Home / Forum / Versicherungen & Recht / Menschen die keine Hunde mögen

Verfasser-Bild
Aylin
Einleitungs-Beitrag
Anzahl der Antworten 42
zuletzt 27. Nov.

Menschen die keine Hunde mögen

Hallo liebe Community, Wir haben schon seit längerem Probleme mit einer Nachbarin, die gerne etwas lügen über unsere Hündin verbreitet und diese dann leugnet. Sie sagt dass wir das Problem sind. Unsere Hündin ist weder aggressiv noch problematisch. Wir können wir vorgehen, es ist nervig. Hunde Besitzer mit denen sie gesprochen hat gehen nun uns aus dem Weg. Wie können wie uns wehren, wenn es ernst auf ernst kommt? Schonmal vielen Dank
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Stef
Beliebteste Antwort
25. Nov. 15:33
Hm, ihr seid in den Augen der Nachbarin das Problem..was meint sie denn genau? ist es eure direkte Nachbarin? Falls Du Dir das Verhalten gar nicht erklären kannst, würde ich gegenüber der Dame neutral bleiben und nicht groß diskutieren. Andere Hundebesitzer haben doch sicherlich die Erfahrung gemacht, dass eure Hündin gut verträglich ist? Falls jemand dann trotzdem den negative Äußerungen glaubt, kann man auf diese Bekanntschaft doch gut verzichten.
 

Du willst mitreden?

