Home Forum Erziehung & Training Hundebegegnungen
Laura & Lucas
Laura & Lucas
2022-05-20T19:11:04.010Z
Einleitungs-Beitrag
48

Hundebegegnungen

Mein Rüde fängt gerade an jeden fremden Hund anzubellen. Wenn ich ihn zum Hund hin lasse hört er auch sofort damit auf. Ich habe nun vieles probiert, ob - Wasserspritze - Schütteldose - Absetzen - Abliegen - im Fuß vorbeilaufen - mit Leckerlis ablenken Was mir aufgefallen ist, wenn der Hund auf Distanz ist, bellt er nicht. Vielleicht hat hier ja jemand ein ähnliches Problem und kann mir noch weitere Tipps und Ideen geben.
Hundebegegnungen
Jörg
Jörg
2022-05-20T20:03:16.832Z
Hast du es mal mit Ignorieren versucht? Und auf keinen Fall hinlasen. Sonst denkt er noch er kommt mit seinem Verhalten durch. Könnte sein das jedes deiner Versuche ihn nur noch mehr verunsichert hat ist warscheinlich pupatäres Verhalten.
Heiner
Heiner
2022-05-20T20:22:24.864Z
Dann würde ich auch wenn es möglich ist erst mal Distanz zum anderen Hund halten. Das heißt im Bogen am Hund vorbei laufen oder im Abstand absetzen soweit wie es noch ok für ihn ist, schauen lassen und loben mit Leckerli wenn er ruhig bleibt. Und die Distanz nach und nach in kleinen Schritten verringern aber immer nur so wie er noch entspannt bleibt und ruhig. Ich würde ihn auch nur hinlassen wenn er es schafft ruhig zu bleiben als Belohnung. Er ist jetzt in der Pupertät da fängt man mit vielem von Vorne an und muss ruhig und konzequent sein.
Julia
Julia
2022-05-20T20:24:47.535Z
Hi Laura & Lucas ☺️ Wie lange hast du denn die jeweiligen Methoden ausprobiert? Ich an deiner Stelle würde versuchen zu Beginn bei anderen Hunden auf Distanz zu gehen und dabei mit der Ablenkung mit Leckerlis und Blickkontakt zu arbeiten. Das muss allerdings über eine ganze Weile trainiert werden. Wenn das auf Distanz gut klappt kannst du den Abstand zu anderen Hunden dann verringern und dich langsam daran vortasten wie weit du schon gehen kannst. Allgemein gilt Hundekontakt an der Leine unbedingt vermeiden, damit sich keine Erwartungshaltung bei ihm entwickelt. 🤗 Zusätzlich kann ich dir auf jeden Fall empfehlen dich nach „Social Walks“ in deiner Umgebung umzuschauen. Dort geht ihr dann mit anderen Hunden spazieren ohne dass sie direkt Kontakt haben. Funktionier sehr gut 🐶
Laura
Laura
2022-05-20T20:27:04.282Z
Hey 😊 Trevor und ich kommen aus Hildesheim. Ich organisiere Social Walks, wo wir genau sowas an der Leine üben 😊 vielleicht habt ihr Interesse mal an einem teilzunehmen. Wir haben auch Probleme mit dem Thema Hundebegegnungen... Ich kenne es so gut 🙈
Marie
Marie
2022-05-20T20:27:58.544Z
Bitte auch dir bei dem Thema nen Trainer. Du hast viele aversive Methoden probiert, aber noch nicht versucht, Gegenzukonditionieren. Das, was du beschreibst, nennt sich Individualdistanz und diese lässt sich über Training verringern. Würde dir NICHT empfehlen, den Hund einfach in ne Reizüberflutung a la Social Walk zu werfen, sondern kontrolliert Hundebegegnungen mit einem Trainer zu üben. Das hat uns mega geholfen. Wenn du englisch kannst, schreib mir und ich schick dir mega gute fb Gruppen
Laura
Laura
2022-05-20T20:32:36.424Z
Bitte auch dir bei dem Thema nen Trainer. Du hast viele aversive Methoden probiert, aber noch nicht versucht, Gegenzukonditionieren. Das, was du beschreibst, nennt sich Individualdistanz und diese lässt sich über Training verringern. Würde dir NICHT empfehlen, den Hund einfach in ne Reizüberflutung a la Social Walk zu werfen, sondern kontrolliert Hundebegegnungen mit einem Trainer zu üben. Das hat uns mega geholfen. Wenn du englisch kannst, schreib mir und ich schick dir mega gute fb Gruppen
