Ute
Ute
2022-06-19T06:16:55.798Z
Einleitungs-Beitrag
1

Liva leckt viel

Liva leckt im Moment sehr viel an den Vorterpfoten seid ungefähr 3Tagen
Steffi
Steffi
2022-06-20T10:29:08.639Z
Hallo Ute, Was fütterst du aktuell alles? Gab es eine Futterumstellung? Falls ja, seit wann fütterst du das neue Futter? Was gibt es für Leckerlis? Gibt es auch mal was vom Tisch oder sammelt dein Hund bei der Gassirunde auch mal was auf? Hatte sie diese Beschwerden schonmal? Wenn ja, fällt dir eine saisonale Verschlimmerung des Juckreizes auf? Kratzt sie sich im Frühjahr oder Herbst beispielsweise deutlich mehr? Es kann sich eventuell um einen Befall mit Grasmilben handeln. Allerdings wären dann eher alle Pfoten betroffen. Neben der herkömmlichen Behandlung mit sogenannten Pyrethroiden (Advantix), Fipronil (Frontline v.a. als Spray auf die betroffenen Hautstellen gut anzuwenden) oder repellierenden Akarizidhalsbändern (Seresto, Scalibor) oder Antimilben-Shampoos, gibt es als Alternative nur die Vermeidung des Kontaktes mit Milben, sprich nicht durch Gräser, Wälder oder Felder spazieren gehen. Je nachdem, welche Stellen betroffen sind (die Pfoten und/oder der Bauch) kann der Hund mit einem Antimilben-Shampoo gebadet werden. Z.B. können Hunde mit verdünnter (500ppm) Amitraz-Lösung wöchentlich in Form von Bädern angewendet werden (Anwender sollte dabei Handschuhe tragen). Ebenfalls gibt es ein 10% iges Hunde-Shampoo mit Lavendelduft von Icarex, mit welchem der Hund bei Bedarf bis zu drei mal wöchentlich gebadet werden darf. Es könnte sich auch um eine Futtermittelunverträglichkeit handeln. Hier kann eine Ausschlussdiät mit einer Proteinquelle, die sie zuvor noch nie bekommen hat (beispielsweise Pferd, Strauß, Fisch,…) oder mit einem hypoallergenen Futter hilfreich sein. Ihr habt ja bereits gefüttert. Ausschließlich dieses Futtermittel muss über Zeitraum von mind. 6 Wochen gefüttert werden. Es ist ausgesprochen wichtig, dass sie auch wirklich NUR das Futter bekommt! Sprich keine anderen herkömmlichen Leckerlis, keine Kaustangen, Leberwurst oder sonst etwas vom Tisch… Je nach Stärke des Juckreizes kann der Tierarzt ein Mittel gegen Juckreiz geben. Entzündete oder offene Hautstellen müssen dringend tierärztlich versorgt werden.