Lade dir Dogorama kostenlos im App Store oder Play Store herunter und schon kann es losgehen!
Playstore-Button Appstore-Button
Beitrag-Verfasser-Bild
Stef
25. Nov. 15:33
Hm, ihr seid in den Augen der Nachbarin das Problem..was meint sie denn genau? ist es eure direkte Nachbarin? Falls Du Dir das Verhalten gar nicht erklären kannst, würde ich gegenüber der Dame neutral bleiben und nicht groß diskutieren. Andere Hundebesitzer haben doch sicherlich die Erfahrung gemacht, dass eure Hündin gut verträglich ist? Falls jemand dann trotzdem den negative Äußerungen glaubt, kann man auf diese Bekanntschaft doch gut verzichten.
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Sandra
25. Nov. 15:46
Ich persönlich ignoriere solche Menschen, die grundsätzlich negativ sind, tratschen, lügen, Gerüchte verbreiten etc. Mit denen zu reden macht selten Sinn. Ich versuche dann lieber mit denen ins Gespräch zu kommen, die dadurch beeinflusst wurden. Ich versuche denen zu zeigen wie wir wirklich sind. Oft werden dann in Zukunft Getratsche und verbreitete Lügen ignoriert und nicht mehr geglaubt, denn die konnten sich dann selbst überzeugen, dass das Quark ist. Ich rufe mir ins Gedächtnis warum manche Menschen mit dem Finger auf andere zeigen müssen, warum die tratschen und sich sonst was zusammen spinnen. Manchmal Langeweile, Einsamkeit. Sie versuchen so irgendwie wichtig zu sein. Oder sie brauchen erhöhte Aufmerksamkeit. Tratschen und lügen über andere, fühlen sich dadurch wichtig, bekommen die dringend benötigte Aufmerksamkeit, lenken aber gleichzeitig von ihren eigenen Leichen im Keller ab. Dieses „Ich weiß was also beachte mich“ verbunden mit dem gleichzeitigen „guck nicht so genau auf mich, ich habe etwas zu verbergen, sondern guck lieber auf die andere da“. Für mich sind das ganz ganz arme Leute, die sowas nötig haben. Irgendwas kommt in deren Leben zu kurz. Leider sind die derart gut darin andere zu manipulieren, dass es oft nicht auffällt, welches Gift sie verteilen. Es fällt erst auf, wenn man denjenigen über den geredet wird kennen lernt. Also gib doch den anderen Hundebesitzern eine Chance euch kennen zu lernen. Versuche deren Wege zu kreuzen und ins Gespräch zu kommen. Aber vermeide selbst in die „Lästerfalle“ zu tappen. Es ist ein Unterschied ob du dich mit denen dann über die Lügentante und das gesagte austauscht oder selbst ins tratschen, schlecht machen, rein tapst. Versuche drüber zu stehen und besser als die Lügennachbarin zu sein. Und sollte es tatsächlich ernst werden kann man gegen solche Menschen durchaus rechtlich vorgehen. Üble Nachrede wird sowas genannt. Ob es strafrechtlich anzeigbar ist weiß ich nicht genau. Zivilrechtlich aber auf jeden Fall.
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Annette
25. Nov. 16:02
Würde es mal Filmen
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Karin
25. Nov. 16:06
Würde es mal Filmen
Mit Aufnahmen würde ich vorsichtig sein. Es ist nicht rechtlich fremde Personen zu filmen. Finde ich auch gut so. 👍LG 👋
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Karin
25. Nov. 16:13
Gibt es denn gar keine Möglichkeit mit dieser Person zu sprechen damit du überhaupt mal weißt was genau das Problem ist. Finde das immer am sinnvollsten und manchmal sind die Leute dann auch ganz anders wenn man sie direkt anspricht. Ansonsten, sich aus dem Weg gehen dürfte doch kein Problem darstellen, ist wahrscheinlich das einfachste. Wenn andere Leute euch auf Grund der Geschichten meiden kannst du es auch nicht ändern. Vielleicht ist es dann für euch auch besser so denn gute Nachbarschaft sieht anders aus. 👋
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Aylin
25. Nov. 17:24
Ich persönlich ignoriere solche Menschen, die grundsätzlich negativ sind, tratschen, lügen, Gerüchte verbreiten etc. Mit denen zu reden macht selten Sinn. Ich versuche dann lieber mit denen ins Gespräch zu kommen, die dadurch beeinflusst wurden. Ich versuche denen zu zeigen wie wir wirklich sind. Oft werden dann in Zukunft Getratsche und verbreitete Lügen ignoriert und nicht mehr geglaubt, denn die konnten sich dann selbst überzeugen, dass das Quark ist. Ich rufe mir ins Gedächtnis warum manche Menschen mit dem Finger auf andere zeigen müssen, warum die tratschen und sich sonst was zusammen spinnen. Manchmal Langeweile, Einsamkeit. Sie versuchen so irgendwie wichtig zu sein. Oder sie brauchen erhöhte Aufmerksamkeit. Tratschen und lügen über andere, fühlen sich dadurch wichtig, bekommen die dringend benötigte Aufmerksamkeit, lenken aber gleichzeitig von ihren eigenen Leichen im Keller ab. Dieses „Ich weiß was also beachte mich“ verbunden mit dem gleichzeitigen „guck nicht so genau auf mich, ich habe etwas zu verbergen, sondern guck lieber auf die andere da“. Für mich sind das ganz ganz arme Leute, die sowas nötig haben. Irgendwas kommt in deren Leben zu kurz. Leider sind die derart gut darin andere zu manipulieren, dass es oft nicht auffällt, welches Gift sie verteilen. Es fällt erst auf, wenn man denjenigen über den geredet wird kennen lernt. Also gib doch den anderen Hundebesitzern eine Chance euch kennen zu lernen. Versuche deren Wege zu kreuzen und ins Gespräch zu kommen. Aber vermeide selbst in die „Lästerfalle“ zu tappen. Es ist ein Unterschied ob du dich mit denen dann über die Lügentante und das gesagte austauscht oder selbst ins tratschen, schlecht machen, rein tapst. Versuche drüber zu stehen und besser als die Lügennachbarin zu sein. Und sollte es tatsächlich ernst werden kann man gegen solche Menschen durchaus rechtlich vorgehen. Üble Nachrede wird sowas genannt. Ob es strafrechtlich anzeigbar ist weiß ich nicht genau. Zivilrechtlich aber auf jeden Fall.
Ja so sehe ich das eigentlich auch. Sie wollte letztens nur wissen warum wir sie vermeiden, als wir ihr erzählt haben wurde wurde sie nur total laut. Dann kam eine andere Frau die zu ihr gesagt hat, dass sie damals gesagt hat unseren Hund als aggressiv und gefährlich bezeichnet zu haben und wir hatten das damals mitbekommen, aber sie hat ihr Verhalten dann abgestritten und jetzt geht sie zu jedem und erzählt weiter rum und sagt nun auch, dass wir ihr Herz gebrochen hätten …
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Aylin
25. Nov. 17:25
Gibt es denn gar keine Möglichkeit mit dieser Person zu sprechen damit du überhaupt mal weißt was genau das Problem ist. Finde das immer am sinnvollsten und manchmal sind die Leute dann auch ganz anders wenn man sie direkt anspricht. Ansonsten, sich aus dem Weg gehen dürfte doch kein Problem darstellen, ist wahrscheinlich das einfachste. Wenn andere Leute euch auf Grund der Geschichten meiden kannst du es auch nicht ändern. Vielleicht ist es dann für euch auch besser so denn gute Nachbarschaft sieht anders aus. 👋
Nein wir haben mit 1000 Gespräche geführt, jedes mal passiert das Selbe
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Sigrun
25. Nov. 17:25
Ich würde sie freundlich um ein Gespräch bitten und ihr sagen, dass Du Verständnis dafür hast weil sie keine Hunde mag. Sie sollte aber darauf verzichten Dinge in die Welt zu setzen die nicht der Wahrheit entsprechen. Ich habe ähnliches erlebt. Mir wurde mit dem Tierschutz gedroht weil ich meine Hündin mit lautet Stimme gerügt habe.... " Bleib jetzt hier!!! " Nach einem klärenden Gespräch hat sich die Situation entspannt.
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Aylin
25. Nov. 17:30
Ich würde sie freundlich um ein Gespräch bitten und ihr sagen, dass Du Verständnis dafür hast weil sie keine Hunde mag. Sie sollte aber darauf verzichten Dinge in die Welt zu setzen die nicht der Wahrheit entsprechen. Ich habe ähnliches erlebt. Mir wurde mit dem Tierschutz gedroht weil ich meine Hündin mit lautet Stimme gerügt habe.... " Bleib jetzt hier!!! " Nach einem klärenden Gespräch hat sich die Situation entspannt.
Ich bin auch dafür, solche Dinge mit einem Gespräch aus der Welt zu schaffen, aber manchmal funktioniert das nicht
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Isa
25. Nov. 17:34
Würde wenn nicht in Ruhe zureden ist und das ist immer der erste Weg. Eine Verleumdungsanzeige aufgeben.
 

Du willst mitreden?

Lade dir Dogorama kostenlos im App Store oder Play Store herunter und schon kann es losgehen!
Playstore-Button Appstore-Button