Epilepsie - Anfälle trotz Antiepileptika – Gesundheit – Hundeforum von Dogorama – Dogorama App

Home / Forum / Gesundheit / Epilepsie - Anfälle trotz Antiepileptika

Verfasser
Caroline
Einleitungs-Beitrag
Anzahl der Antworten 3
zuletzt 31. Dez.

Epilepsie - Anfälle trotz Antiepileptika

Hallo ihr Lieben, wir sind auf der Suche nach Leuten, die längere Erfahrungen mit epilepsierkrankten Hunden besitzen. Ich versuche, mich möglichst kurz zu halten: Unser Balu, 3 Jahre alt, Mischling aus französischer Bulldogge und Jack Russell, hatte seinen ersten Anfall im Juli letzten Jahres. Wir sind nach seinem zweiten direkt zum TA, Blutbild und Organe völlig in Ordnung. Bis dato kein MRT, wollte der TA nicht, da Balu sehr jung ist. Somit ist er von einer genetischen Epilepsie ausgegangen, Balu bekommt aktuell Phenobarnital und als Zusatzmedikament Lipromide alle 12h. Die Spiegel werden regelmäßig kontrolliert, beide Medikamente liegen im grünen Bereich. Unsere längste anfallsfreie Zeit war mit dieser Medikation 10 Wochen, da war der Medikametenspiegel von Pheno an der oberen Grenze. Daraufhin haben wir minimal reduziert, sodass der Spiegel wieder "im Optimum" lag. Danach und in letzter Zeit hat sich die Situation jedoch verschlechtert, er bekommt ungefähr alle 3 Wochen Anfälle. Die Anfälle äußern sich jedes mal in Cluster-Anfällen (3-5 Stück), die sehr kurz sind und zwischen denen er auch gott sei Dank immer zu Bewusstsein kommt. Unsere Frage: Was können wir noch tun, um die anfallsfreie Zeit zu verlängern? Wir sind verzweifelt, weil der TA den Spiegel unbedingt so lassen möchte und auch nicht mehr so wirklich weiter weiß. Hat jemand einen ähnlichen Fall und kann noch mehr Erfahrungen teilen? Welche Anlaufstellen sind zu empfehlen? Wir sind da wirklich ratlos. Ansonsten ist er ein sehr glücklicher, junger Hund. Gerade deshalb hoffen wir auf weitere Hilfe. Vielen Dank!
 
Beitrag-Verfasser
Dogorama-Mitglied
Beliebteste Antwort
31. Dez. 10:58
Hallo 🙋‍♀️ vielleicht hilft dir dieses Thema etwas weiter: https://dogorama.app/de-de/forum/Gesundheit/Epilepsie_im_Alltag_Stammtisch-943AyHdNm9g6KitWNJES/ Dort haben schon einige Betroffene sich ausgetauscht. Ich wünsche euch alles Gute 🍀
 

Du willst mitreden?

Lade dir Dogorama kostenlos im App Store oder Play Store herunter und schon kann es losgehen!
Playstore-Button Appstore-Button
Beitrag-Verfasser
Margit
30. Dez. 20:42
Hallo, bei so einen Bericht muss ich einfach melden.Also wir haben auch einen Epileptischen Hund seit 4 Jahren es ist ein ganz süßer Lapimix und wir haben lange gesucht nen guten Tierarzt zu finden der sich mit dieser Krankheit auskennt.Wir geben die gleichen Medikamente wir ihr.Und bei uns war es auch mal das der Libromide zu hoch war dann sind die Anfälle wieder vermehrt gekommen. Unsere Tierärztin ist dann wieder mit dem Medikament hoch gegangen jetzt geht's eigentlich. Unsere Ärztin hat uns zusätzlich ein CBD Öl verschrieben den er hatte immer so ein komisches Kopfschütteln das war echt schlimm für uns. Unsere Ärztin hat gesagt wenn wir wieder mit Abfällen Probleme haben würden sie ein Human Medikament dazu geben.Unsere Tierärztin ist in Regensburg ich weiß nicht wie weit das für euch wäre.Sie hatte selber nen Epilepsie Hund. Ich hoffe ich konnte ein bisschen helfen.Weiß wies euch geht die Krankheit ist furchtbar. LG.Und alles gute.
 
Beitrag-Verfasser
Caroline
31. Dez. 10:41
Hallo, bei so einen Bericht muss ich einfach melden.Also wir haben auch einen Epileptischen Hund seit 4 Jahren es ist ein ganz süßer Lapimix und wir haben lange gesucht nen guten Tierarzt zu finden der sich mit dieser Krankheit auskennt.Wir geben die gleichen Medikamente wir ihr.Und bei uns war es auch mal das der Libromide zu hoch war dann sind die Anfälle wieder vermehrt gekommen. Unsere Tierärztin ist dann wieder mit dem Medikament hoch gegangen jetzt geht's eigentlich. Unsere Ärztin hat uns zusätzlich ein CBD Öl verschrieben den er hatte immer so ein komisches Kopfschütteln das war echt schlimm für uns. Unsere Ärztin hat gesagt wenn wir wieder mit Abfällen Probleme haben würden sie ein Human Medikament dazu geben.Unsere Tierärztin ist in Regensburg ich weiß nicht wie weit das für euch wäre.Sie hatte selber nen Epilepsie Hund. Ich hoffe ich konnte ein bisschen helfen.Weiß wies euch geht die Krankheit ist furchtbar. LG.Und alles gute.
Hallo Margit, vielen Dank für deine Erfahrungen! Mich hat hier jemand zu der Facebook Gruppe "Ein Hundeleben mit Epilepsie" verwiesen. Dort wurde ich aufgeklärt, dass es wichtig ist, dass wir unsere Liebsten unbedingt einem Neurologen vorstellen sollten - die sind extra dafür ausgebildet und machen viele verschiedene Tests. Dort wurde mir auch gesagt, dass viele Tiere mit einer Kombination aus drei Medikamenten oder ganz anderen Medikamenten behandelt werden, auch dafür sei der Neurologe gut. Bestimmt wäre das auch die nächste Anlaufstelle für euren süßen Lapimix!! Ich wünsche euch weiterhin nur das Beste, vielleicht können wir ja in Kontakt bleiben und unsere Erfahrungen austauschen, wenn du magst. Von CBD-Öl habe ich zum Beispiel noch nie etwas gehört, das werde ich auch einmal ansprechen. Vielen Dank!!❤
 
Beitrag-Verfasser
Dogorama-Mitglied
31. Dez. 10:58
Hallo 🙋‍♀️ vielleicht hilft dir dieses Thema etwas weiter: https://dogorama.app/de-de/forum/Gesundheit/Epilepsie_im_Alltag_Stammtisch-943AyHdNm9g6KitWNJES/ Dort haben schon einige Betroffene sich ausgetauscht. Ich wünsche euch alles Gute 🍀
 

Du willst mitreden?

Lade dir Dogorama kostenlos im App Store oder Play Store herunter und schon kann es losgehen!
Playstore-Button Appstore-Button