gibt es hier im Forum ja ein paar Cattle Dog Besitzer, die berichten können was sie so mit ihren Hunden machen. Im Welpenkurs hatten wir mal einen ACD, der hat erst mal das ganz normale Welpennprogramm durchlaufen wie alle anderen Hunde auch (Training Grunderziehung, 1x pro Woche Hundeschule und kurze Spaziergänge). Aber toll dass du dir vorab schon so viele Gedanken machst 🙂
Lieben Dank für die tolle Antwort. 😊 Dieser Plan wäre tatsächlich abgestimmt ab Alter ca 1,5 bis 2 Jahre. Vorher und auch später bestimmt der Hund wie viel benötigt wird. 😊 Ganz sicher werde ich sehr sehr viel Zeit in die Themen Entspannung, Ruhe, Impulskontrolle und Frustrationstoleranz investieren. Der Plan ist eher so zu sehen, was zu leisten möglich wäre. Ist auch für mich kein Nachteil, sollte der Hund weniger benötigen 😅
Jasmin
Jasmin
2022-05-21T18:15:02.299Z
Ich habe keinen Cattle aber ebenfalls eine Arbeitsrasse. Aus meiner Erfahrung ist das mehr als ausreichend bzw. Kann es da schon sein, dass es etwas zu viel ist. Du hast ja auch geschrieben es ist erst auf in 1,5- 2 Jahren ausgelegt aber ich finde es trotzdem ordentlich. Würde langsam steigern. Gerade Agility lässt sie gerne hochdrehen da musst halt schauen was zu ihr dann passt. Finde es aber mega toll, dass du dich so früh informierst und gut überlegst. Ich denke auf jeden Fall wegen der aufzubringenden Zeit ist das absolut genug 🙂
Melanie
Melanie
2022-05-21T18:37:48.753Z
Ich habe keinen Cattle aber ebenfalls eine Arbeitsrasse. Aus meiner Erfahrung ist das mehr als ausreichend bzw. Kann es da schon sein, dass es etwas zu viel ist. Du hast ja auch geschrieben es ist erst auf in 1,5- 2 Jahren ausgelegt aber ich finde es trotzdem ordentlich. Würde langsam steigern. Gerade Agility lässt sie gerne hochdrehen da musst halt schauen was zu ihr dann passt. Finde es aber mega toll, dass du dich so früh informierst und gut überlegst. Ich denke auf jeden Fall wegen der aufzubringenden Zeit ist das absolut genug 🙂
Danke dir ganz herzlich für deine Erfahrung. 😊 Ich will mir einfach nur sicher sein, dass ich genügend Zeit für diese mega tollen Hunde aufbringen kann 😊 Runter fahren ist immer einfach, nur das Gegenteil ist schwer. Ich möchte einfach nur sicher sein, dass es nicht an der Zeit liegt 😅
Silke
Silke
2022-05-21T19:36:40.403Z
Hallo Melanie. Ich habe auch keinen Cattle Dog aber dafür den etwas unbekannteren Kelpie. So wie du es beschreibst klingt das alles super. Mein kleiner Kelpie ist mittlerweile mein 13. Hund. Und gerade ein halbes Jahr alt. Im Moment muss ihn eigentlich dauerlangweilig sein. Er muss zwar oft die Schulbank drücken und kommt fast überall mit hin. Aber das passiert alles ohne große action. Wenn du früh mit action anfängst wird der Hund im Laufe der Zeit immer mehr wollen. Wie es beim Cattle Dog ist weiß ich jetzt nicht aber ein Kelpie aus seriöser Quelle als Anfänger zu bekommen ist fast unmöglich.😅
Melanie
Melanie
2022-05-22T02:12:39.912Z
Hallo Melanie. Ich habe auch keinen Cattle Dog aber dafür den etwas unbekannteren Kelpie. So wie du es beschreibst klingt das alles super. Mein kleiner Kelpie ist mittlerweile mein 13. Hund. Und gerade ein halbes Jahr alt. Im Moment muss ihn eigentlich dauerlangweilig sein. Er muss zwar oft die Schulbank drücken und kommt fast überall mit hin. Aber das passiert alles ohne große action. Wenn du früh mit action anfängst wird der Hund im Laufe der Zeit immer mehr wollen. Wie es beim Cattle Dog ist weiß ich jetzt nicht aber ein Kelpie aus seriöser Quelle als Anfänger zu bekommen ist fast unmöglich.😅
Der Kelpie ist mir durchaus bekannt 😊 ganz tolle Hunde sind das und den Cattle Dogs nicht ganz unähnlich von den Bedürfnissen her. Dieser Plan ist, wie ich schon geschrieben habe, das was ich bieten könnte. Klar ist da nicht nur Action angesagt. Sehr viel Arbeit wird ganz klar in Ruhe, Entspannung, Frustrationstoleranz und Impulskontrolle investiert. 😊 Als Anfänger kann ich mich nicht bezeichnen. Ich bin mit Hunden aufgewachsen und hatte selbst auch Hunde, allerdings nicht in den letzten Jahren, da der Job es nicht erlaubte.
