Hund legt sich hin sobald ein Hund oder selten auch Mensch auf ihn zu kommt – Verhalten & Psychologie – Hundeforum von Dogorama – Dogorama App

Home / Forum / Verhalten & Psychologie / Hund legt sich hin sobald ein Hund oder selten auch Mensch auf ihn zu kommt

Verfasser-Bild
Suse
Einleitungs-Beitrag
Anzahl der Antworten 30
zuletzt 17. Sept.

Hund legt sich hin sobald ein Hund oder selten auch Mensch auf ihn zu kommt

Hallo zusammen, Ich habe einen 17 Monate alten Rüden. Mischling durch und durch (Boxer, Amstaff, großer Schweizer Sennenhund, American Bulldog, Rottweiler und Jack Russell)😂👍😂🥰😍🥰😍🐕🥰😍🥰😍 So meine Frage: Er legt sich zu 95%hin wenn ein anderer 🐕auf ihn zukommt. Er wartet und wenn erlaubt wird das der andere 🐕 schnuppern darf, läßt er das voll über sich ergehen. Und dann will er meist auffordern zum spielen. Was ja an der Leine tabu ist. Nun kann ich nicht deuten was das bedeutet. Er wartet aber ist auch total fixiert und nicht ablenkbar. Oder sehr sehr schwer. Vielleicht habt ihr dazu ne Theorie.!???
 
Beitrag-Verfasser
Dogorama-Mitglied
Beliebteste Antwort
13. Sept. 23:26
Keine Theorie, wissen. Dein Hund ist unsicher. Er bringt sich in eine vorteilhafte position in der er seine reaktion blitzschnell entscheiden kann. Spiel, fiddle, angriff, flucht. Der andere hund weiß und sieht nicht, wofür sich deiner entscheiden wird, weil die Körpersprache eingeschrankt lesbar ist. Er hat also den vorteil auf seiner seite. Du kannst ihm helfen indem du ihm andere strategien anbietest und kein hund oder mensch zu ihm darf, wenn er angeleint ist. Welpen und Junghunde machen das recht oft, weil sie selbst auch Körpersprache noch nicht perfekt lesen können.
 

Du willst mitreden?

Lade dir Dogorama kostenlos im App Store oder Play Store herunter und schon kann es losgehen!
Playstore-Button Appstore-Button
Beitrag-Verfasser
Dogorama-Mitglied
13. Sept. 23:26
Keine Theorie, wissen. Dein Hund ist unsicher. Er bringt sich in eine vorteilhafte position in der er seine reaktion blitzschnell entscheiden kann. Spiel, fiddle, angriff, flucht. Der andere hund weiß und sieht nicht, wofür sich deiner entscheiden wird, weil die Körpersprache eingeschrankt lesbar ist. Er hat also den vorteil auf seiner seite. Du kannst ihm helfen indem du ihm andere strategien anbietest und kein hund oder mensch zu ihm darf, wenn er angeleint ist. Welpen und Junghunde machen das recht oft, weil sie selbst auch Körpersprache noch nicht perfekt lesen können.
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Marina
13. Sept. 23:30
Lauerhaltung... das muss nicht, kann aber zu Missverständnissen fűhren. Ich wűrd den Kerl konsequent hochscheuchen und dann mir ihm nen Bogen laufen..
 
Beitrag-Verfasser-Bild
F
14. Sept. 18:28
Wäre es mein Hund, würde ich ihn an der Leine nicht von anderen Hunden beschnuppern lassen. An der Leine ist Kommunikation nur eingeschränkt möglich, es kommt schneller zu Missverständnissen und gerade bei unsicheren Hunde kann es sehr blöd werden.
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Andrea
14. Sept. 18:48
Fixieren und nicht ablenkbar klingt erst mal nicht ganz so chic. Wenn Ihr keine Kontakt an der Leine wollt (was ich auch so handhabe), warum geht ihr nicht einfach weiter? Hund kurz genommen, auf die abgewandte Seite und vorbei an den anderen…
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Kerstin
14. Sept. 19:53
Muss nicht zwingend Unsicherheit oder so sein, kann tatsächlich auch ne Höflichkeitsgeste darstellen (laut meiner Trainerin vor allem verbreitet unter Rassen vom Urtyp). Macht meiner auch, allerdings nur bei seinen Hundekumpels. Laut meiner Trainerin muss man, um das hinlegen richtig zu deuten, die Gesamtsituation sich anschauen und auch die komplette Körpersprache der Hunde. Hast du nen Trainer, der sich das mal anschauen kann? Ansonsten, wie ist sonst die Körperhaltung deines Hundes? Wie ist er sonst ansprechbar draußen?
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Veronika
14. Sept. 20:13
Grundsätzlich ist es unsicherer Haltung und auch ,, sich selber in der Sicherheit bringen,, Haltung. Der Hund muss sich erst den anderen,, anschauen,,und überlegen wie er reagiert. Manche Rassen machen es aber auch aus anderen Gründen. Mein macht es oft. Als sich das die Kynologin angeschaut hat dann hat sie gemeint dass es bei ihm eher eine Form von Anstad 🤣🤭 ist. Er macht es auch nur bei manchen Hunden.......auch überwiegend bei Weibchen. Und wendelt freudig mit Schwanz.
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Suse
14. Sept. 20:55
Fixieren und nicht ablenkbar klingt erst mal nicht ganz so chic. Wenn Ihr keine Kontakt an der Leine wollt (was ich auch so handhabe), warum geht ihr nicht einfach weiter? Hund kurz genommen, auf die abgewandte Seite und vorbei an den anderen…
Er läuft nicht weiter. Er wartet bis der Hund vorbei ist und möchte dann nach seiner Spur schnüffeln.
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Suse
14. Sept. 20:58
Muss nicht zwingend Unsicherheit oder so sein, kann tatsächlich auch ne Höflichkeitsgeste darstellen (laut meiner Trainerin vor allem verbreitet unter Rassen vom Urtyp). Macht meiner auch, allerdings nur bei seinen Hundekumpels. Laut meiner Trainerin muss man, um das hinlegen richtig zu deuten, die Gesamtsituation sich anschauen und auch die komplette Körpersprache der Hunde. Hast du nen Trainer, der sich das mal anschauen kann? Ansonsten, wie ist sonst die Körperhaltung deines Hundes? Wie ist er sonst ansprechbar draußen?
Habe eine Stunde bei der hundetrainerin gehabt mit ihm. Sie meinte das er null aggressiv ist. Eher höflich und zuvorkommend.
 
Beitrag-Verfasser-Bild
Iris /
15. Sept. 16:21
Das macht mein Labrador um die Lage abzuchecken.
 
Beitrag-Verfasser-Bild
R.
15. Sept. 16:29
Mein Rüde macht das auch gerne So nach dem Motto :“ ich erwarte dich“ kommt der andere dann näher stellt er sich wunderschön und Prachtvoll hin und wedelt ruhig mit der Rute. Meistens folgt eine nette Begrüssung und wir gehen weiter. Ist der andere Hund nicht so nett ruf ich ihn dann und mach die Leine dran und es geht weiter.
 

Du willst mitreden?

Lade dir Dogorama kostenlos im App Store oder Play Store herunter und schon kann es losgehen!
Playstore-Button Appstore-Button