Gefahrenradar

Die täglichen gemeinsamen Spaziergänge gehören zu den vielleicht schönsten Stunden des Tages von Hundehalter und Vierbeiner. Man genießt die weiten Wiesen, die Auen, Wälder und Felder. In erlaubten Gebieten darf der Hund auch von der Leine und erkundet die freie Natur. Das Leben könnte so unbeschwert und angenehm sein, wenn da nicht eine von Menschenhand gestaltete Gefahr lauern würde: Leider gibt es nicht nur Hundefreunde, sondern auch richtiggehende Hundehasser, die mit allen Mitteln gegen unsere Vierbeiner vorgehen. Dabei greifen diese Menschen nicht zu Gesprächen, sondern zu sehr unfairen Praktiken, die für viele unserer Hunde bereits tödlich geendet hatten. Die Rede ist von Giftködern, die leider vermehrt ausgelegt werden, um den Hunden zu schaden. Dabei macht es keinen Unterschied, ob in der Stadt oder auf dem Land. Selbst in tiefsten Wäldern sind schon Köder gefunden worden, die mit Rattengift, Nägeln, Glasscherben oder vielem mehr bestückt wurden. Hat ein Vierbeiner erst einen Giftköder aufgenommen, gibt es in vielen Fällen keine Rettung mehr. Daher ist es wichtig, dass sich Hundefreunde, Hundehalter und Tierschützer vereinen können und vor diesen bösartigen Angriffen zu schützen wissen. Daher kommt eine App wie Dogorama mit dem Giftköderradar und Gefahrenradar geradezu perfekt

Die kostenlose Giftköder App – Endlich sicher Unterwegs

Mit der gratis Giftköder App von Dogorama kannst du deinen Hund einfach von unterwegs schützen. Mit dem integrierten Giftköderradar bekommst du Push-Mails direkt auf dein Smartphone und kannst dadurch gefährlichen Stellen ausweichen. Egal ob du Android oder iOS verwendest, die App warnt dich einfach und kostenlos vor Giftködern.

Hier kannst du die App herunterladen:

Giftködermeldungen – Sicherheit für Mensch und Tier

Es lässt sich leider nicht vermeiden, dass Giftköder ausgelegt werden, auch wenn es unverständlich ist und man die Beweggründe dafür auch nicht erklären kann. Daher ist die einzige Möglichkeit, um sich davor so gut es geht zu schützen, Frühwarnung. Genau mit diesem Thema beschäftigt sich die App Dogorama. Hier erfährst du zeitnah und direkt über Giftköder in der Nähe und kannst dementsprechend reagieren. Durch eine Giftködermeldung kann so manches Hundeleben gerettet werden und daher sollte jeder Hundehalter eine Giftköder-App auf seinem Smartphone haben.

Gefahrenradar – Wie er funktioniert

Auf dem Gefahrenradar werden sämtliche Giftköder in der Nähe angezeigt und du kannst dementsprechend reagieren. Wurden Giftköder gemeldet, kannst du deinem Vierbeiner einen Maulkorb anziehen, der eine ungewollte Aufnahme verhindert. Du kannst den Vierbeiner auch an der kurzen Leine Gassi führen oder die Region komplett meiden und ausweichen. Auch wenn der gefundene Giftköder bereits entfernt wurde, ist ein Köder wie dieser meist ein Anzeichen für weitere heimtückische Köder, daher gilt es, besonders gut aufzupassen.

Auch wenn dein Vierbeiner vielleicht sehr gut trainiert und gehorsam ist und generell nichts vom Boden aufnimmt, solltest du dich darauf nicht verlassen. Giftköder sind meist sehr verführerisch gestaltet, so dass auch der besterzogenste Hund nicht widerstehen kann. Rattengift, Glasscherben, Nägel und Co werden in geräucherten Würsten, Hackbällchen und ähnlichem versteckt. Diese Köstlichkeiten ziehen den Vierbeiner natürlich magisch an. Ein Hund wittert nichts Böses dabei, da Vierbeiner eigentlich ein unerschütterlich positives Vertrauen in uns Menschen haben.

Sobald also ein Köder in deiner Nähe gefunden wurde, wird diese Warnung in der App veröffentlicht. So bist du immer up-to-date und kannst die Spaziergänge mit ruhigem Gewissen genießen. Die App reagiert natürlich auch auf den aktuellen Standort. Das bedeutet, du wirst nicht nur über mögliche Giftköder in deiner Heimatgemeinde informiert. Befindest du dich in einer anderen Stadt oder auf Urlaub, dann wird automatisch dein aktueller Standort verwendet und du verpasst keine Gefahrenmeldung.