Silke
Silke
2022-05-22T06:28:19.608Z
Der Kelpie ist mir durchaus bekannt 😊 ganz tolle Hunde sind das und den Cattle Dogs nicht ganz unähnlich von den Bedürfnissen her. Dieser Plan ist, wie ich schon geschrieben habe, das was ich bieten könnte. Klar ist da nicht nur Action angesagt. Sehr viel Arbeit wird ganz klar in Ruhe, Entspannung, Frustrationstoleranz und Impulskontrolle investiert. 😊 Als Anfänger kann ich mich nicht bezeichnen. Ich bin mit Hunden aufgewachsen und hatte selbst auch Hunde, allerdings nicht in den letzten Jahren, da der Job es nicht erlaubte.
Ah ok. Dann habe ich das einfach falsch verstanden weil du geschrieben hast das du noch keinen Hund hast und du dir den Traum von einem Cattle Dog erfüllen möchtest.🙂 Naja wenn man über den Cattle Dog recherchiert stolpert man ja zwangsläufig über den Kelpie wie anders rum auch. Die meisten kennen die Rasse aber nicht und tippen auf Schäferhund Pinscher Mischling.😂 Der Kelpie gehört laut FCI zu den Schäferhunden und der Cattle Dog zu den Treibhunden. Das ist aber eine Gruppe und ich finde das die beiden sich auch recht ähnlich sind. Der Cattle Dog wird ja auch silent heeler genannt. Der Kelpie ist etwas gesprächiger.😅 Alles in allem hast du dir da eine tolle Hunderasse ausgesucht. Und bei deiner Planung sollte da gar nichts schief gehen. Ich finde die auch so toll. Aber mein Mann konnte sich nicht mit der Optik anfreunden deswegen ist es bei uns der Kelpie geworden.
Melanie
Melanie
2022-05-22T06:50:57.729Z
Ah ok. Dann habe ich das einfach falsch verstanden weil du geschrieben hast das du noch keinen Hund hast und du dir den Traum von einem Cattle Dog erfüllen möchtest.🙂 Naja wenn man über den Cattle Dog recherchiert stolpert man ja zwangsläufig über den Kelpie wie anders rum auch. Die meisten kennen die Rasse aber nicht und tippen auf Schäferhund Pinscher Mischling.😂 Der Kelpie gehört laut FCI zu den Schäferhunden und der Cattle Dog zu den Treibhunden. Das ist aber eine Gruppe und ich finde das die beiden sich auch recht ähnlich sind. Der Cattle Dog wird ja auch silent heeler genannt. Der Kelpie ist etwas gesprächiger.😅 Alles in allem hast du dir da eine tolle Hunderasse ausgesucht. Und bei deiner Planung sollte da gar nichts schief gehen. Ich finde die auch so toll. Aber mein Mann konnte sich nicht mit der Optik anfreunden deswegen ist es bei uns der Kelpie geworden.
