Home / Forum / Medizinische Sprechstunde / Ängstlicher Hund der schnell zittert, Gababentin?

Verfasser-Bild
Monika
Einleitungs-Beitrag
Anzahl der Antworten 2
zuletzt 5. Dez.

Ängstlicher Hund der schnell zittert, Gababentin?

Hallo Ich bitte um eure Hilfe . Wir haben seit Mitte April aus Portugal, einen Französischen Breton Mischling, Rüde ca 2 1/2 Jahre alt. Er ist total lieb , aber sehr ängstlich. Zittert schnell und reagiert bei Stress immer mit Durchfall. Wir haben mit der Tierärztin schon einiges ausprobiert; Hanftropfen 10% Bachblüten, Zylkene, Pheromone für die Steckdose. Für den Durchfall spezielles Futter von Royal Canin jetzt Wolfsblut um 9:00 und 17:00. Probiotika Virbac Enterogelan und Gagabentin, welches ich seit ca Mai täglich verabreiche. Wollte die Tabletten langsam absetzen, aber er fing sofort wieder an, bei Stress die Pfoten übel zu beissen. Seit er bei uns ist, macht er das immer wieder aber nur in der Nacht. Am Anfang sehr oft, jetzt nur noch ab und zu aber dann heftig. Auch macht er bei Stress in der Nacht all seine grossen und kleinen Geschäfte in die Wohnung. Das ca. 1-2 mal die Woche. Wie kann ich meinem Hund helfen, dass er sich wohl fühlt. Zu Hause ist er gut angekommen und wird mit Suchspiele ausgelastet. Draussen läuft er schon seit 4Monaten ohne Leine. Die Bindung ist sehr gut. Bei der Untersuchungen kam nichts heraus. Es sei Stressbedingt, hat man mir gesagt. Leider erkennen wir nicht, was ihn so stresst. Er ist ein fröhlicher Lausbub. Eine Hundetrainerin war auch schon hier, sie fand ihn einfach nur toll.
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Nora
Beliebteste Antwort
5. Dez. 18:16
Hallo Mona, Da hast du ja wirklich schon so gut wie alles ausprobiert, was ich dir empfehlen würde. Stress ist bei Hunden leider häufig ein sehr komplexes Problem. Und häufig findet man erst nach langem Probieren den Auslöser des Stresses und eine gute Möglichkeit, damit umzugehen. Ich würde empfehlen, auf jeden Fall weiterhin mit deiner Hundetrainerin zu trainieren. Außenstehenden Personen fallen häufig Probleme auf, die man selbst nicht bemerkt. Außerdem ist es bei ängstlichen Hunde sehr wichtig, ihnen einen festen Tagesablauf zu geben, an dem sie sich orientieren können. Hierzu zählen sowohl feste Gassizeiten, als auch feste Fütterungs- und Ruhezeiten. Ansonsten kann ich dir nur noch empfehlen, bei deinem Hund CBD-Öl auszuprobieren. Hierbei handelt es sich zwar auch um ein Hanfprodukt, jedoch ist der entscheidende Unterschied, dass die enthaltenen Cannabidiole psychoaktiv wirken, ohne dabei süchtig zu machen. CBD-Öl zeigt somit bei vielen Stressempfindlichen Hunden einen sehr guten Effekt. Ich wünsche euch beiden viel Erfolg!
 

Du willst mitreden?

Lade dir Dogorama kostenlos im App Store oder Play Store herunter und schon kann es losgehen!
Playstore-Button Appstore-Button
Beitrag-Verfasser-Bild
Nora
5. Dez. 18:16
Hallo Mona, Da hast du ja wirklich schon so gut wie alles ausprobiert, was ich dir empfehlen würde. Stress ist bei Hunden leider häufig ein sehr komplexes Problem. Und häufig findet man erst nach langem Probieren den Auslöser des Stresses und eine gute Möglichkeit, damit umzugehen. Ich würde empfehlen, auf jeden Fall weiterhin mit deiner Hundetrainerin zu trainieren. Außenstehenden Personen fallen häufig Probleme auf, die man selbst nicht bemerkt. Außerdem ist es bei ängstlichen Hunde sehr wichtig, ihnen einen festen Tagesablauf zu geben, an dem sie sich orientieren können. Hierzu zählen sowohl feste Gassizeiten, als auch feste Fütterungs- und Ruhezeiten. Ansonsten kann ich dir nur noch empfehlen, bei deinem Hund CBD-Öl auszuprobieren. Hierbei handelt es sich zwar auch um ein Hanfprodukt, jedoch ist der entscheidende Unterschied, dass die enthaltenen Cannabidiole psychoaktiv wirken, ohne dabei süchtig zu machen. CBD-Öl zeigt somit bei vielen Stressempfindlichen Hunden einen sehr guten Effekt. Ich wünsche euch beiden viel Erfolg!
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Monika
5. Dez. 20:11
Hallo Mona, Da hast du ja wirklich schon so gut wie alles ausprobiert, was ich dir empfehlen würde. Stress ist bei Hunden leider häufig ein sehr komplexes Problem. Und häufig findet man erst nach langem Probieren den Auslöser des Stresses und eine gute Möglichkeit, damit umzugehen. Ich würde empfehlen, auf jeden Fall weiterhin mit deiner Hundetrainerin zu trainieren. Außenstehenden Personen fallen häufig Probleme auf, die man selbst nicht bemerkt. Außerdem ist es bei ängstlichen Hunde sehr wichtig, ihnen einen festen Tagesablauf zu geben, an dem sie sich orientieren können. Hierzu zählen sowohl feste Gassizeiten, als auch feste Fütterungs- und Ruhezeiten. Ansonsten kann ich dir nur noch empfehlen, bei deinem Hund CBD-Öl auszuprobieren. Hierbei handelt es sich zwar auch um ein Hanfprodukt, jedoch ist der entscheidende Unterschied, dass die enthaltenen Cannabidiole psychoaktiv wirken, ohne dabei süchtig zu machen. CBD-Öl zeigt somit bei vielen Stressempfindlichen Hunden einen sehr guten Effekt. Ich wünsche euch beiden viel Erfolg!
Vielen Dank für deine Antwort. CBD-Öl haben wir auch schon ausprobiert. Leider ohne Erfolg und feste Zeiten für Fütterung und Gassizeiten sind gegeben. 🤷‍♀️ Beste Grüsse
 

Du willst mitreden?

Lade dir Dogorama kostenlos im App Store oder Play Store herunter und schon kann es losgehen!
Playstore-Button Appstore-Button