Hund kratzt sich ständig – Medizinische Sprechstunde – Hundeforum von Dogorama – Dogorama App

Home / Forum / Medizinische Sprechstunde / Hund kratzt sich ständig

Verfasser-Bild
Steffi
Einleitungs-Beitrag
Anzahl der Antworten 2
zuletzt 29. Dez.

Hund kratzt sich ständig

Hallo ihr Lieben, Ich brauche mal euren Rat: Mein Hund Minoo kratzt sich seit ca. einer Woche auffällig oft und stark. Fell und Haut sehen unauffällig aus, es ist nichts zu sehen, auch keine geröteten oder Wunden Stelle o.ä. Flöhe gibt es augenscheinlich ebenfalls nicht. Gestern haben wir sie gebadet, das hat leider nichts geholfen. Futter wurde nicht umgestellt. Ich bin ratlos: Meine erste Vermutung war Stress durch Besuche an den Weihnachtstagen, das müsste aber langsam abklingen.. Heizungsluft? Grasmilben? sind aber unwahrscheinlich aufgrund der Jahreszeit? Vielleicht hat ja jemand noch eine Idee bevor ich mich auf zum Tierarzt mache.. Lieben Dank! 🙂 Steffi
 

Du willst mitreden?

Lade dir Dogorama kostenlos im App Store oder Play Store herunter und schon kann es losgehen!
Playstore-Button Appstore-Button
Beitrag-Verfasser-Bild
Nora
28. Dez. 13:03
Hallo Steffi, Hat dein Hund einen aktuellen Flohschutz? Leider sind die kleinen Parasiten trotz Befall häufig nicht auf dem Hund zu entdecken. Dies liegt unter anderem daran, dass nur ca. 1% der Tiere auf dem Hund selbst leben. Die restlichen 99% halten sich in der Umgebung des Hundes auf, weshalb bei einem Flohbefall auch die ordentliche Umgebungsbehandlung unabdingbar ist. Um herauszufinden, ob dein Hund vielleicht doch unter einem Flohbefall leidet, kannst du den sogenannten "Küchentuch-Test" machen. Hierfür nimmst du dir ein Papierküchentuch und feuchtest es leicht mit Wasser an. Mithilfe eines Flohkammes kämmst du deinen Hund am gesamten Körper, insbesondere am Ansatzbereich der Rute, gut durch. Anschließend klopfst du den Flohkamm auf dem Küchentuch aus. Sammeln sich dabei kleine braune Pünktchen oder dem Küchentuch, die sich beim Verwischen oder dem feuchten Untergrund rötlich-braun verfärben, hat dein Hund Flöhe. Die braunschwarzen Püncktchen sind Flohkot. Flöhe fressen Blut, und scheiden Bestandteile davon mit dem Kot aus. Aus diesem Grund verfärbt sich der Flohkot auf dem feuchten Untergrund rot-bräunlich. Kannst du keinen Flohkot auf deinem Hund feststellen, muss der Juckreiz aufgrund einer anderen Ursache entstehen. Natürlich können Stress oder Umweltgegebenheiten wie trockene Heizungsluft Juckreiz hervorrufen. Häuft sich der Juckreiz jedoch, muss immer auch eine krankhafte Ursache in Betracht gezogen werden. Juckreiz kann eine ganze Reihe an Ursachen haben. Von einem Parasitenbefall mit Milben über eine Hautinfektion mit Bakterien oder Pilzen, Organische Erkrankungen bis hin zu einer Allergie. Ich würde dir deshalb empfehlen, deinen Hund tierärztlich untersuchen zu lassen um der Ursache für den Juckreiz auf den Grund zu gehen. Der Tierarzt kann mithilfe einer eingehenden dermatologischen Untersuchung und weiterführenden Hauttests die Hautgesundheit überprüfen und den Auslöser weiter eingrenzen. Bis zum Tierarztbesuch solltest du deinen Hund gut im Auge behalten und auf weitere Auffälligkeiten, wie Fellverlust, Durchfall oder Kopfschütteln achten. In Kombination mit spezifischen weiteren Symptomen kann so die Ursache für den Juckreiz nochmals besser eingegrenzt werden. Ich wünsche euch beiden viel Erfolg und gute Besserung 🐾
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Steffi
29. Dez. 20:35
Hallo Steffi, Hat dein Hund einen aktuellen Flohschutz? Leider sind die kleinen Parasiten trotz Befall häufig nicht auf dem Hund zu entdecken. Dies liegt unter anderem daran, dass nur ca. 1% der Tiere auf dem Hund selbst leben. Die restlichen 99% halten sich in der Umgebung des Hundes auf, weshalb bei einem Flohbefall auch die ordentliche Umgebungsbehandlung unabdingbar ist. Um herauszufinden, ob dein Hund vielleicht doch unter einem Flohbefall leidet, kannst du den sogenannten "Küchentuch-Test" machen. Hierfür nimmst du dir ein Papierküchentuch und feuchtest es leicht mit Wasser an. Mithilfe eines Flohkammes kämmst du deinen Hund am gesamten Körper, insbesondere am Ansatzbereich der Rute, gut durch. Anschließend klopfst du den Flohkamm auf dem Küchentuch aus. Sammeln sich dabei kleine braune Pünktchen oder dem Küchentuch, die sich beim Verwischen oder dem feuchten Untergrund rötlich-braun verfärben, hat dein Hund Flöhe. Die braunschwarzen Püncktchen sind Flohkot. Flöhe fressen Blut, und scheiden Bestandteile davon mit dem Kot aus. Aus diesem Grund verfärbt sich der Flohkot auf dem feuchten Untergrund rot-bräunlich. Kannst du keinen Flohkot auf deinem Hund feststellen, muss der Juckreiz aufgrund einer anderen Ursache entstehen. Natürlich können Stress oder Umweltgegebenheiten wie trockene Heizungsluft Juckreiz hervorrufen. Häuft sich der Juckreiz jedoch, muss immer auch eine krankhafte Ursache in Betracht gezogen werden. Juckreiz kann eine ganze Reihe an Ursachen haben. Von einem Parasitenbefall mit Milben über eine Hautinfektion mit Bakterien oder Pilzen, Organische Erkrankungen bis hin zu einer Allergie. Ich würde dir deshalb empfehlen, deinen Hund tierärztlich untersuchen zu lassen um der Ursache für den Juckreiz auf den Grund zu gehen. Der Tierarzt kann mithilfe einer eingehenden dermatologischen Untersuchung und weiterführenden Hauttests die Hautgesundheit überprüfen und den Auslöser weiter eingrenzen. Bis zum Tierarztbesuch solltest du deinen Hund gut im Auge behalten und auf weitere Auffälligkeiten, wie Fellverlust, Durchfall oder Kopfschütteln achten. In Kombination mit spezifischen weiteren Symptomen kann so die Ursache für den Juckreiz nochmals besser eingegrenzt werden. Ich wünsche euch beiden viel Erfolg und gute Besserung 🐾
Hallo Nora, Ganz lieben Dank für deine ausführliche und hilfreiche Antwort! :) Das werde ich so testen und im Zweifelsfall den Tierarzt aufsuchen. Danke 🙂
 

Du willst mitreden?

Lade dir Dogorama kostenlos im App Store oder Play Store herunter und schon kann es losgehen!
Playstore-Button Appstore-Button