Gefahrenradar – Wie er funktioniert

Auf dem Gefahrenradar werden sämtliche Giftköder in der Nähe angezeigt und du kannst dementsprechend reagieren. Wurden Giftköder gemeldet, kannst du deinem Vierbeiner einen Maulkorb anziehen, der eine ungewollte Aufnahme verhindert. Du kannst den Vierbeiner auch an der kurzen Leine Gassi führen oder die Region komplett meiden und ausweichen. Auch wenn der gefundene Giftköder bereits entfernt wurde, ist ein Köder wie dieser meist ein Anzeichen für weitere heimtückische Köder, daher gilt es, besonders gut aufzupassen.

Auch wenn dein Vierbeiner vielleicht sehr gut trainiert und gehorsam ist und generell nichts vom Boden aufnimmt, solltest du dich darauf nicht verlassen. Giftköder sind meist sehr verführerisch gestaltet, so dass auch der besterzogenste Hund nicht widerstehen kann. Rattengift, Glasscherben, Nägel und Co werden in geräucherten Würsten, Hackbällchen und ähnlichem versteckt. Diese Köstlichkeiten ziehen den Vierbeiner natürlich magisch an. Ein Hund wittert nichts Böses dabei, da Vierbeiner eigentlich ein unerschütterlich positives Vertrauen in uns Menschen haben.

Sobald also ein Köder in deiner Nähe gefunden wurde, wird diese Warnung in der App veröffentlicht. So bist du immer up-to-date und kannst die Spaziergänge mit ruhigem Gewissen genießen. Die App reagiert natürlich auch auf den aktuellen Standort. Das bedeutet, du wirst nicht nur über mögliche Giftköder in deiner Heimatgemeinde informiert. Befindest du dich in einer anderen Stadt oder auf Urlaub, dann wird automatisch dein aktueller Standort verwendet und du verpasst keine Gefahrenmeldung.

User warnen User vor Gefahren

Von den Betreibern und der Redaktion werden diese Meldungen aus den verschiedensten Quellen zusammengetragen. Doch auch User selbst können mithelfen, das Leben für unsere Haustiere sicherer zu machen. Wenn du zum Beispiel auf der Hundewiese einen bestückten Köder findest, kannst du diese Meldung kostenlos einstellen und somit andere Hundebesitzer warnen. Der Gefahrenradar warnt dich natürlich ebenfalls kostenlos vor Gefahren für deinen Hund. Du solltest dich daher registrieren und diesen Service nutzen. Es kann das Leben deines Hundes retten.

Warnungen vor allen Arten von Gefahren

Doch nicht nur Giftköder stellen eine Gefahr für unsere Vierbeiner dar. Oft lauern auch in der Natur kleinere oder größere Fallen. Der Eichen-Prozessionsspinner zum Beispiel kann schwere Allergien auslösen und lebensbedrohliche Situationen für Mensch und Tier erzeugen. Daher können auch hier Sichtungen des Eichen-Prozessionsspinners eingestellt und andere Hundehalter davor gewarnt werden. So kannst du diese betroffenen Gebiete großzügig umgehen und meiden.

Doch auch vor anderen Gefahren kann via Dogorama gewarnt werden. Gerade im Sommer kommt es häufig vor, dass in Waldlichtungen, in Auen oder an Bächen und Flüssen von Menschen gefeiert und gegrillt wird. Dies alleine stellt keine Gefahr dar, doch häufig vergessen die Partygäste im Anschluss ihren Müll zu entsorgen und zurück bleiben neben Plastik und anderen Abfällen oft auch Glasscherben, die an feucht fröhliches Partygelage erinnern. User und die Mitarbeiter der Redaktion warnen in der App auch vor diesen Gefahren und auch du kannst andere Hundehalter davor bewahren, dass den geliebten Vierbeinern ein Unheil geschieht. Andere Nutzer können die Meldungen bestätigen, um die Glaubwürdigkeit sicherzustellen. Somit bist du immer bestens informiert – der Gesundheit und dem Leben deiner Fellnase zuliebe

Der Giftköderradar ist somit nicht nur ein informatives Gadget, sondern kann dir viel Sorgen ersparen. Nicht nur, dass es tragisch ist, wenn dein Hund qualvoll an einem Giftköder verenden muss. Auch die Tierarztkosten können vermieden werden, auch wenn jeder Hundehalter gerne tief in die Tasche greift, wenn es darum geht, den vierbeinigen Liebling zu retten. Besser ist es daher, diese kostenlose Information zu nutzen, damit es erst gar nicht so weit kommen muss. Nur so wird Hundehassern keine Chance gegeben, mit ihren miesen Maschen Mensch und Tier viel Schmerz und Leid zuzufügen.