Ist auch gut möglich, dass ich mich etwas doof ausgedrückt habe. 😅 Wäre ich wirklich Anfänger, würde keinesfalls ein Cattle in Frage kommen. Mich faszinieren diese Hunde, auch Kelpies. Gerade weil diese Rassen eben nicht so einfach sind und man doch jeden Tag neu gefordert wird. 😊 Vielen Dank, mir liegt es sehr am Herzen, dass die Cattle Dame glücklich und zufrieden ist. Deswegen ja auch die lange Planung und Recherche vorab. 😊 Einen Kelpie für einen Schäferhund Pinscher Mischling zu halten, ist schon fast Blasphemie 😂 Allerdings hat es den großen Vorteil, dass die nie in Mode waren (wie auch die Cattles nicht), was für eine "gesunde" Zucht spricht. Da wird eben nicht alles "zur Produktion um die Nachfrage zu befriedigen" genommen. Die Optik ist mir persönlich relativ egal, ich habe mich in das Wesen dieser Hunde verliebt. Man kennt ja den ein oder anderen Reiter, der einen Cattle Dog hat und fragt denen nicht nur Löcher in den Bauch, sondern lernt auch viel rein aus dem beobachten. 😊 Diese Tierchen haben einen ganz besonderen Charme und Humor. 🥰😂
Silke
Silke
2022-05-22T07:19:52.275Z
Ist auch gut möglich, dass ich mich etwas doof ausgedrückt habe. 😅 Wäre ich wirklich Anfänger, würde keinesfalls ein Cattle in Frage kommen. Mich faszinieren diese Hunde, auch Kelpies. Gerade weil diese Rassen eben nicht so einfach sind und man doch jeden Tag neu gefordert wird. 😊 Vielen Dank, mir liegt es sehr am Herzen, dass die Cattle Dame glücklich und zufrieden ist. Deswegen ja auch die lange Planung und Recherche vorab. 😊 Einen Kelpie für einen Schäferhund Pinscher Mischling zu halten, ist schon fast Blasphemie 😂 Allerdings hat es den großen Vorteil, dass die nie in Mode waren (wie auch die Cattles nicht), was für eine "gesunde" Zucht spricht. Da wird eben nicht alles "zur Produktion um die Nachfrage zu befriedigen" genommen. Die Optik ist mir persönlich relativ egal, ich habe mich in das Wesen dieser Hunde verliebt. Man kennt ja den ein oder anderen Reiter, der einen Cattle Dog hat und fragt denen nicht nur Löcher in den Bauch, sondern lernt auch viel rein aus dem beobachten. 😊 Diese Tierchen haben einen ganz besonderen Charme und Humor. 🥰😂
Ach was heißt schwierig.😅 Ich habe vor 30 Jahren meinen ersten Hütehund bekommen. Ein Harzer Fuchs Shelty mix. Und danach ging es mit Deutschen Schäferhunden weiter. Nach dem letzten Schäferhund der mit 70cm und 40kg wirklich riesig war wollten wir was kleineres. Beim Hütehund ist es halt ein schmaler Grad. Die sind dafür gezüchtet selbstständig zu arbeiten aber auch mit dem Menschen zu kooperieren. Wenn man diesen schmalen Grad gefunden hat ist die Erziehung ein absoluter Selbstläufer.😅 Das der Kelpie noch nie in Mode war hat mir auch gut gefallen. Und das er oft für einen Mischling gehalten wird ist mir auch Banane. Wir haben ihn ja weil wir geguckt haben welcher Hund zu uns passen könnte und nicht um uns zu profilieren. Allerdings glaube ich das es nicht einfach ist und lange dauern kann bis man einen Cattle Dog bekommt weil die auch so selten sind. Als wir unseren Schäferhund gehen lassen mussten und uns für den Kelpie entschieden haben, haben wir uns auf eine lange Wartezeit eingestellt. Wir hatten mega Glück das bei einem Züchter zwei Interessenten abgesprungen sind weil die sich im letzten Moment doch keinen Kelpie zugetraut haben.😅