Du kannst doch von so weit überhaupt nicht sagen, ob es eine Reizüberflutung wär... Man kann das ganze ja auch erstmal langsam mit einem Hund beginnen 😊👍 für einen Trainertermin bin ich auch immer! Wenn man einen guten gefunden hat... Wir mussten lange suchen
Marie
Marie
2022-05-20T20:41:30.162Z
Du kannst doch von so weit überhaupt nicht sagen, ob es eine Reizüberflutung wär... Man kann das ganze ja auch erstmal langsam mit einem Hund beginnen 😊👍 für einen Trainertermin bin ich auch immer! Wenn man einen guten gefunden hat... Wir mussten lange suchen
Vorsicht ist besser als Nachsicht. Gerade wenn man die Grundlagen wie Individualdistanz noch nicht kennt, hat man da mMn nicht alleine dran rum zu doktorn Ich sagte auch nicht, dass der Hund aus Reizüberflutung momentan so reagiert, sondern, dass ein Social Walk mit vielen Hunden eine Reizüberflutung hervorrufen kann. Erlernte Hilflosigkeit gibts nämlich auch und wird gerne als Trainingserfolg verstanden. Social Walks sind allgemein ein super Mittel aber nicht unbedingt der beste Einstieg
Kat
Kat
2022-05-20T21:02:49.765Z
Ich denke um die richtige Methode für euch zu finden ist es wichtig zu wissen aus welcher Motivation heraus er bellt. Möchte er hin und spielen, ist es eher aus Unsicherheit bzw. um den anderen Hund fern zu halten (an der Leine hat er ja nicht die Möglichkeit selbst zu agieren, sei es um wegzurennen oder evtl auf Konfrontation zu gehen) oder möchte er dich so beschützen usw usw und wenn du eine Idee hast was der Grund ist dann wäre es auch wichtig dich selbst zu beobachten! Wie reagierst du, zb wenn du den Hund aus der Ferne kommen siehst und auch wie dein Gefühl ist wenn du in der Situation bist. Es kann auch sein dass er auf dein Verhalten/Gefühl reagiert. Sowas zu beurteilen finde ich immer etwas schwierig und die richtigen Tipps oder Ansätze sind je nach Motivation, Auslöser und Individuum sehr unterschiedlich ☺️ daher würde ich nicht unbedingt alles mal ausprobieren was es so gibt, das kann schnell mal in die falsche Richtung gehen und macht evtl vertrauen bzw. bisherige Erfolge wieder kaputt als besser und das wäre schade 😉 aber ist nur mein Gedanke dazu
Anouk
Anouk
2022-05-20T21:24:45.459Z
Hi Laura, sein Verhalten kann verschiedene Gründe haben und ich würde raten einen Trainer hinzuzuziehen, der mit euch testet weshalb er dieses Verhalten zeigt. Mit diesem Wissen kann man dann auch einen soliden Trainingsplan aufstellen. Davon eigenmächtig Wasser oder Schütteldosen einzusetzen würde ich DRINGEND abraten, wenn da das Timing nicht stimmt (mal abgesehen von der Frage ob diese heftige Korrektur überhaupt angebracht/notwendig ist) verknüpft der Hund die Korrektur mit dem falschen Reiz und/oder wird traumatisiert. Es ist sinnvoller die Ursache des Verhaltens anzugehen als nur die Symptome zu behandeln. Aber vergesst nicht, euer Hund steckt mitten in der Pubertät und mit Geduld und Training wird das schon😊💪🏼
Sonja
Sonja
2022-05-20T22:07:40.115Z
Jeder Hund hat eine individual-distanz wenn er andere Hunde begegnet. Wird diese bewusst oder unbewusst unterschritten reagieren viele Hunde mit bellen, (besonders jene die ohnehin viel bellen, z.b die meisten Hütehunde). Finde diese Distanz heraus, und bewahre sie besonders wenn du unbekannte Hunde triffst. (Also wechsle auch mal die strassenseite wenn du merkst das dein Hund zu reagieren beginnt. ) Die Distanz kannst du langsam nach und nach verringern, arbeite dabei mit positiver verstärkung wenn der Hund ruhig bleibt. Vielleicht findest ja in deiner Umgebung auch einen Hundebesitzer, dessen Hund sich nicht durch das bellen deines Hundes "aufheizen lässt" , also entspannt bleibt, der mit euch trainiert . Auch Socialwalks können dabei helfen das der eigene Hund in Gegenwart von Artgenossen entspannt bleibt und nicht zu ihnen hinzieht.